Bisher waren und sind Apple und Tesla keine direkten Konkurrenten, wenngleich man sich in der Vergangenheit immer wieder Personal gegenseitig abgeworben hatte. Doch dies könnte sich nun doch noch ändern, das Duell soll stattfinden – wenn auch mit Verspätung. Doch haben wir darauf wirklich gewartet? Die Antwort gibt's jetzt in der Wochenend-Kolumne.

 

Apple

Facts 

Aktuell gehen Zombies in der Gerüchteküche umher, denn von den Toten soll doch nun tatsächlich das „Apple Car“ wiederauferstanden sein. Das geheimnisumwobene „Project Titan“ des iPhone-Herstellers galt eigentlich als aufgelöst, ein selbstfahrendes E-Auto nur mehr Wunschtraum, nichts weiter. Nun aber will Apple schon ab dem Jahr 2024 mit Hyundai zusammen Autos bauen, sogar direkt in den USA – wir berichteten. Wenn dies stimmt, käme ein lang herbeigesehntes Duell zustande: Apple vs. Tesla.

Auto-Kredit? Bei Check24 die besten Angebote finden und vergleichen

Verpasste Chance: Apple kauft Tesla, statt Apple vs. Tesla

Doch haben wir darauf wirklich gewartet? Sicherlich, irgendwie umgarnt diese Vorstellung etwas Mystisches. Zwei Kultmarken, mit einer fast schon fanatischen Kundenbasis. Die Jüngere Firma geführt von einem charismatischen Egomanen, die ältere einst von einem solchen gegründet. Elon Musk und Steve Jobs umweht die ganz spezielle Aura, gewoben aus dem Stoff voller Innovationen und Ideen, wie wir ihn all so oft im Silicon Valley antreffen. Jeder Geschichtenschreiber würde daraus einen Bestseller machen.

Doch zurück in die harte Wirklichkeit der Automobilbranche, der sich schon Tesla stellen musste. Derzeit läuft es wunderbar, doch es gab auch andere Zeiten. Zeiten in denen Elon Musk den E-Auto-Pionier sogar dankend an Apple verkauft hätte. Doch Tim Cook lehnte ab, nicht mal treffen wollte man sich vor zwei, drei Jahren. Wusste der Apple-Chef da schon mehr oder aber hatte man damals so oder so kein Interesse an der Automobilproduktion? Am Ende wohl eine verpasste Chance, immerhin hätte es Tesla damals für ein Zehntel des heutigen Preises gegeben, ein vermeintliches Duell zwischen Apple und Tesla wäre damals schon vom Tisch gewesen.

Ende letzten Jahres verriet Elon Musk ein kleines Geheimnis ... Apple hätte Tesla quasi für einen Apfel und Ei haben können, wollten man aber nicht:

Apples eigentlicher Plan: Werde zum „Windows“ aller Autos

Aber vielleicht findet das Duell auch in der Zukunft nicht statt, denn irgendwie glaube ich nicht so recht an den mutmaßlichen Plänen bezüglich eines eigenen Automobils. Apple ist nämlich verdammt spät dran. Ein Vorwurf, der bisher vor allem der europäischen Automobilbranche galt. Doch die holen jetzt auf, können dank der E-Auto-Prämie mehr verkaufen als sie produzieren. Überhaupt, in drei Jahren hat jeder Hersteller ein größeres Portfolio an E-Modellen. Auf ein überteuertes „Apple Car“ wartet da niemand mehr. Ich denke, das direkte Duell Apple vs. Tesla dürfte ausfallen. Doch eine Chance für Wettbewerb gibt's noch.

S3xy – Model S, Model 3, Model X und nun Model Y. Es ist  ist das aktuellste E-Auto im Programm und so sieht es aus:

Tesla Model Y: Der neueste Streich des E-Pioniers

Ich vermute, innerhalb des „Project Titan“ konnte Apple durchaus Fortschritte machen, doch im Fokus stand und steht kein eigenes Automobil, sondern allein die Technologie eines selbstfahrendes Auto. Und diese Technik ist es, die Apple vielleicht an den Mann bringen möchte. Nicht Apple möchte ein Auto bauen, vielmehr möchte man als Zulieferer an der Branche partizipieren. Wenn man dann vielleicht noch ein erweitertes „Car Play“ als Basis einer besseren Bedienung verbaut, wird ein Schuh daraus.

Meine Gedanken zum Wochenende: Die Kolumne möchte Denkanstöße liefern und den „News-Schwall“ der Woche zum Ende hin reflektieren. Eine kleine Auswahl der bisherigen Artikel der Kolumne:

Ergo: Denkbar wäre also ein Auto „powered by Apple“, nicht „made by Apple“. Eine solche Technik könnte man zunächst einem Partner, wie eben Hyundai, exklusiv anbieten, in den Jahren danach aber auch weiteren Automobilproduzenten in Lizenz anbieten. Mein verrückter Gedanke: Was Windows heute für die PC-Branche ist, könnte Apple in Zukunft für die Automobilbranche werden – der neue Standard für die nächsten Jahrzehnte in Steuerung und Bedienung. Einfacher kann man gar kein Geld verdienen.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.