Mittlerweile könnt ihr an vielen Standorten Lime E-Scooter ausleihen, aber wie hoch die Preise sind, wird nicht auf den ersten Blick klar. Tatsächlich hängt das von einigen Faktoren ab. Wir erklären euch die Kosten für eine „Lime-Fahrt“ und wie ihr sie bezahlen könnt.

Ihr könnt die Lime-E-Scooter ohne Führerschein fahren. Das Ausleihen ist simpel und die Roller sind in vielen Orten zu finden. Wir erklären euch, wie hoch die Kosten sind, wenn ihr die Roller ausleiht und wie ihr dabei Geld sparen könnt.

Bei der Fahrt mit einem E-Scooter müsst ihr einige Regeln beachten, die wir hier vorstellen:

E-Scooter in Deutschland: Was ist erlaubt? Abonniere uns
auf YouTube

Leih-Preise für Tier E-Scooter: Minutenkosten & Startgebühr

Die Preise für eine Fahrt mit dem Lime E-Scooter liegen etwa im Bereich der Konkurrenz. Neben den Elektrorollern könnt ihr dort auch noch E-Bikes sowie Elektro-Mopeds ausleihen. Es gibt zwar grundsätzlich einen einheitlichen Preis für das Leihen der Lime-E-Scooter, aber der kann in manchen Orten auch günstiger sein.

Diese Kosten fallen für eine Fahrt mit dem Lime-E-Scooter an:

  • Startgebühr: Für jede Fahrt mit dem E-Scooter berechnet Lime eine „Startgebühr“ von 1 Euro. Diese wird erneut fällig, wenn ihr etwa den Roller abstellt und die Fahrt in der App „beendet“, um anschließend wieder eine „neue“ Fahrt beginnt. Das solltet ihr im Hinterkopf behalten, wenn ihr eine Fahrt „pausieren“ möchtet.
  • Minutenpreis: Der Standardpreis für 1 Minute Rollerfahrt beträgt 20 Cent. In manchen Orten kostet die Minute nur 15 Cent, aber das steht dann in der App neben dem gewünschten Roller.
Bildquelle: GIGA

Wenn kein E-Scooter von Lime verfügbar ist, könnt ihr auch zum Konkurrenten „Tier“ greifen:

Zahlungsmöglichkeiten: Wie bezahlt man die Leih-Roller von Lime?

Die Gebühren für das Ausleihen der E-Scooter können in der Lime-App mit verschiedenen Bezahlmöglichkeiten entrichtet werden.

  • Kreditkarte
  • Debitkarte
  • PayPal – an ausgewählten Standorten
  • Google Pay – an ausgewählten Standorten
  • Apple Pay – an ausgewählten Standorten
  • Lastschrift mit Klarna – an ausgewählten Standorten
  • Lime-Cash – lohnt sich für Dauernutzer der Lime-Roller. Dabei wird ein Konto regelmäßig aufgeladen

Wo ihr wie bezahlen könnt, hängt also stark vom Ort ab. Die jeweiligen Möglichkeiten werden euch angezeigt, wenn ihr beim Buchen eines Rollers auf „Zahlung hinzufügen“ tippt.

Preis-Tipp: Sollte man die Fahrt mit dem Lime-E-Scooter pausieren?

Ihr könnt eure Fahrt mit dem E-Scooter pausieren, aber der einzige Vorteil dabei ist, dass euch den Roller während der Pause nicht wegschnappen kann – der Minutenpreis läuft weiter!

Mal eben abzusteigen, in der App den Pausenknopf zu drücken und 5 Minuten einzukaufen kostet euch also 1 Euro extra. Dafür wird dieser Roller allerdings auch für euch reserviert und kann in der Zeit von keinem anderen gebucht werden.

In Gegenden mit einer hohen „Lime-Roller-Dichte“ solltet ihr also überlegen, ob es nicht günstiger ist, die Fahrt zu beenden, einzukaufen und eine neue Fahrt zu beginnen. Mit etwas Glück ist euer Roller dann noch da und ihr braucht mehr Glück, um einen Supermarkteinkauf unter 10 Minuten zu schaffen.

Ab einer Pause von 6 Minuten lohnt sich das:

  • 6 Minuten Pause kosten 1,20 Euro.
  • Eine neue Startgebühr kostet nur 1 Euro.
  • Bei jeder Pause über 5 Minuten spart ihr Geld.

Wenn genügend Roller im Umkreis stehen – was euch die App ja anzeigt – lohnt sich diese Überlegung.

Was haltet ihr von Online-Shopping?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.