Code Geass

code geass titelbild
Wenn ich bestimmte Geschichten bevorzuge, dann sind es Storys über eine Rebellion oder Revolution. Da ist Code Geass genau das richtige. Die Serie erzählt die Geschichte von mehreren, jungen Personen, die in einer alternativen Zeit leben. Das Heilige Britannische Reich, auch simpel Britannia genannt, erstreckt sich über Amerika, Grönland, Neuseeland und nach einer Invasion auch Japan, das fortan Area 11 genannt wird. Die Bewohner von Area 11 werden als Einwohner dritter Klasse betrachtet und leiden unter der britannischen Besatzungsmacht. Lelouch, der Rache am britannischen Reich aufgrund des Todes seiner Mutter und der Erblindung und Lähmung seiner Schwester Nunnally geschworen hat, erhält von dem mysteriösen Mädchen namens C.C. das sogenannte Geass. Das ist eine Fähigkeit, die sich in seinem linken Auge festsetzt und ihm die Macht darüber verleiht, jeder anderen Person seinen Willen aufzuzwingen. Selbst soweit, dass sich die beeinflusste Person auf Lelouch‘ Wunsch hin umbringt. Ihm wird mit seiner neuen Kraft bewusst, dass er nun die Macht hat, die Welt zu verändern, den Tod seiner Mutter zu rächen und das britannische Reich zu zerschlagen.  Er legt sich den Decknamen Zero zu und gründet den Orden der schwarzen Ritter, um seine Pläne in die Tat umzusetzen und dem Reich einen blutigen Krieg zu erklären. Bei Code Geass werden viele, entscheidende Themen wie Freundschaft, Verrat, Politik und Liebe angesprochen. Die Geschichte wird vor allem von Lelouch und seinem ständig wachsenden Wahnsinn und Größenwahn getragen und ebenfalls von der Härte, den Grausamkeiten und der Brutalität der Kämpfe, die man bei dem schönen und liebevollen Charakterdesign überhaupt nicht vermutet. Ich weise ausdrücklich daraufhin, dass ich hier nur die erste Staffel bewerte. Ich habe mir niemals die zweite Staffel angesehen und habe genau das auch nicht vor. Auch wenn die erste Staffel mit einem wahnsinnigen Cliffhanger geendet ist und einige Fragen offen gelassen wurden, war es für mich dennoch das perfekte Ende für einen perfekten Anime. In all den Jahren habe ich keine Serie gesehen, bei der mir ein Ende so sehr gefallen hat, wie das von Code Geass. Es brachte die erste Staffel zu einem perfekten Ende und ich will mir diese Einmaligkeit nicht verderben, da es durchaus möglich ist, dass die zweite Staffel mir die Serie verderben könnte. Das ist mir schon bei vielen realen Serien passiert und da Code Geass mir so extrem gut gefallen hat, möchte ich das Risiko nicht eingehen. Auch stellt Code Geass in der Hinsicht eine Ausnahme dar, weil auch Mechas eine wichtige Rolle spielen und ich für gewöhnlich einfach rein gar nichts mit den riesigen Kampfmaschinen anfangen kann. Doch bei dieser Serie passt es angenehm ins Konzept und aufgrund des unglaublich genialen Lelouch war für mich alles andere ohnehin irgendwie Nebensache. Code Geass packt eine blutige und brutale Revolution in ein spannendes und neuartiges Setting mit vielen, interessanten Charakteren und kommt dabei mit leuchtenden und bunten Farben daher, sodass eine surreale Atmosphäre geschaffen wird. Code Geass erscheint in Deutschland bei Kazé.

Code Geass Opening 2