Das OLED-Modell der Nintendo Switch ist das neueste Mitglied der Hybridkonsolen-Familie. Wir konnten die Verbesserungen bereits mit eigenen Augen begutachten. Hier erfahrt ihr, was die neue Switch kann, und ob sie sich für euch lohnt.

 

Nintendo Switch

Facts 
Nintendo Switch

Nintendo Switch (OLED-Modell): Was ist neu?

Der große Vorteil der Switch ist, dass ihr sie einfach mitnehmen könnt, um überall dort zocken, wo ihr wollt. Mit dem OLED-Modell baut Nintendo diese Stärken noch aus. Wir konnten bereits auf der neuen Hybridkonsole spielen und haben uns The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Super Mario Odyssey und Mario Kart 8 Deluxe angesehen.

Das größte Upgrade zuerst: Die neue Switch besitzt einen OLED-Bildschirm, der intensivere Farben und einen höheren Kontrast ermöglicht. Zusätzlich umfasst das Display 7 Zoll anstatt 6,2 Zoll. Zusammen bewirken die Verbesserungen, dass die virtuellen Welten noch ein Stück schöner werden. Große Wow-Momente solltet ihr jedoch eher nicht erwarten. Wichtig ist zudem, dass die Konsole trotz dem größeren Display insgesamt nicht größer ausfällt, da lediglich die Ränder verkleinert wurden.

Ebenso nett ist der neue Aufsteller, der gegenüber der winzigen Variante der normalen Switch eine große Verbesserung darstellt. Er zieht sich über fast die gesamte Rückseite der Konsole, wodurch sie an den meisten Orten stabil und sicher stehen sollte. Weiterhin kann er stufenlos verstellt und damit an die eigene Sitzposition angepasst werden. Zu den weiteren Upgrades gehören ein LAN-Anschluss im Dock der Switch und ein größerer interner Speicher. Für alle Verbesserungen könnt ihr hier nachlesen, wie sich das OLED-Modell vom Original unterscheidet.

Nintendo Switch OLED: Alle Details der neuen Konsole

Für wen eignet sich die neue Switch?

Die große Frage ist jedoch, für wen sich das neue OLED-Modell der Switch lohnt. Die Upgrades richten sich insgesamt eher an die Spieler, die ihre Switch gerne mitnehmen und unterwegs zocken. Vor allem die kräftigeren Farben und das größere Display können das Spielerlebnis hier verbessern.

Insgesamt sind die Upgrades zwar spürbar und praktisch, aber trotzdem kein riesiger Schritt nach vorne. Die meisten inneren Bestandteile der Hybridkonsole entsprechen weiterhin der zweiten Version der originalen Switch, die seit Mitte 2019 verkauft wird. Wer bereits zum Release im Jahr 2017 zugeschlagen hat, könnte also jetzt darüber nachdenken, in das neue Mitglied der Nintendo-Familie zu investieren. Auch für Neulinge ist die OLED-Switch ein guter Einstiegspunkt.

Die Nintendo Switch (OLED-Modell) wird in Schwarz-Weiß und in der klassischen Farbkombination aus Neon-Rot und Neon-Blau angeboten. Wenn ihr wissen wollt, wo ihr die neue Hybridkonsole vorbestellen könnt, haben wir für euch die besten Händler gesammelt.

Wir haben das neue OLED-Modell der Switch bereits ausprobiert. Das größere Display und der OLED-Bildschirm schaffen schönere Spielwelten, ohne einen riesigen Schritt nach vorne zu machen. Werdet ihr euch die neue Hybridkonsole kaufen? Besucht gerne unsere Facebook-Seite und schreibt es uns dort in die Kommentare.