SNAFU: Was heißt das? Achtung: Nicht jugendfrei!

Selim Baykara

SNAFU ist ein Ausdruck, den man im Internet oder in Filmen und Serien immer mal wieder hört. Dabei handelt es sich um eine Abkürzung, deren Sinn sich allerdings nicht auf Anhieb erschließt. Viele Leser fragen sich daher: Was heißt eigentlich dieses SNAFU? Wir erklären es euch in diesem Ratgeber - aber soviel schon mal vorweg: Dabei handelt es sich nicht um ein Kompliment.

Video: Was bedeutet AMK?

Was bedeutet AMK?

Im Internet, den sozialen Medien und Messaging-Apps wie WhatsApp wimmelt es heutzutage von Abkürzungen mit denen sich Nutzer die Kommunikation erleichtern. Häufig verwendete Ausdrücke oder Redewendungen werden dabei mittels Verkürzungen, den sogenannten Akronymen, vereinfacht, um sich das Eintippen von ganzen Wörtern zu erleichtern. Viele dieser Ausdrücke stammen ursprünglich aus dem englischen Sprachraum und landen dank Internet, Hollywood und US-Serien irgendwann auch bei uns - so auch im Fall von SNAFU.

SNAFU: Bedeutung - was heißt das? Leicht erklärt

SNAFU ist ein Akronym, d.h. eine Wortneuschöpfung, bei der ein neues Wort gebildet wird, indem man die Anfangsbuchstaben eines Ausdrucks zusammenzieht. Im Fall von SNAFU ist das der Satz „Situation Normal, All Fucked Up„. Auf Deutsch heißt das soviel wie: „Lage normal, alles im Arsch“.

Mit SNAFU wird eine Situation bezeichnet, die ernst aber nicht völlig hoffnungslos ist - man könnte also auch von einer Art Galgenhumor sprechen, mit dem man sich im Angesicht einer drohenden Gefahr selbst Mut zuspricht. Das macht bei SNAFU auch durchaus Sinn - der Begriff stammt ursprünglich aus dem Soldaten-Jargon, die sich bekanntermaßen regelmäßig in solchen Situationen befinden.

Bilderstrecke starten
42 Bilder
41 Beweise dafür, dass die Welt Linkshänder hasst.

Woher kommt der Begriff SNAFU?

Wann der Ausdruck SNAFU das erste Mal verwendet wurde, lässt sich heute nicht mehr eindeutig belegen. Klar ist aber dass die Abkürzung in der US-Armee vor oder während des Zweiten Weltkriegs geprägt wurde.

  • Dem US-Soldaten Don Taylor zufolge, erfand er den Begriff 1941 während seiner Dienstzeit im 160. Infanterieregiment in Camp San Luis Obispo, Kalifornien.
  • Einen echten Beleg gibt es aber erst für das Jahr 1942, als sich Col. Frank Capra im Auftrag der Armee-Film-Divison  Armed Forces Motion Picture Unit eine Figur namens SNAFU für das Army-Navy Screen Magazine ausdachte.
  • Zwischen 1943 und 1945 erschienen dann 28 kurze Schwarz-Weiß-Cartoons mit dem Titel „Private Snafu“ - von diesen Kurzfilmen sind auch heute noch 26 Cartoons erhalten.

Hier seht ihr alle Private-Snafu-Clips im YouTube-Video:

SNAFU in der Pop-Kultur: Filme, Anime, Band

In der Pop-Kultur ist SNAFU inzwischen zu einem geflügelten Wort geworden. Der Begriff fällt in zahlreichen Filmen und Serien und das nicht nur in solchen, bei denen Soldaten im Vordergrund stehen.

  • In der Kult-Buchreihe von Robert Shea und Robert Anton Wilson spielt das sogenannte SNAFU-Prinzip sogar eine zentrale Rolle.
  • Demnach verschweigen sich in hierarchisch gegliederten Organisationen Vorgesetzte und Untergebene gezielt wichtige Informationen: Dadurch entsteht dann früher oder später das totales Chaos - eben SNAFU.
  • In den 70er gab es außerdem eine kurzlebige britische Rockband namens SNAFU - die Titel der Alben lauteten sinnigerweise SNAFU (1973), Situation Normal (1974) und All Funked Up (1975).
  • In der jüngeren Vergangenheit gab es außerdem einen Anime namens My Teen Romantic Comedy SNAFU. Dabei geht es um zwei Einzelgänger, die mit dem manchmal stressigen High-School-Alltag fertig werden müssen.

SNAFU Banner

Lest bei uns auch, was der Ausdruck Keep Calm eigentlich genau bedeutet. Wir verraten euch zudem, was es mit dem Begriff Ahnma auf sich hat und für was AMK steht.

Bildquelle Artikelbild: American Soldier Suffering PTSD via Shutterstock

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung