End of Life: Apple stellt Support für ältere MacBooks und iPhones ein

Thomas Konrad

Eine Reihe älterer MacBooks, die dritte iPhone-Generation und eine AirPort-Express-Station verlieren Ende Juni die Unterstützung des Herstellers. Wir zeigen die Liste der frisch abgekündigten Geräte.

Test: MacBook Pro 13 Zoll von 2016.

Dem Portal 9to5Mac liegt die Liste der Geräte vor, die ab dem 30. Juni zu den abgekündigten und „Vintage“-Produkten zählen werden. Dabei sind vor allem MacBook-Modelle aus dem Jahr 2011:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Das MacBook Air feiert Geburtstag: 10 Jahre, 10 Fakten
  • MacBook Air (11 Zoll, Mitte 2011)
  • MacBook Air (13 Zoll, Mitte 2011)
  • MacBook Pro (13 Zoll, Ende 2011)
  • MacBook Pro (15 Zoll, Ende 2011)
  • MacBook Pro (17 Zoll, Ende 2011)

Den End-of-Life-Status hat außerdem das 17-Zoll-MacBook-Pro aus dem Jahr 2009 erreicht. Offiziell zum alten Eisen zählen ab Ende Juni auch die 16- und 32-Gigabyte-Varianten des iPhone 3GS, das Apple ebenfalls 2009 auf den Markt brachte, sowie die 802.11n-Version der AirPort-Express-Station.

Nach fünf bis sieben Jahren verliert Apple-Hardware die Unterstützung durch den Hersteller. Apple führt dann keine Reparaturen durch; der Ersatzteilstrom versiegt. Ausnahmen bilden aufgrund gesetzlicher Bestimmungen die Türkei und Kalifornien: Dort erhalten „Vintage“-Geräte nach fünf Jahren noch eingeschränkten Support für weitere zwei Jahre.

Das MacBook Air ist inzwischen ein Klassiker in Apples Notebook-Reihe. Ursprünglich wurde es schon 2008 vorgestellt und erfuhr zwei Jahre später erste kosmetische Änderungen. Zusätzlich zum 13-Zoll-Modell stellte Apple damals auch ein kleineres 11-Zoll-MacBook-Air vor.

Seither haben sich die Prozessoren im Inneren immer weiter verbessert. Die restliche Hardware blieb nahezu unverändert. Die Trackpad-Updates, die andere MacBooks in der Zwischenzeit immer wieder erfahren haben, machte das MacBook Air nicht mit. Abgeschlagen ist das Einsteiger-Laptop auch – oder vor allem – in Sachen Display. Als nahezu gesichert gilt, dass die Air-Serie auch in Zukunft keine Retina-Bildschirme bekommen wird. Diese Position nimmt schließlich das 2015 eingeführte MacBook ohne Namenzusatz und mit 12-Zoll-Retina-Display ein.

Quelle: 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung