Beim Kauf eines Fernsehers muss man auf viele Eigenschaften des Geräts achten. Neben Größe und Auflösung ist vor allem der Tuner wichtig. Doch warum eigentlich? Was ist ein Triple-Tuner und worin unterscheiden sich Dual- und Twin-Tuner? GIGA erklärt die Begriffe.

Im Gegensatz zu früher braucht heutzutage kaum noch jemand einen externen Tuner, der als kleine Kiste am TV steht. Die nötigen Fähigkeiten sind eingebaut und werden in der Werbung groß als Dual-, Twin- oder Triple-Tuner hervorgehoben. Doch was ist das eigentlich und wer benötigt was? Sollte man auf jeden Fall immer das vermutlich „Größte“ nehmen oder reicht auch eine kleinere Version?

Was ist DVB-T2 HD? Abonniere uns
auf YouTube

Unterschiede und Gemeinsamkeiten: Was können Dual-, Twin- und Triple-Tuner?

Generell sollen Tuner die Signale „übersetzen“, die von verschiedenen Quellen kommen. Dabei unterscheidet man:

  • DVB-T (Antenne)
  • DVB-C (Kabel)
  • DVB-S (Satellit).

Nicht jeder Fernseher beherrscht alle Quellen, sodass ihr beim Kauf auch noch darauf achten müsst, ob das Gerät zu euren Empfangsmöglichkeiten passt. In den meisten Fällen können sie mindestens DVB-T- und DVB-C-Signale umsetzen, also Programme über Antenne und Kabel anzeigen. Für Satellitenempfang bräuchtet ihr dann doch wieder einen externen Tuner.

„Dual“ und „Twin“ scheinen dasselbe zu bedeuten und weisen auf zwei Eingangsmöglichkeiten hin, aber so einfach ist das nicht.

Das bedeuten die Namen wirklich:

Bezeichnung Bedeutung / Fähigkeiten
Dual-Tuner Im einfachsten Fall habt ihr einen Dual-Tuner. Der ist in der Lage, Signale von zwei unterschiedlichen Quellen (meist Antenne und Kabel) in Bilder umzusetzen.
Twin-Tuner Bei einem Twin-Tuner geht es nicht so sehr um die Quellen, sondern mehr um die Möglichkeiten: Er kann zwei Kanäle gleichzeitig empfangen und so zum Beispiel einen Film anzeigen, während parallel ein anderer im Hintergrund aufgenommen wird.
Triple-Tuner Der Triple-Tuner beherrscht alle drei Quellen (Antenne, Kabel und Satellit), kann aber nur eine davon anzeigen.
Der Twin-Triple-Tuner Twin-Triple-Tuner verbinden die Option aller Quellen mit dem gleichzeitigen Empfang zweier unterschiedlicher Programme. Ihr könnt einen Film gucken und zur selben Zeit einen anderen aufnehmen – egal woher die Signale kommen.

Was braucht man wirklich? Sparen oder in die Vollen gehen?

Nach der obigen Beschreibung liegt es nahe, wenn ihr gleich alle Möglichkeiten ausschöpft und ein Fernsehgerät mit Twin-Triple-Tuner anschafft. Die haben allerdings ihren Preis und möglicherweise braucht ihr viel weniger.

Wenn ihr zum Beispiel nie Filme aufnehmt, braucht ihr das „Twin“ überhaupt nicht. Es reicht dann völlig aus, sich für einen „normalen“ Triple-Tuner oder sogar für einen Dual-Tuner zu entscheiden, was auf jeden Fall deutlich günstiger sein wird.

Wenn ihr viele Filme und Serien streamt und dazu etwa einen Fire-TV-Stick von Amazon nutzt, ansonsten aber nur gelegentlich etwas im „normalen“ Fernsehprogramm schaut, solltet ihr einfach klären, woher euer Fernsehsignal kommt. Kaum jemand nutzt gleichzeitig Kabel und Satellit. Das Antennen-TV ist auch eher auf dem Abstieg – trotz der Bemühungen, mit DVB-T2 digitales Fernsehen über die Antenne zu etablieren.

Gehört ihr andererseits zu dem Bevölkerungsteil, der neben dem deutschen Fernsehprogramm auch noch eines aus seiner Heimat über Satelliten empfangen möchte, dann müsst ihr sowieso eine Entscheidung treffen: In seltenen Fällen könnt ihr an TV-Geräte nur ein Satellitenkabel anschließen und braucht dann entweder doch eine externe Box oder ihr holt euch das deutsche Programm übers Internet.

Bevor ihr also euren neuen Fernseher kauft, denkt einen Augenblick über euer normales TV-Konsumverhalten nach: Spart euch die Optionen, die ihr nie braucht und damit gleichzeitig Geld!

TV-Serien-Quiz: Welche neue Serie solltest du als nächstes gucken?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).