Der „Safariripper“ geht um – ein Link zu einer modifizierten Webseite, die am Ende jedes iPhone und iPad abstürzen lässt. Doch nicht nur Apple-Tablets und -Handys sind wohl betroffen, teilweise werden auch Webbrowser für Mac und Windows davon in Mitleidenschaft gezogen. Wer oder was steckt dahinter?

 

iOS 12

Facts 

Der in Berlin lebende Entwickler Sabri Haddouche veröffentlichte am Wochenende den Link zu einer modifizierten Webseite. Diese hat es in sich, denn wer den Link mit seinem iPhone oder iPad anklickt, muss miterleben, dass sein Handy oder Tablet abstürzt und sogleich einen Neustart durchführt. Böser Wille steckt seitens Sabri Haddouche nicht dahinter, vielmehr macht er auf eine Sicherheitslücke der Web-Rendering-Engine WebKit aufmerksam, die unter anderem in Apples mobilem Betriebssystem iOS systemweit verwendet wird. Bereits am letzten Freitag will der Entwickler Apple über den Bug informiert haben, dort arbeitet man wohl bereits an einer Lösung in Form eines Updates.

Nicht klicken, nur lesen – der entsprechende Tweet mit Link des Entwicklers:

Safariripper erklärt: So stürzen iPhone und iPads ab

Es gibt Berichte, dass auch Webbrowser auf dem Mac und unter Windows betroffen sind, in Hauptsache sind allerdings iOS-Geräte in Gefahr. Die erleiden durch die Ausführung des komplexen CSS-Codes eine „Kernel Panic“, da der in der Webseite versteckte Steuercode alle Ressourcen des iOS-Geräts verbraucht. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Außer dem lästigen Neustart gibt's keine weiteren Schäden an den Apple-Handys und Tablets. Malware oder anderer Schadcode kann so nicht heimlich verteilt werden.

Diese hübschen Wallpaper fürs iPhone kann man sich vollkommen gefahrlos installieren:

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
iPhone-Wallpaper: Diese frischen Hintergründe will man fürs Apple-Smartphone

Warnung vor unbestätigten Links

Allerdings: Der eine oder andere „Kobold“ im Freundeskreis könnte den Link oder eine ähnlich modifizierte Webseite dazu nutzen, um Apple-Nutzer per WhatsApp und Co. zu foppen. Man sollte also dieser Tage nicht einfach irgendwelche Links anklicken, sondern vorher lieber gut überlegen, was sich dahinter verbirgt.

iPhone XS (Max) bei Cyberport

Wann Apple ein passendes Update herausbringen wird, ist noch nicht bekannt. Heute wird zunächst im Laufe des Tages die finale Version von iOS 12 veröffentlicht, die mutmaßlich noch angreifbar ist. Also: aufgepasst!

Quelle: Sabri Haddouche (Twitter) via Techcrunch