Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Neue Regel bei YouTube: Wer sie bricht, fliegt raus

Neue Regel bei YouTube: Wer sie bricht, fliegt raus

Bei YouTube geht es Werbeblockern an den Kragen. (© GIGA)

YouTube zieht die Daumenschrauben an: Mit einer neuen Regel will die Videoplattform härter gegen Schmarotzer vorgehen. Im Extremfall droht sogar der Rauswurf.

 
YouTube
Facts 

Davor, mittendrin und nochmal am Ende: Wer ein Video auf YouTube schaut, kommt an Werbung nicht vorbei. Einziger Ausweg aus dem Werbe-Bombardement ist YouTube Premium für 11,99 Euro im Monat – zumindest der einzig legale. Viele YouTube-Nutzer verwenden nämlich einen Werbeblocker, um Werbung zu umgehen. Dagegen geht die Videoplattform jetzt mit neuer Härte vor.

Anzeige

Bei Gebrauch von Werbeblockern: YouTube-Nutzern droht der Rauswurf

Im Rahmen eines „kleinen Experiments“, wie YouTube gegenüber US-Medien bestätigt hat, werden Nutzer von Werbeblockern ausgesperrt. Sie bekommen eine Tafel angezeigt, dass sie entweder YouTube Premium abonnieren können oder alternativ YouTube auf die Ausnahmeliste der Werbeblocker setzen können.

Weigern sie sich, schwingt YouTube aber den Bannhammer: „In Extremfällen, in denen Nutzer ihren Werbeblocker weiterverwenden, deaktivieren wir die Wiedergabe“, erklärt YouTube gegenüber Bleeping Computer. Bei einer Videoplattform wie YouTube kommt das einem Rauswurf gleich.

Anzeige

In welchen Regionen YouTube das Experiment durchführt und wie viele Nutzer betroffen sind, verriet YouTube nicht.

Bereits heute ist bei YouTube der Gebrauch von Werbeblockern verboten. Eine Konsequenz hatte das bislang aber nicht. Das Experiment legt nahe, dass sich das in Zukunft ändern könnte.

Unvergessliche Momente auf YouTube: 

Anzeige
Die 5 coolsten Youtube-Videos aller Zeiten
Die 5 coolsten Youtube-Videos aller Zeiten

Zieht den Schmarotzern den Stecker!

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Mobilfunk, Mobilität und Apps.

Der Schritt von YouTube ist absolut nachvollziehbar. Server, Stromkosten, Softwareentwickler: YouTube am Laufen zu halten, kostet eine Stange Geld. Das kann man entweder direkt bezahlen und sich YouTube Premium für 11,99 Euro zulegen oder indirekt über Werbung. Bezahlen muss man es aber – ansonsten ist man ein Schmarotzer, der auf dem Portemonnaie anderer Leute lebt.

 

Anzeige