Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Deine erste Adresse für Tipps, Cheats & Komplettlösungen aktueller und beliebter Games - powered by GIGA

  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. spieletipps
  5. Yu-Gi-Oh! Master Duel | Welches Starter-Deck wählen

Yu-Gi-Oh! Master Duel | Welches Starter-Deck wählen

Bei Yu-Gi-Oh! Master Duel könnt ihr aus drei kostenlosen Starter-Decks wählen.

Sobald ihr das Tutorial von Yu-Gi-Oh! Master Duel abgeschlossen habt, könnt ihr eines von drei kostenlosen Starter-Decks auswählen. Wir erklären, welches Deck das richtige für euch ist.

Anzeige

Die Wahl des richtigen Starter-Decks

Nach dem Abschluss des Tutorials erhaltet ihr in Yu-Gi-Oh! Master Duel ein kostenloses Deck, um euer Abenteuer zu beginnen. Dabei könnt ihr aus drei Decks auswählen: Macht der Drachen, Synchro der EInheit und Link-Erzeugung.

Anzeige

Jedes der drei Decks ist dabei eine gute Wahl. Welches für euch persönlich am besten geeignet ist, hängt aber von euren eigenenn Zielen und eurer bisherigen Erfahrung ab.

Macht der Drachen:

  • Dieses Deck ist perfekt für Einsteiger und eine gute Wahl, falls ihr bisher nur wenig oder gar keine Erfahrung mit Yu-Gi-Oh! oder vergleichbaren Sammelkartenspielen gesammelt habt. Ihr könnt also in Ruhe das Spiel kennenlernen, ohne von zu komplizierten Mechaniken überwältigt zu werden und somit schnell Erfolge feiern.
Anzeige

Synchro der Einheit:

  • Wenn ihr vorhabt, Master Duel regelmäßig zu spielen und auf kompetitivem Niveau die besten Decks des Spiels besitzen wollt, dann empfehlen wir euch Synchro der Einheit. Der Grund ist die Karte Mystischer Raum-Taifun. Dabei handelt es sich um ein Staple, also eine Karte, die in zahlreichen Decks zum Einsatz kommt. Wollt ihr Yu-Gi-Oh! also langfrisitg spielen, habt ihr auf diese Weise gleich von Beginn an eine wichtige Karte in eurem Besitz.

Link-Erzeugung:

  • Dieses Deck ist ideal für aktive Yu--Gi-Oh!-Spieler, da es auf einige der aktuellen Mechnaiken zurückgreift, die etwas Einarbeitung erfordern. Neue Spieler, die eine steile Lernkurve bevorzugen, sind mit diesem Deck jedoch auch gut bedient - ganz nach dem Motto leicht zu lernen, schwer zu meistern.
Anzeige

Alle drei Starter-Decks freischalten

Grundsätzlich sind alle drei Decks auf einem ähnlichen Power-Level, ihr habt also keine grundsätzlichen Vor- oder Nachteile bei der Wahl eures Decks. Macht eure Entscheidung also ganz allein davon abhängig, mit welchem Deck ihr am meisten Spaß haben werdet und wie viel Erfahrung ihr bereits mit Yu-Gi-Oh! sammeln konntet.

Vor allem braucht ihr euch deshalb nicht den Kopf zerbrechen, da ihr bereits nach kurzer Zeit die beiden übrigen Decks automatisch freischaltet. Absolviert dafür einfach genügend Duelle im Ranked-Matches um die Belohnungen zu erhalten. Die Wahl eures Starter-Decks wirkt sich somit wirklich nur auf eure ersten Spielstunden aus.

Dann solltet ihr außerdem genug Ressourcen haben, um eines der besten Decks im Spiel zu craften. Welche das sind, das erfahrt ihr im verlinkten Guide.

Anzeige

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.

Anzeige