Lösung: Windows konnte die Formatierung nicht abschließen – Fehler beheben

Robert Schanze 3

Wenn ihr eine Festplatte, SSD, eine SD-Karte oder einen USB-Stick in Windows formatieren wollt, erscheint manchmal der Fehler „Windows konnte die Formatierung nicht abschließen“. Wir verraten euch, wie ihr euer Speichermedium trotzdem formatieren könnt.

Windows konnte die Formatierung nicht abschließen – Fehler und Ursache

Wenn ihr eine Festplatte, eine SSD, eine SD-Karte oder einen USB-Stick formatiert, erscheint unter Umständen die Fehlermeldung:

Windows konnte die Formatierung nicht abschließen.

Folgendes könnt ihr dann tun:

  1. Stellt sicher, dass die Verbindung zu eurem Speichermedium (Kabel etc.) nicht defekt ist.
  2. Drückt die Tastenkombination Windows + R, um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
  3. Tippt diskmgmt.msc ein, um die Datenträgerverwaltung zu öffnen.

  4. Klickt in der oberen Liste mit der rechten Maustaste auf den Datenträger, der formatiert werden soll. Ihr erkennt ihn meistens an der Größe bei Kapazität.
  5. Gebt die neue Volumenbezeichnung an und das gewünschte Dateisystem (bei Festplatten meistens NTFS, bei USB-Sticks oft FAT32). Klickt auf OK.
  6. Durch den Vorgang gehen alle Daten auf dem Datenträger verloren. Bestätigt den Hinweis mit OK.
  7. Falls noch nicht geschehen, könnt ihr nun einen Laufwerksbuchstaben hinzufügen, damit der Datenträger beziehungsweise die externe Festplatte auch im Windows-Explorer angezeigt wird.

Falls das nicht hilft, könnt ihr versuchen, das Volume in der Datenträgerverwaltung komplett zu löschen und dann neu zu erstellen:

  1. Klickt mit der rechten Maustaste auf den Datenträger.
  2. Wählt den Eintrag Volume löschen aus und bestätigt den Vorgang.
  3. In der Grafikanzeige unten sollte nun neuer nicht zugeordneter Speicherplatz auftauchen.
  4. Klickt diesen mit der rechten Maustaste an und wählt Neues einfaches Volume… aus.
  5. Folgt dem Assistenten und wählt einen Laufwerksbuchstaben aus. Klickt abschließend auf Fertig stellen.

Lösung: Windows konnte die Formatierung nicht abschließen

Falls ihr den Datenträger unter Windows nicht formatieren könnt, erledigt ihr das über das Tool Diskpart, das in Windows integriert ist:

  1. Öffnet die Eingabeaufforderung als Administrator.
  2. Tippt diskpart ein und danach list disk. Alle Datenträger werden mit einer Nummer markiert angezeigt.
  3. Merkt euch die Nummer des Datenträgers, den ihr formatieren wollt.
  4. Tippt select disk X ein.
    Hinweis: Ersetzt X durch die gemerkte Nummer eures Datenträgers.

  5. Tippt clean ein, um alle Daten auf dem Datenträger zu löschen.
  6. Tippt create partition primary ein, um eine Partition zu erstellen.
  7. Und danach: format fs=ntfs quick (für Festplatten) beziehungsweise format fs=fat32 quick (für USB-Sticks).
  8. Um einen Laufwerksbuchstaben hinzuzufügen, gebt ihr assign ein. Einen bestimmten Laufwerksbuchstaben ordnet ihr mit assign letter=X zu. Ersetzt X dabei durch den gewünschten Buchstaben.
  9. Beendet das Programm mit exit.

Eure Festplatte beziehungsweise euer USB-Stick sollte nun formatiert sein und im Explorer angezeigt werden.

Auf gewohntem Wege funktioniert die Formatierung eigentlich so:

Bilderstrecke starten
4 Bilder
Windows: Festplatte formatieren (bebilderte Anleitung).

Falls es immer noch nicht klappt, könnt ihr Ubuntu vom USB-Stick booten und in Ubuntu den USB-Stick formatieren oder auch die Festplatte.

Wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus?

Windows 10 ist seit Ende 2015 am Markt, inzwischen sind bereits zahlreiche Nutzer auf das neueste Betriebssystem von Microsoft umgestiegen. Zählt ihr auch dazu? Und wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus? Voll zufrieden, eher nicht so begeistert oder habt ihr es etwa wieder deinstalliert? Lasst es uns in der folgenden Umfrage zu Windows 10 wissen!

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Die absurdesten Stockfotos von Hackern

    Die absurdesten Stockfotos von Hackern

    Das Hacken von Computern, Servern oder Smartphones wird in Film und Fernsehen stets realitätsfern dargestellt. Doch die folgenden Stockfotos legen nochmal eine Schippe drauf.
    Robert Kohlick
  • McAfee Labs Stinger

    McAfee Labs Stinger

    Mit dem McAfee Labs Stinger Download bekommt ihr ein kostenloses Tool, das dann zum Einsatz zum kommt, wenn euer Rechner bereits von Malware befallen wurde und das die jeweiligen Bedrohungen findet und entfernt.
    Marvin Basse
  • LogMeIn Hamachi

    LogMeIn Hamachi

    Manchmal wäre es durchaus von Vorteil, weit voneinander entfernte Computer in einem gemeinsamen lokalen Netzwerk unterbringen zu können. Mit dem LogMeIn Hamachi Download ist genau das möglich, dies über einen Umweg zu simulieren.
    Jonas Wekenborg
* gesponsorter Link