Der kommende DualShock 5-Controller könnte messen, wie sehr ihr schwitzt und wie schnell euer Herz schlägt – das geht zumindest aus einem neuen Patent von Sony hervor. Kommt das in kommenden Spielen zum Einsatz?

Ein neues Sony-Patent ist aufgetaucht und dieses deutet ein sehr interessantes Feature an, das den PlayStation 5 DualShock-Controller betrifft. Im Patent ist die Rede von Biofeedback. Die Funktion soll aus den Händen der Spieler Daten sammeln, auswerten und dementsprechend auf euch reagieren. Das heißt nicht, dass euch gegebenenfalls ein Rettungswagen nach Hause geschickt wird, es könnte sich aber zum Beispiel für das Horrorspiel-Genre als durchaus nützlich erweisen.

Sie entwickeln sich immer weiter.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Von genial bis grausam: Die 15 bizarrsten Controller der Videospielgeschichte

PS5: Spiele, die sich eurem Körper anpassen?

Es gibt zahlreiche Patente, die am Ende nicht umgesetzt werden. Wir wissen aber, dass Sony mit der PS5 einen großen Generationssprung vorhat – neue Features sind dafür ein Muss. Möglich, dass eines davon nun in Form eines Patentes vorgestellt wird.

Im Patent ist die Rede von bestimmten Griffen, die auswerten sollen, wie stark ihr schwitzt und wie schnell euer Herz schlägt. Diese Daten sollen dann verarbeitet werden und dementsprechend darauf reagiert werden. Wenn wir bei dem Beispiel Horror bleiben, könnte das bedeuten, dass das Spiel entweder ruhiger wird oder nochmal extra gruselig wird, wenn ihr laut dem Controller viel zu gelassen seid.

Ob das Patent umgesetzt wird oder nicht, wird man wohl erst bei der großen Enthüllung erfahren. Wir halten euch auf dem Laufenden. Was würdet ihr von der Funktion halten? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.