Haben die Leute genug von WhatsApp? Der sonst so beliebte Messenger musste jetzt eine herbe Niederlage erleiden und ist regelrecht abgestürzt. Ein neuer Konkurrent ist dicht auf den Fersen.

 

WhatsApp

Facts 

Für WhatsApp könnten ungemütliche Zeiten bevorstehen. Das verrät ein Blick in den Google Play Store. Normalerweise liegt der Messenger immer auf den vorderen Plätzen, kann sich oft sogar die Goldmedaille bei den Download-Zahlen schnappen. Von diesen Erfolgen ist WhatsApp aktuell jedoch weit entfernt.

WhatsApp fällt aus den Top 10 im Google Play Store

Nicht einmal in den Top 10 der beliebtesten Apps ist WhatsApp derzeit noch vertreten. Lediglich für Platz 11 hat es noch gereicht – eine echte Schlappe. Ganz oben auf dem Treppchen steht die neue App Vinted, die die bisherigen Anwendungen von Kleiderkreisel und Mamikreisel vereint. Danach folgt die Corona-Warn-App und die Bronzemedaille geht an die Lidl-Plus-App. Letzterer dürfte die neue Adventskalender-Aktion geholfen haben, bei der der Discounter seine Kunden großzügig beschenkt. Abgesehen davon finden sich in den Top 10 vor allem Apps, die aufgrund der aktuellen Situation sehr nützlich sind, zum Beispiel Microsoft Teams oder die Videokonferenz-App Zoom.

Bedeutsamer als der Absturz aus den Top 10 dürfte für WhatsApp aber der Aufstieg der Konkurrenz sein. Direkt auf Platz 12 folgt nämlich Telegram. Die Chat-App der beiden russischen Brüder Pavel und Nikolai Durovdem ist dem Messenger dicht auf den Fersen.

Smartphone-Bestseller auf Amazon

Es gibt auch noch weitere WhatsApp-Alternativen: 

TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen

Neue Features für WhatsApp

Zwar ist WhatsApp auf vielen Android-Smartphones von Haus bereits vorinstalliert, weshalb ein zusätzlicher Download aus dem Play Store oft nicht nötig ist – dieser Absturz aus den Top 10 ist aber dennoch beachtenswert und wäre vor wenigen Monaten beinahe unvorstellbar gewesen. Immerhin: Mit neuen Features wie einer einfacheren Speicherverwaltung oder ablaufenden Nachrichten arbeiten die Entwickler stetig an Verbesserungen. Womöglich führen diese Neuerungen wieder zu höheren Download-Zahlen.