Vielen Nutzern ist die Corona-Warn-App schon bekannt. Seit dem Sommer steht sie zum kostenlosen Download bereit. Aufgabe: Das Nachverfolgen von Infektionsketten während der Corona-Pandemie erleichtern. Dabei setzt die mobile Anwendung auf die freiwillige Mitarbeit ihrer Nutzer. Jetzt ist mit der Version 1.7 das erste große Update erschienen und bietet neue Funktionen.

 

Corona Warn App

Facts 

Wohl kaum eine App wurde in diesem Jahr so dringend erwartet wie die Corona-Warn-App. Seit diese bereit steht, wurde sie bereits viele Millionen Mal heruntergeladen. Jetzt erhält sie mit dem Update zu Version 1.7 Features, die es bisher nicht gab.

Corona-Warn-App prüft mehrmals täglich Infektionsrisiko

Die entscheidende Neuerung ist wohl, dass die Corona-Warn-App nun mehrmals täglich mögliche Risikobegegnungen analysiert. Damit wird noch genaueres und vor allem schnelleres Nachverfolgen ermöglicht. Wie aus einem Blogpost der Entwickler hervorgeht, führt die App unter Version 1.7 mehrmals am Tag Abgleiche mit anderen App-Nutzern durch, die sich im Tagesverlauf in der Nähe des Nutzers aufgehalten haben. Dies findet automatisch im Hintergrund statt, jedoch nur bei aktiver WLAN-Verbindung. Wer also Zuhause oder bei der Arbeit gerne mal vergisst, das WLAN zu aktivieren, sollte künftig daran denken. Denn über mobile Daten werden Risikobegegnungen weiterhin bloß einmal am Tag abgeglichen.

Die Corona-Warn-App steht zum kostenlosen Download bereit. Ihr findet sie im Google Play Store sowie in Apples App Store.

Die AHA-Regeln der Bundesregierung im Überblick. Und auch das Lüften nicht vergessen:

Coronavirus: AHA-Regeln der Bundesregierung

Corona-Infektion per App melden bleibt freiwillig

Wenn ihr die neue Version der Corona-Warn-App installiert, erinnert sie euch künftig auch daran, eine Infektion zu melden. Sowohl der Download als auch das Melden einer nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2 bleiben freiwillig. Die App-Entwickler und die Bundesregierung setzen hier wie gehabt auf die Mitarbeit der Bürger.

Tragen Nutzer künftig ihren positiven Corona-Befund in der App ein, melden diesen aber nicht sofort, erinnert die App daran. Die Meldung, das positive Testergebnis zu teilen, wird zwei Mal geschaltet: Zwei Stunden und sechs Stunden nach dem Eintragen in der App. Das jedoch nur, wenn die infizierte Person in der Zwischenzeit die Infektion noch nicht geteilt hat. Ein einfacher Klick auf die Erinnerung reicht aus, er leitet direkt zur entsprechenden Funktion weiter.

Außerdem werde in Version 1.7 die Kooperation von App und QR-Code verbessert, schreiben die Hersteller. Zudem enthält sie mehrere kleine Bug-Fixes. Und es bestehen weitere Pläne für die Corona-Warn-App. Während diese für die Nutzer kostenlos ist, gilt das jedoch nicht für den Staat. Die Corona-Warn-App hat in der Entwicklung mehr als 20 Millionen Euro verschlungen.