Seit dem Frühjahr wartet die Apple-Welt auf einen neuen, größeren iMac mit Apple-Chip. Das aktuelle Modell bietet bekanntlich nur ein 24-Zoll-Display. Jetzt erfahren wir: Den iMac in „XL“ bekommen wir im Frühling und mit ihm ein heiß ersehntes Feature.

 
Apple
Facts 

Im Frühjahr stellte Apple einen komplett neuen iMac mit M1-Chip vor, „vergaß“ jedoch einen Nachfolger für den noch immer aktuellen iMac mit 27-Zoll-Display. Der wurde nicht aktualisiert und muss sich noch immer mit einem Intel-Chip begnügen. Wie lange müssen wir also auf einen größeren iMac warten?

iMac mit 27-Zoll-Mini-LED-Display: Im Frühling mit 120 Hz

In diesem Jahr wird leider nichts mehr daraus, so Apple- und Displayexperte Ross Young. Erwarten können wir hingegen einen neuen iMac mit 27-Zoll-Display schon im ersten Quartal 2022 (Quelle: Ross Young via MacRumors). Ergo: Eine Vorstellung irgendwann zwischen Januar und März nächsten Jahres ist demnach möglich. Damit nicht genug, der Experte weiß noch mehr über das Display zu berichten.

So soll der Bildschirm über eine Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung verfügen und somit bei Apple als XDR-Display vermarktet werden, äquivalent beispielsweise zum teuren Pro Display XDR. Ebenso dürfte laut Young der Bildschirm des iMac „XL“ ProMotion unterstützen und somit eine variable Bildschirmwiederholfrequenz zwischen 24 und 120 Hz bieten. Zuletzt erhielten die neuen MacBook Pros 2021 ein derartiges Feature. Bekannt ist es ferner vom iPad Pro und neuerdings auch vom iPhone 13 Pro.

Bisher gibt es den aktuellen iMac nur mit einem 24-Zoll-Display – zu sehen im Video:

Im Video: Apple präsentiert den iMac 2021

Später kommt auch noch ein Apple-Monitor

Ursprünglich erwähnte Ross ein externes Display mit den genannten Features, musste sich später jedoch korrigieren. Demzufolge war tatsächlich ein neuer iMac gemeint, dennoch könnte ein vergleichbarer Bildschirm von Apple noch zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen. Weitere technische Details des neun iMac mit 27-Zoll-Display sind nicht bekannt, entsprechend darf spekuliert werden, vor allem im Hinblick auf Apples Prozessorwahl und der Auflösung des Bildschirms.

Die Vorhersagen des Display-Experten entpuppten sich zuletzt immer wieder als zutreffend, so prophezeite er beispielsweise korrekt das Display des iPad mini 6 oder auch die ProMotion-Unterstützung für das kürzlich vorgestellte MacBook Pro.

Welcher Prozessor steckt im iMac „XL“? Eine Einschätzung von Sven Kaulfuss: Meiner berechtigten Vermutung nach wird Apple im Standardmodell zunächst den uns schon bekannten M1 verbauen, allein um auch eine preiswerte Alternative anbieten zu können. Allerdings dürfte es auch Versionen mit dem neuen Apple M1 Pro und Apple M1 Max geben. Diese Varianten könnte Apple dann auch folgerichtig als „iMac Pro“ vermarkten und somit gleich einen Nachfolger für das in diesem Jahr eingestellte Modell vorstellen.