Ist das iPhone XR wasserdicht? Hier erfahrt ihr es

Selim Baykara

Ist das iPhone XR wasserdicht? Das etwas preiswertere Modell der neuen Apple-Smartphones verfügt über die IP-Zertifizierung IP 67 und ist damit gegen Flüssigkeiten geschützt. Hier erfahrt ihr, was das genau bedeutet und wie gut das iPhone XR wirklich geschützt ist.

Die IP-Zertifizierung gibt an, wie sicher elektronische Geräte vor Flüssigkeiten, Staub und anderen Umwelteinflüssen geschützt sind. Mit dem Wert IP 67 ist das iPhone XR genauso gut gegen Wasser geschützt wie das iPhone X und iPhone 8. Allerdings heißt das nicht, dass das iPhone X vollständig wasserdicht ist.

Ist das iPhone XR wasserdicht? Was bedeutet IP 67 genau?

Die Zertifizierung IP 67 bedeutet, dass das iPhone X vollständig gegen das Eindringen von Staub und teilweise gegen das Eindringen von Wasser geschützt ist. Das iPhone kann mindestens 30 Minuten vollständig in Wasser eingetaucht werden, ohne beschädigt zu werden. Das Wasser darf dabei bis zu 1 Meter tief sein.

Das iPhone XR ist damit auch gegen Spritzwasser geschützt. Wenn euch das Gerät ins Klo fällt, ihr in einen starken Regenschauer kommt oder ihr unfreiwillig einen Ausflug ins Wasser macht, sollte also nichts passieren, solange das Smartphone nicht zu lange im Wasser bleibt.

Dennoch solltet ihr davon absehen, das iPhone XR unter Wasser einzuschalten oder gar damit Erinnerungsfotos vom Boden des Swimmingpools zu knippsen. Die IP-Zertifizierung ist nämlich mit einigen Einschränkungen verbunden:

  • Der Wasserschutz wird in einem Labor unter klinischen Bedingungen getestet und gilt ausschließlich für Süßwasser.
  • Salzwasser oder das chlorhaltige Wasser in einem Swimmingpool greift die empfindlichen Mikrochips auf dem iPhone an und kann diese in kurzer Zeit zerstören.
  • Die Dichtungen, die das iPhone vor dem Wassereintritt schützen, können sich abnutzen.
  • Das iPhone hat Schwachstellen, beispielsweise die Anschlüsse für Kopfhörer oder Ladekabel, die eventuell trotz Wasserschutz beschädigt werden können.

iPhone X im Test: Wie gut ist der Vorgänger?

iPhone X im Test.

Das sind die beliebtesten aktuellen iPhone-Apps:

Bilderstrecke starten
33 Bilder
Die Top 10 der beliebtesten iPhone-Apps in Deutschland.

Wasserschaden am iPhone XR vermeiden: Diese Tipps helfen euch

Bei einem kurzzeitigen Eintauchen in Wasser, gibt es in der Regel keine Probleme, sofern es sich dabei um Süßwasser handelt. Wenn das iPhone XR mit Salzwasser oder chlorhaltigem Wasser in Berührung kommt, solltet ihr es am besten so schnell wie möglich mit Süßwasser abspülen. Dabei eignet sich am Besten . Wichtig ist außerdem, dass ihr das Gerät auf keinen Fall im nassen Zustand aufladet.

Selbst mit IP-Zertifizierung übernimmt Apple keine Garantie für etwaige Beschädigungen durch Wasser, da der Wasserschutz im Lauf der Zeit schwächer werden kann. Falls ihr euer iPhone wirklich im Wasser verwenden wollt, solltet ihr euch ein besorgen, das dauerhaften Schutz verspricht. Für kürzere Tauchausflüge oder ein schnelles Unterwasser-Selfie reicht auch eine , die teilweise schon recht günstig erhältlich ist.

Zusammenfassung

  • Das iPhone XR ist nach der Zertifizierung IP 67 gegen Eintauchen ins Wasser und gegen Spritzwasser geschützt.
  • Ihr könnt das iPhone XR mindestens 30 Minuten im Süßwasser lassen ohne Schäden fürchten zu müssen.
  • Ihr solltet das Smartphone nicht mit ins Meer oder in einen Swimming-Pool nehmen.
  • Ladet das iPhone XR auf keinen Fall auf, wenn es noch nass ist.
  • Apple bietet keine Garantie im Falle von Wasserschäden.

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus? Teste es in diesem Quiz. Manche Fragen sind sehr leicht, manche schwer und manche etwas hinterhältig. Viel Spaß!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Ab heute bei Aldi: Medion-Tablet für unter 150 Euro – lohnt sich der Kauf?

    Ab heute bei Aldi: Medion-Tablet für unter 150 Euro – lohnt sich der Kauf?

    Nach Aldi Süd ist jetzt mal wieder Aldi Nord mit einem neuen Android-Tablet an der Reihe. Ab heute, dem 27. Mai 2019, gibt es das Medion Lifetab E10414 mit 10-Zoll-Display und Android 9 Pie als Betriebssystem für 149 Euro. GIGA macht den Technik-Check und klärt, ob sich der Kauf des Tablets überhaupt lohnt.
    Simon Stich
  • Wofür steht „PVR“ & „PVR Ready“? Bedeutung und Unterschied

    Wofür steht „PVR“ & „PVR Ready“? Bedeutung und Unterschied

    Wer darüber nachdenkt, sich einen neuen Fernseher zu kaufen, stößt möglicherweise auf die Abkürzung „PVR“. Auch bei DVB-Receivern liest man immer wieder davon. Hier auf GIGA erfahrt ihr, was „PVR“ und „PVR Ready“ bedeuten und wo der Unterschied zwischen den Bezeichnungen ist.
    Robert Kägler
* Werbung