Sky Receiver zurückschicken: Adresse, Inhalt und Retourenschein

Martin Maciej 1

Habt ihr euer Pay-TV-Abo bei Sky gekündigt, müsst ihr in der Regel auch den Sky Receiver zurückschicken. Auch bei einem Defekt kommt es vor, dass man ein Austauschgerät bekommt und den alten Empfänger an Sky zurücksenden muss. Erfahrt hier, was man dabei beachten muss und wohin ihr den Receiver zurückschicken müsst.

Video: Was ist Sky Go?

Was ist Sky Go?

Eine der folgenden Voraussetzungen muss erfüllt sein, damit ihr den Sky Receiver zurückschicken könnt, bzw. sogar müsst:

  • Widerruf
  • Kündigung
  • Defekt

//www.giga.de/go/4n700 *

Der Sky Receiver geht an:

Sky Deutschland
22033 Hamburg

Eine Straße oder weitere Adressangaben sind in diesem Fall nicht nötig.

Sky Receiver zurückschicken: Adresse und Retourenschein zum Ausdrucken

Habt ihr einen Sky Vertrag frisch abgeschlossen, kann dieser innerhalb eines Monats widerrufen werden, falls ihr euch doch um entscheidet und das reichhaltige Pay-TV-Angebot nicht nutzen wollt. Bei einem Widerruf wird der Vertrag so gehandhabt, als hätte ein Vertragsschluss nie stattgefunden. Die Versandkosten für die Rücksendung des Sky Receivers fallen daher auf den Anbieter zurück. Wird das Gerät getauscht, liegt dem neuen Gerät ein Retourenschein bei. Habt ihr diesen nicht zur Hand, könnt ihr den Retourenschein auch noch einmal anfordern und ausdrucken. Der Rückversand ist über Hermes und DHL möglich. In den Serviceportalen der Logistikunternehmen könnt ihr den Retourenschein herunterladen. Beachtet, dass ihr den richtigen Logistikpartner auswählt.

Retourenschein bei DHL *

Retourenschein bei Hermes *

Um eure Rücksendung schnell und einfach zuordnen zu können, gebt ihr bei der Anfertigung des Retourenscheins eure Sky-Vertragsnummer ein. Im Online-Formular bei Hermes gehört diese Nummer in das Feld „Kundenreferenznummer“.

sky-logos

Lest zu dem Thema auch: Sky kündigen: Anschreiben und Infos – Genug vom Pay-TV

Auch nach der Kündigung eines Vertrags muss der Receiver an den Pay-TV-Anbieter zurückgeschickt werden. In der Regel liegt die Kündigungsfrist bei zwei Monaten. Natürlich muss der Receiver in diesem Fall nur zurückgeschickt werden, wenn es sich um ein Mietgerät handelt.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Bundesliga, Filme und Co. mit Sky Go auf dem Fernseher übertragen - die Möglichkeiten.

Ein Mietgerät hat den Vorteil, dass dieses bei einem Defekt ohne Probleme bei Sky umgetauscht werden kann. So wird sichergestellt, dass ihr ohne lange Wartezeit wieder in den Genuss des Pay-TV-Programms kommen könnt. Bei Defekten schickt ihr den Receiver nicht sofort ein, sondern kontaktiert zunächst die Service-Hotline unter 0180 6 11 00 00. Hier können zusätzliche Kosten entstehen. Bei einem Geräteaustausch muss der alte Receiver binnen 14 Tagen nach Erhalt des neuen Geräts zurückgeschickt werden.

Sky Receiver: Wohin und welcher Inhalt?

Schickt ihr den Sky Receiver zurück, achtet auf eine ausreichend gesicherte Verpackung. Natürlich könnt ihr nicht lediglich eine Paketmarke auf den Receiver kleben und diesen in den Postkasten werfen. Eine gut verschlossene und ausreichend gepolsterte Verpackung ist Pflicht, damit bei Beschädigung des Receivers beim Transport keine Ansprüche gegen euch anfallen. Auch solltet ihr dafür sorgen, den Receiver versichert zu versenden, um einen Nachweis bei einem Verlust, bzw. Schaden des Geräts in der Hand zu haben. Neben dem Receiver müsst ihr auch die Smartcard an den Anbieter zurückschicken. Die Frist für das Zurückgeben liegt bei zwei Wochen nach Ablauf des Vertrags.

Die Versandkosten müsst ihr im Kündigungsfall selbst tragen. Sollte der Receiver nicht zurückgesendet werden, können eventuell weitere Kosten, z. B. durch Mahngebühren für euch entstehen. Neben dem Receiver muss das Paket folgenden Inhalt aufweisen:

  • Netzteil
  • HDMI-Kabel
  • Fernbedienung

Sobald das Gerät bei Sky eingetroffen ist, werdet ihr per Mail, online oder telefonisch kontaktiert.

Weitere Artikel zum Thema:

Video-On-Demand-Anbieter: Welcher ist der passende für euch?

In den vergangenen Monaten & Jahren sind zahlreiche Video-on-Demand-Anbieter auf die Internet-Nutzer losgelassen worden. Doch welcher Dienst ist eigentlich der passende für euch?

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link