Beim Nokia 9.3 PureView möchte HMD Global viel Wert auf die Kameras legen. Der Hersteller des kommenden Flaggschiff-Handys setzt dabei auf exklusive Funktionen, die der deutsche Produzent Zeiss ermöglicht. Videos mit 8K-Auflösung sollen auch drin sein.

Nokia 9.3 PureView mit besonderer Kamera

Es wird noch etwas dauern, bis das Nokia 9.3 PureView auf den Markt kommt. Nach und nach verdichtet sich aber immer mehr, wie genau sich der Hersteller HMD Global das Handy vorstellt. Nachdem es bereits Berichte zu einer Hauptkamera gab, die Bilder mit bis zu 108 MP ermöglichen soll, gibt es nun neue Infos vom stets gut unterrichteten Nokiapoweruser. Demnach könnte das Top-Handy Videos mit einer Auflösung von 8K bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Ob die Möglichkeit für 8K-Videos allerdings auch wirklich implementiert wird, soll von Testresultaten mit Prototypen abhängig sein.

Darüber hinaus sollen exklusive Funktionen der Kamera die Kunden überzeugen. Der Hersteller arbeitet mit dem deutschen Unternehmen Zeiss zusammen und setzt auf bislang nicht näher beschriebene „Zeiss Effects“. Obwohl auch Sony mit Zeiss zusammenarbeitet, dürften die Effekte nur auf dem Nokia 9.3 PureView zu haben sein.

Nokia-Handys bei Amazon anschauen

Deutlich überarbeitet werden der Pro- und Night-Modus des nächsten Handys von HMD Global. Beim Pro-Modus können versierte Fotografen diverse Einstellungen manuell vornehmen, die sonst automatisch von der Software eingestellt werden. Der Nacht-Modus wird wohl auf besseres Pixel-Binning setzen, bei dem mehrere Bildpunkte zu einem einzigen zusammengesetzt werden, um Rauschen zu minimieren. Eine optische Bildstabilisierung wird beim Nokia 9.3 PureView auch wieder mit von der Partie sein.

Nokia 9.3 PureView: Fünf rückwärtige Kameras

HMD Global wird beim Nokia 9.3 PureView wohl auf fünf rückwärtige Kameras setzen. Der Hauptsensor könnte 108 MP ermöglichen, der zweite auf bis zu 64 MP kommen. Wie es um die Auflösung der weiteren Kamera bestellt ist, steht noch nicht fest.

Was heutzutage alles mit Smartphone-Kameras möglich ist, zeigen wir im Video:

Smartphone-Kameras: Wie sind sie eigentlich so gut geworden? – TECHfacts

Ein weiteres Highlight könnte vielleicht die Frontkamera werden, die sich als unsichtbare In-Display-Kamera gibt und nur dann sichtbar wird, wenn die Kamera-App geöffnet wird. Darüber hinaus ist von einem Snapdragon 865 als Prozessor sowie von einem 120-Hertz-Display auszugehen. Wann und zu welchem Preis das Handy auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. Nach diversen Verspätungen – ursprünglich sollte das Nokia 9.3 PureView schon Ende 2019 veröffentlicht werden – ist mit einem Release im zweiten Halbjahr 2020 zu rechnen.