Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Prime Video Werbung deaktivieren: Geht das?

Prime Video Werbung deaktivieren: Geht das?

© IMAGO / photothek

Einer der Vorteile für Amazon-Prime-Kunden ist der Zugriff auf die Film- und Serien-Bibliothek bei Prime-Video. Ab sofort müssen sich Nutzer aber umstellen. So wird in „Prime Video“-Inhalten Werbung eingeführt. Wer Inhalte ohne Unterbrechung sehen will, muss handeln. Möchte man wie bisher gewohnt Prime-Video-Inhalte ohne Werbung ansehen, wird eine zusätzliche Option benötigt, die kostenpflichtig gebucht werden muss.

 
Amazon Prime
Facts 

Bisher waren Werbe-Clips bei Amazon auf das kostenlose von „Freevee“ beschränkt, auf das man auch ohne Prime-Abo zugreifen kann. Seit dem 5. Februar 2024 gibt es aber jetzt auch bei Prime-Video-Inhalten Werbung für Nutzer in Deutschland. Wer wie bisher gewohnt werbefrei weiterschauen will, muss zusätzlich zu den Prime-Gebühren eine kostenpflichtige Option buchen. Die Option für die werbefreie Wiedergabe kann hier gebucht werden.

Anzeige

Amazon Prime Video ohne Werbung: So geht es & das kostet es

Amazon geht einen etwas anderen Weg als Streaming-Anbieter wie Disney+. Dort wird eine werbefinanzierte, günstigere Option eingeführt, während das Standard-Abo gleichzeitig teurer wird. Bei Prime bleibt der Preis für die Variante mit Werbung gleich. Wer aber nun ohne Werbung Filme und Serien schauen will, muss dafür 2,99 Euro zusätzlich pro Monat bezahlen.

Anzeige

Zuletzt wurden die Kosten für Amazon Prime im Jahr 2022 erhöht. Damals stieg die Jahresgebühr von 69 Euro auf nun 89 Euro. Mit der neuen Werbung wird Prime noch teurer, wenn man den Premium-Dienst im neuen Jahr mit dem gleichen Komfort wie gewohnt weiternutzen will.

Anzeige

Bei welchen Inhalten gibt es Werbung?

Werbung gibt es seit Anfang Februar 2024 bei allen Filmen und Serien, die im Prime-Video-Programm für Amazon-Prime-Kunden enthalten sind. Das betrifft auch Sportübertragungen und ähnliches.

  • Bei Freevee-Filmen und -Serien gab es bereits vorher Werbung. Diese Reklame lässt sich auch nicht deaktivieren, wenn man die Zusatz-Option für 2,99 Euro bucht.
  • Kauft oder leiht man Filme im Video-Shop, wird dort keine Werbung angezeigt. Wer also zum Beispiel Geld bei den 99-Cent-Aktionen ausgibt, muss nicht noch zusätzliche Werbeinhalte ansehen.

Prime Video umgehen: Kinderprofil ohne Werbung

Kurz nach der Einführung der Werbeunterbrechungen wird bei Inhalten, die man mit einem Kinderprofil anschaut, keine Werbung angezeigt (Quelle: Golem.de). Wer sich also die 2,99 Euro zusätzlich sparen will, kann diesen Umweg gehen (So richtet man Profile ein). Es gibt aber einen Nachteil. Die Kinderprofile sind dazu da, dass der Nachwuchs im Haus kindgerechte Inhalte schaut. Man kann damit also Filme und Serien wiedergeben, die maximal eine FSK-12-Bewertung haben. FSK-16- und FSK-18-Filme können damit nicht abgespielt werden.

Anzeige

Alternativ berichten einige Nutzer auch, dass die gängigen Adblocker verhindern, dass die Werbeblöcken während der Wiedergabe abgespielt werden. Dieser Umweg eignet sich primär für Nutzer, die die Prime-Inhalte im Browser ansehen.

Prime Video: Sonderkündigungsrecht oder Einspruch wegen Werbung?

Die „Stiftung Warentest“ ist der Ansicht, dass es sich bei der zusätzlichen Gebühr für die Werbefreiheit um eine „rechtswidrige Preiserhöhung“ handelt. Dort wird auch ein Musterbrief bereitgestellt, mit der man sich gegen die Werbung wehren können soll (zum Musterbrief). Allerdings weist man auch direkt darauf hin, dass Amazon von seinem „Hausrecht“ Gebrauch machen kann und den Prime-Vertrag in dem Fall von sich aus beendet.

Über kurz oder lang müssen Sie vermutlich mit der Kündigung rechnen, wenn Sie auf Ihrem Recht bestehen, weiter werbefrei Amazon Prime-Videos zu schauen, ohne mehr zu bezahlen.

Anzeige

Möglicherweise stellen sich Nutzer auch die Frage, ob sie ein „Sonderkündigungsrecht“ wegen der veränderten Bedingungen haben. Das ist bei Amazon Prime aber gar nicht nötig. Auch ein Jahres-Abo kann jederzeit gekündigt werden und man kann sich einen bereits bezahlten Jahresbeitrag anteilig zurückerstatten lassen. Wie das geht, erfahrt ihr hier:

Amazon Prime Video: Ohne Werbung kostet es mehr

Auch in der „werbefreien“ Option wird man aber wie bisher bei den Live-Übertragungen der Champions-League-Spiele Werbeinhalte zu sehen bekommen. Auch in anderen Live-TV-Übertragungen und Amazon Channels wird es mit der Zusatz-Option Werbung geben. Eine werbefreie Freevee-Option lässt sich so ebenfalls nicht freischalten. Bei Reddit beschweren sich darüber hinaus Nutzer, die eigentlich die Werbe-freie Option gebucht haben, dass bei ihnen weiterhin Anzeigen zu sehen sind. Das betrifft Hinweise auf andere Inhalte in der Prime-Bibliothek. Diese Trailer werden bereits seit längerer Zeit abgespielt, Nutzer beklagen aber, dass sie solche Einblendungen mittlerweile nicht mehr überspringen können (Quelle: Reddit).

Amazon Prime: Die 9 größten Vorteile im Überblick
Amazon Prime: Die 9 größten Vorteile im Überblick Abonniere uns
auf YouTube

Wie lange läuft die Werbung?

Das „Wall Street Journal“ berichtet, dass es bis zwischen 2 und 3,5 Minuten Werbung pro Stunde geben wird. Im Vergleich zum normalen TV ist das etwas weniger. Allerdings dürften die Einblendungen den bisherigen Sehkomfort stören, da die Werbung auch innerhalb der Serien und Filme abgespielt wird. Amazon ist nicht der erste Streaming-Anbieter, der Werbung in seine Inhalte einführt. Auch Netflix hat inzwischen eine entsprechende Option.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige