Zusammen mit dem neuen iPhone 12 stellte Apple auch eine Reihe von interessanten Zubehörartikeln vor. Ein „Gadget“ bleibt dabei jedoch hinter den Erwartungen weit zurück und verdient sich redlich den zweifelhaften Ruhm des „dümmsten Zubehörs“. Dabei hätte es Apple so viel besser machen können. Wie? GIGA kennt die Antwort.

 

iPhone 2020

Facts 

Besonders spannend bei iPhone 12 (mini) und iPhone 12 Pro (Max) ist sicherlich „MagSafe“ – der magnetische Ring im Inneren des Apple-Handys steckt voller Potential. Leider nutzt Apple dieses jedoch noch nicht vollends. Bestes Beispiel die sogenannte „Lederhülle mit MagSafe“ – im Original einfach „Leather Sleeve with MagSafe“. Schaut zwar schick aus, kostet mit 145,20 Euro im Apple Store (anderswo teils günstiger zu haben) aber nicht gerade wenig und kann dann noch nicht mal sonderlich viel.

Verfügbar und bereit für MagSafe: iPhone 12 bei Amazon

iPhone 12: Apples dummes Sleeve bekommt Nachhilfe

Steckt man das iPhone 12 in die Hülle, „aktiviert“ sich durch MagSafe ausgelöst das kleine Sichtfenster und zeigt die Uhrzeit und eingehende Anrufe an. Das war es aber schon. Bedauerlich, denn wie man die an und für sich gute Idee wesentlich besser nutzen und massiv ausbauen könnte, demonstrieren die Kollegen von 9to5Mac. Sie visualisieren mehrere Verbesserungsvorschläge und geben Apple so Nachhilfe in der Produktentwicklung. Neugierig? Werfen wir mal einen Blick darauf.

Bild: 9to5Mac

Eine Anrufsignalisierung ist zwar gut, direkt aber einen Anruf anzunehmen wäre noch besser. So könnte Apple das Feature dann optisch für das iPhone 12 Sleeve umsetzen.

Bild: 9to5Mac

Auch gut: Die mögliche Anzeige von Kalendereinträgen. Noch genialer: Bei eingehenden Nachrichten könnte man beispielsweise über den Zugriff mittels Buttons auf die Diktierfunktion direkt antworten, ohne das iPhone dafür aus der Hülle nehmen zu müssen.

Bild: 9to5Mac

Absolutes Pflichtprogramm wäre natürlich noch der Zugriff auf Steuerungsfunktionen für Musik und Co. Und für die Optik gäbe es im Fenster den Blick aufs Album-Cover.

Bild: 9to5Mac

Neu in iOS 14: Hübsch anzusehende Geräteverbindungsbenachrichtigungen, im Sichtfenster der Lederhülle könnten die dann derart ausschauen.

Bild: 9to5Mac

Die Begrenzung allein auf die Anzeige der Uhrzeit ist doch etwas wenig. Besser noch Apple würde beispielsweise aktive Wecker und auch die Akku-Anzeige noch integrieren – der Platz dafür wäre da.

Bild: 9to5Mac

Und nicht zu vergessen: Wie genial wäre doch der Zugriff auf das Kontrollzentrum aus dem Sichtfenster heraus. Schnell mal „Bitte nicht stören“ oder den Flugzeugmodus aktivieren? Kein Problem.

Was ist MagSafe und was kann es? Die Antworten im Video:

MagSafe fürs iPhone: So funktioniert es (Herstellervideo)

Machbarkeit: Unsere Einschätzung

Kurz und gut: Mit derartigen Verbesserungen wäre die Lederhülle mit MagSafe nicht einfach nur dumm, sondern richtig smart. Grundsätzlich müsste es doch für Apple möglich sein, derartige Features per Systemupdate nachzuliefern. Technisch signalisiert die Hülle per MagSafe ja nur ihr „Vorhandensein“, den Rest der Arbeit macht dann iOS. Insofern stünde der Verbesserung nichts im Weg. Hoffentlich nimmt sich Apple dessen an und wartet damit nicht bis auf iOS 15 im Herbst nächsten Jahres.