Für einige iPhone- und iPad-Nutzer sind es schlechte Nachrichten: Microsoft plant, die Unterstützung für sein Office-Paket auf Apple-Geräten einzuschränken. Mit einem simplen Trick können Apple-Nutzer Office aber weiter verwenden. 

 

iOS

Facts 

Die beliebten Office-Apps von Microsoft sollen künftig nicht mehr für alle User zur Verfügung stehen. Der Software-Konzern plant ein Update, in dessen Folge der Support für ältere Apple-Geräte eingestellt werden soll. Das kündigte der Konzern über einen Twitter-Post an:

Laut eines Updates vom 12. Oktober steht das Update inzwischen im App Store zum Download bereit.

Microsofts Office nicht mehr für ältere iPhones und iPads

Betroffen sind demnach in erster Linie bereits ältere iPhones und iPads von Apple. Durch die Änderungen sollen die Office-App sowie Programme wie Word, Excel, PowerPoint und OneNote nur noch kompatibel mit iOS 13 beziehungsweise iPadOS 13 oder neuer sein. Auch die Outlook-App wird laut Microsoft von den Änderungen betroffen sein.

Das aktuelle Office-Update wirkt sich vor allem auf Apples ältere Mobile-Generation aus. Wer bisher auf dem ersten iPad Air, dem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus oder auf einem älteren iPad Mini mit Microsoft Office gearbeitet hat, sollte sich in Kürze nach Alternativen umschauen. Dazu gehört beispielsweise Apples eigene iWork-Suite, die auch für iPhone und iPad verfügbar ist. Alternativ können die Office-Apps vorerst weiterhin genutzt werden, wie Apfellike informiert. Dazu einfach das Update nicht installieren und bei der letzten Version vor dem aktuellen Update bleiben.

iPad Pro bei Amazon kaufen

Microsoft hat Office für Apples mobile Plattformen jüngst verschönert: 

Die neue Microsoft Office App für iPhone und Co.

Office für iPhone und iPad: Microsoft unterstützt nur die zwei aktuellsten Betriebsysteme

Wie aus den System-Anforderungen für Office Mobile Apps von Microsoft hervorgeht, sollen in Zukunft nur die zwei aktuellen Versionen von iOS und iPadOS unterstützt werden. Kommt ein weiteres System-Update seitens Apple hinzu, werde jeweils die neueste Version und deren Vorgänger unterstützt. Demnach werden wohl auch in Zukunft ältere Versionen den Support von Microsoft Office verlieren.