Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Online bezahlen mit der Kreditkarte: Wie & was sollte man beachten?

Online bezahlen mit der Kreditkarte: Wie & was sollte man beachten?

© Getty Images / Sitthiphong
Anzeige

Online-Bestellungen können schnell und einfach mit einer Kreditkarte bezahlt werden. Bei der Nutzung der Bezahlmethode sollte man aber einiges beachten, damit es hinterher keinen finanziellen Schaden gibt.

Die Kreditkarte wird bei den meisten Online-Shops akzeptiert. Man kann damit zudem Hotelzimmer oder Autos mieten. Besonders wenn eine Kaution hinterlegt werden muss, wird häufig nur eine Kreditkarte und nicht die ähnlich funktionierende „Debitkarte“ akzeptiert. Auch Prepaid-Kreditkarten werden nicht überall dort akzeptiert, wo man auch mit Kreditkarten online bezahlen kann.

Anzeige

So kann man per Kreditkarte online bezahlen

Die Zahlung per Kreditkarte läuft in der Regel einfach ab:

  1. Man wählt die passende Bezahlmethode bei der Online-Bestellung aus.
  2. Danach gibt man die Kreditkartennummer ein, die vorne auf der Karte steht.
  3. Zusätzlich muss der Name des Inhabers sowie das Gültigkeitsdatum eingetragen werden.
  4. Abschließend wird die Zahlung unter Angabe der Prüfnummer auf der Rückseite bestätigt.
  5. Die PIN der Kreditkarte wird für Online-Bestellungen nicht benötigt.
  6. Nach einer kurzen Überprüfung wird die Zahlung durchgeführt.
  7. Manchmal muss der Vorgang noch per Zwei-Faktor-Authentifizierung bestätigt werden. Wie genau, das hängt von den eigenen Einstellungen und dem Kreditkartenanbieter ab. So muss die Zahlung etwa noch über die Eingabe eines Codes aus einer SMS oder in einer App freigegeben werden. Damit soll verhindert werden, das Fremde einfach mit den Kreditkartendaten online bezahlen können.
Anzeige
Prinzipiell ist es auch möglich, mit der Kreditkarte von jemand anderem online zu bezahlen. Eine Identitätsprüfung findet nicht statt. Ihr solltet eure Karte aber nicht unnötigerweise aus den Händen geben.
Kreditkarten: Das solltet ihr vor dem Abschluss wissen Abonniere uns
auf YouTube

Gebühren sollten bei der Zahlung mit der Kreditkarte für euch nicht anfallen. Normalerweise übernimmt der Verkäufer entsprechende Kosten. Nach der Zahlung wird das Kreditkartenkonto belastet. Die weitere Vorgehensweise hängt ebenfalls vom Anbieter ab. So wird manchmal ein offener Betrag zum Ende eines Monats automatisch von einem verknüpften Girokonto per Lastschrift eingezogen. Bei anderen Modellen muss man einen ausstehenden Kreditkartenbetrag durch eine Überweisung ausgleichen.

Anzeige

Sicherheit bei der Kreditkarte: Das ist wichtig

Zahlungen können online auch indirekt per Kreditkarte durchgeführt werden. So kann man die Bezahlmethode etwa bei weiteren Diensten wie PayPal, Google Pay oder Apple Pay hinterlegen. Das hat den Vorteil, dass man seine Kreditkartendaten nicht bei allen Shops angeben muss. Damit die Zahlung sicher durchgeführt wird, sollte man einiges beachten:

  • Kreditkartendaten sollten nur an einem PC eingegeben werden, den man kennt und der gesichert ist, zum Beispiel mit einem Antivirenprogramm. Betrüger können über Keylogger oder Trojaner zum Beispiel Tastatureingaben abgreifen und somit Kreditkartendaten samt der Prüfnummer stehlen.
  • Auch am Smartphone sollte man sicherstellen, dass das Gerät virenfrei ist und sich keine unbekannten Apps darauf befinden.
  • Betrüger verschicken immer wieder E-Mails im Namen von bekannten Firmen, mit denen Kreditkartennummern gestohlen werden sollen. Gebt eure sensiblen Daten nie über irgendwelche Links aus E-Mails ein. Betrüger verschicken zum Beispiel gefälschte Rechnungen, Mahnungen oder andere Drohungen. Seid ihr unsicher, kontaktiert immer zuerst den Kunden-Service des genannten Unternehmens oder loggt euch direkt und nicht über einen Link aus einer E-Mail in den jeweiligen Dienst ein und überprüft, ob hier entsprechende Meldungen vorliegen.
  • Gebt eure Kreditkartendaten auch nie per SMS heraus.
Anzeige

Kostenlose Kreditkarten im Überblick:

Hanseatic Kreditkarte
Bank Norwegian
Deutschland Kreditkarte
Barclays Kreditkarte
TF Bank Mastercard Gold
Amex Blue Kreditkarte
Klarna Kreditkarte
Weitere Details
BezahlsystemVisaVisaVisaVisaMastercardAmerican ExpressVisa
Kreditrahmenmax. 10.000 €max. 10.000 €ab 2.500 €max. 10.000 €bonitätsabhängigbonitätsabhängigbonitätsabhängig
Startguthaben
25 €
kostenlos Bargeld abheben im Inland
kostenlos Bargeld abheben im Ausland
Fremdwährungsgebühren
Kontaktlos bezahlen
Google & Apple Pay
Cashback-Programm
Reiserücktrittsversicherung
Auslandsreise-Krankenversicherung
Verfügbar beiHanseatic BankBank NorwegianDeutschland KreditkarteBarclaysTF BankAmerican ExpressKlarna
  • Kauft nur bei Online-Shops ein, die ihr kennt. Seid ihr euch unsicher, verzichtet auf eine Bestellung oder schaut bei Google nach Erfahrungsberichten. Besonders wenn Preise verdächtig günstig erscheinen, kann es sich um Fake-Shops handeln, die lediglich Bezahldaten stehlen wollen und keine Ware verschicken.
  • Betrüger bauen oft auch Designs bekannter Shops nach. Schaut bei Bestellungen bei vermeintlich bekannten Anbietern immer in der Adressleiste des Browsers nach, ob ihr noch im echten Shop unterwegs seid.
  • In der Adressleiste des Browsers sollte links neben der URL ein Schlosssymbol zu sehen sein. Die Adresse sollte zudem über https:// und nicht bloß über http:// Das heißt, dass die Seite per „SSL“ verschlüsselt ist und von außen niemand auf eure Surf-Sitzung zugreifen kann. Fehlt das Schloss, ist die Seite potenziell gefährdet.
Anzeige

Sicher online bezahlen mit der Kreditkarte

Überprüft regelmäßig eure Kreditkartenabrechnungen. Auch bekannte und seriöse Shops werden hin und wieder gehackt, wodurch Betrüger an Bezahldaten gelangen können. Stellt ihr unberechtigte Zahlungen fest, kontaktiert sofort euren Kreditkartenanbieter und lasst die Zahlung zurückbuchen. Je schneller ihr eine verkehrte Zahlung beanstandet, umso leichter kann euch geholfen werden. Möglicherweise muss die Karte dann gleich gesperrt werden und ihr erhaltet einen Ersatz. Gegebenenfalls solltet ihr auch eine Anzeige wegen Betrugs bei der Polizei stellen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige