Konzept schreiben: Einfache Anleitung & Beispiel-Checkliste zur Zielerreichung

Kristina Kielblock

Wenn ihr eine Firma, einen Partner oder eine Organisation von eurer Idee überzeugen wollt, müsst ihr ein Konzept schreiben. In diesem Ratgeber findet ihr eine Anleitung und eine Checkliste, mit der ihr ein schlüssiges und vollständiges Konzept erstellen könnt. 

So schreibt man ein Konzept.

Ihr habt eine super Geschäftsidee oder plant die Realisierung eines Theaterstücks? Konzepte sind grundlegend, um Ideen zu verbreiten, Fördergelder zu bekommen, Aktionen zu planen und eure Ziele durchzusetzen. Mit einem Konzept könnt ihr andere Menschen manipulieren bzw. überzeugen, sofern ihr einige Regeln bei der Erstellung beachtet. Euer Erfolg ist nur ein paar Seiten entfernt!

1. Ein Konzept schreiben ist keine Kunst, sondern ein Handwerk

Viele Menschen scheuen sich davor ein Konzept zu schreiben. Das hat sicherlich verschiedene Ursachen, aber sicherlich spielt eine Rolle, dass einige Menschen falsche Vorstellungen von dieser Textsorte haben. Ein gutes Konzept zu schreiben, kann aber jeder erlernen, auch wenn das Talent zum Schreiben nicht besonders ausgeprägt sein sollte. Wichtig ist, dass ihr mit klaren und eher kurzen Formulierungen arbeitet und damit den Kern der Sache auf den Punkt bringt.

wichtig beim konzept ist, dass ihr die sachen auf den punkt bringt

Bilderstrecke starten
25 Bilder
Dreist geklaut: 12 Spiele-Klone, die Erfolgskonzepte fast eins zu eins kopieren.

2. Vorbereitung: Idee prüfen und konkretisieren

Es gibt unterschiedliche Anlässe und Vorhaben, die das Schreiben eines Konzepts erfordern. Allgemein geht es aber immer darum, anderen einen Plan oder eine Idee zu vermitteln und sie zu motivieren, das Vorhaben zu sponsern, zu unterstützen bzw. daran teilzunehmen. Einige Idee und Pläne, die in unseren Köpfen entstehen, sind zwar beeindruckend und interessant, scheitern aber an der Realität. Bevor ihr euer Konzept schreibt, ist es also notwendig, dass ihr euer Anliegen auf die reale Umsetzbarkeit prüft.

  • Formuliert eure Idee so konkret wie möglich. Schreibt sie in ein bis zwei Sätzen auf.
  • Was benötigt ihr zur Umsetzung? Gibt es Unsicherheitsfaktoren, die ihr nicht beeinflussen könnt? Absehbare Schwierigkeiten?
  • Sind die rechtlichen Rahmenbedingungen gegeben, sodass die Idee / der Plan umgesetzt werden können?
  • Gibt es bereits ähnliche Vorhaben in Vergangenheit und Gegenwart? Wo sind die Gemeinsamkeiten, Unterschiede, gibt es Kooperationsmöglichkeiten?
  • Was ist der Knackpunkt eurer Idee - warum ist sie wichtig?

wichtig beim konzept schreiben ist dass ihr auf den punkt kommt

Mit Tabellen, Textorlagen und Diagrammen aus Bürosoftware könnt ihr jederzeit euer Konzept schreiben. Hier geht es direkt zum Download für Mac und PC:

Office-Bestseller bei Amazon kaufen *

3. Aufbau & Struktur eines Konzepts - Checkliste

Der Aufbau eines Konzepts kann sich je nach dem Zweck den es verfolgt, unterscheiden. Allerdings gibt es bestimmte Text- bzw. Struktur-Bausteine, die in den meisten Fällen vorhanden sein sollten:

Strukturbestandteil des Konzepts Beispiel
Das Abstract zum Konzept:Ist das letzte, was ihr schreibt und dann an den Anfang stellt. Ein Abstract ist eine ganz kurze Zusammenfassung des Konzepts, die es Menschen schnell ermöglicht, zu erkennen, ob das Konzept für sie interessant ist. Diese wenigen Zeilen sind sehr wichtig, sie können maßgeblich zum Erfolg des Schriftstücks beitragen. Das folgende Konzept richtet sich an Jäger und Tierschützer. Es befasst sich mit dem Problem, dass die Häute des gejagten Wilds oftmals im Wald bereits abgezogen und dann dort zurückgelassen werden. Auf diese Weise wird ein wertvoller Rohstoff wie beispielsweise Hirschhaut verschwendet. Die Verarbeitung dieser Häute wäre aber auch für Tierschützer ein verträgliches Leder, denn es fällt sowieso an und die Tiere haben zuvor ein Leben in Freiheit verbracht. Das vorliegende Konzept schildert, mit welchen Maßnahmen dieser Missstand beseitigt werden soll und welche Vermarktungschancen hier gesehen werden.
Situationsbeschreibung:Was ist die Ausgangslage für das beschriebene Projekt, warum ist euer Vorhaben unter diesen Voraussetzungen wichtig? Jäger bzw. Jagd-Pächter haben in vielen Fällen kein Interesse an der Haut des gejagten Wildes. Daher ziehen sie diese in der Regel vor Ort schon ab und lassen sie im Wald zurück. der Hintergrund dieser Rohstoffverschwendung ist vor allem, dass die Haut sehr schwer ist und anschließend kühl gelagert, gegerbt und weiterverarbeitet werden muss. Die Idee ist also ein Netzwerk aus strategisch klug verteilten Kühltruhen zu entwickeln und eine App, die es den Jägern leicht ermöglicht den GPS-Standort der Haut einzugeben. Auf diese Weise könnte ein wertvoller Rohstoff erhalten und verwendet werden.
Strategische Elemente:Was sind die Ziele eures Projekts / Plans?Welche Verbesserungen erwartet ihr von eurer Idee?Wer ist die Zielgruppe? Wie soll sie angesprochen werden? Das Ziel des Vorhabens ist es, eine Logistik und Infrastruktur zu installieren, die es ermöglicht mit geringem Aufwand für den Jäger, den Rohstoff Haut einzusammeln und weiterzuverarbeiten.Anstatt dass Häute in großen Mengen einfach vergammeln, entstehen so Produkte, die auch für Tierschützer akzeptabel sind.Einerseits will das Projekt die Jäger ansprechen und zur Teilnahme motivieren und andererseits einen Kundenstamm gewinnen, der die gefertigten Produkte gerne kauft und verwendet.
Projekt-/Ideenbeschreibung:Was soll durchgeführt / unternommen werden?Welche Maßnahmen müssen dazu ergriffen werden? Zu diesem Zweck muss eine App entwickelt werden, die es den Jägern ermöglicht, den Standort der Wildhaut einzugeben und die anschließend eine Meldung an einen zentralen Server macht.Man muss ein Netzwerk an Kühltruhen (Lagerorten) und Menschen entwickeln, die die Häute abholen und zeitnah zu den Lagerplätzen bringen.
Zeitliche Orientierung:Auf welchen Zeitraum ist euer Vorhaben angelegt? Welche konkreten Schritte werden in welchen Zeiträumen unternommen? Gibt es bereits Personen, die für diese Tätigkeiten verantwortlich sind? Wer und wie viele?Am besten lassen sich diese Informationen tabellarisch darlegen. Erste Phase: Akquise von teilnehmenden Jägern, Lagerorten und Helfern, Anschaffung der Kühltruhen: Sechs MonateZweite Phase: Netzwerk von Gerbereien zur Verarbeitung aufbauen.Dritte Phase: Label installieren, Produkte in Läden platzieren.
Finanzierung:Was wird zur Umsetzung der Idee an finanziellen Mitteln benötigt? Gibt es Einnahmen? Wer Fördergelder oder andere finanzielle Unterstützung beantragen will, sollte auf diesen Teil des Konzepts ausreichend Zeit verwenden. Ein Finanzierungskonzept kann nicht zu kleinteilig sein – Ausgaben und Einnahmen solltet ihr deutlich und klar aufschlüsseln und am Ende in zwei charmanten Gesamtsummen zusammenfassen. Tabelle erstellen, am besten in Excel.
Evaluierung und Dokumentation:Auch sehr wichtig, wenn ihr nach Geldgebern sucht, denn damit schafft ihr Vertrauen. Wer Geld möchte, muss auch am Ende Rechenschaft darüber ablegen, ob es zweckgemäß verwendet wurde. Darüber hinaus muss am Ende evaluiert werden können, ob das Projekt / die Idee erfolgreich umgesetzt wurde. Daher müsst ihr bereits im Konzept darlegen, wie euer Ziel definiert ist und nach welchen Kriterien ihr die Zielerreichung definiert. Im besten Fall macht ihr eine begleitende Dokumentation aller Schritte. Es wird nach der ersten Phase evaluiert und dokumentiert, ob genügend Jäger und Helfer gefunden werden konnte, um die kritische Menge an Häuten zu erhalten.Sollte dies der Fall sein, beginnt Phase zwei… usw., …
Beteiligte Personen, Risiken und Chancen:Je nach Projekt und Anlass ist es sinnvoll auch die beteiligten Personen zu benennen, ihre Funktion und ihren beruflichen Hintergrund, sowie ihre Aufgaben (z.B. Gesamtkoordination). Darüberhinaus könnt ihr am Ende noch die Chancen und Risiken des Plans darlegen (hauptsächlich für wirtschaftliche Konzepte interessant), dann sollten aber auch entsprechende Alternativen und Maßnahmen zur Reduzierung des Risikos dargelegt werden. Gumpi Gunshot: Vorsitzender der kritischen JägervereinigungKristina Kielblock: Feintäschnerin und LederexpertinDavid Bofrost: Technischer Leiter bei Kühlkette und Co.usw.Konzept: © Kristina Kielblock (wer dies klaut, ist tot!)

Noch mehr schreiben?

 Bilder: Via Shutterstock.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung