Howaizen Squad-Trennung (HWSQ): Curry meldet sich in emotionalem Video zu Wort

Alexander Gehlsdorf 11

Es gab in letzter Zeit viel Wirbel um die Trennung des Howaizen Squads rund um die YouTuber Gronkh, Pandorya, Tobinator und Herr Currywurst. Tweets wurden geschrieben, Videos veröffentlicht und moralische Kompasse drehten durch. Dabei geht es eigentlich nur um gescheiterte Beziehungen.

Anfang des Monats gab HWSQ bekannt, dass sie ihre gemeinsame Arbeit beendet haben und das sich der Grund für die Trennung um Mitglied Curry dreht. Wilde Spekulationen über die Gründe waren die Folge, da von den Mitgliedern zunächst offiziell keine angeben wurden.

Bilderstrecke starten
22 Bilder
Das sind die 10 bestbezahlten YouTuber 2018.

Unter den Spekulationen befanden sich Anschuldigungen bezüglich Mord oder Pädophilie gegen Curry und die (Ex-) Mitglieder des HWSQ wurden in den sozialen Netzwerken mit Nachrichten und Anfragen bombardiert. Das sorgte dafür, dass sich sowohl Tobinator mit einem Statement als auch Curry mit einem Video ebenfalls zu Wort meldeten.

Im Video berichtet Curry, dass er seine Freundin dreimal betrogen hat, indem er mit Personen „intime Chats“ hatte. Dreimal ist er aufgeflogen, da unter anderem Screenshots dieser Chats bei Gronkh und Pandorya gelandet sind. Dort kam ebenfalls heraus, dass sich bei einer der Chat-Partnerinnen um eine 14-Jährige handelte (Curry war zu der Zeit 19 Jahre alt).

Kurze Anmerkung: Da hier vermutlich die Pädophilie-Vorwürfe herkommen, sei gesagt, dass im Falle des einvernehmlichen, auch sexuellen, Kontaktes keine Straftat vorliegen würde (StGB § 182). Moralisch ist die Bewertung jedem selbst überlassen.

Bei den ersten Vertrauensbrüchen gegenüber seiner Ex(Freundin) haben die HWSQ ihn noch unterstützt, versucht ihm bei seinem Fehler und dessen Wiedergutmachung zu helfen, und sie haben es auch vor der Community fern gehalten. Das Wiederholen des Fehlers und auch das Schreiben über intime Dinge mit einem minderjährigen Community-Mitglied haben nicht nur die Beziehung zwischen Curry und seiner (Ex)Freundin zerstört, sondern auch zwischen Curry und dem HWSQ. Tobinator macht dies in einem Statement deutlich:


Letztendlich sind hier Beziehungen zwischen Partnern, Freunden und Kollegen aufgrund von Vertrauensbrüchen gescheitert. Das ist für alle beteiligten Personen zwar traurig und als Konsequenz auch für die HWSQ-Community, aber irgendwie auch nichts Besonderes. Die meisten dürften schon einmal das Scheitern einer Beziehung aus erster Hand erfahren haben. Beim HWSQ hat diese persönliche Trennung dann auch zur beruflichen geführt, doch darauf bezogen und ausgehend von den bekannten Ereignissen ist das auch schon das Ende der Geschichte.

Gronkh äußert sich erstmals zur Howaizen-Trennung

Bisher gibt es noch keine genauen Informationen zu den Ursachen der HWSQ-Trennung. YouTuber Gronkh hat sich lange in Schweigen gehüllt - klärt jetzt allerdings auf Twitter, ob es mit dem Howaizen Squad trotzdem weiter geht.

Viele Fans warten auf eine Erklärung, weshalb sich HWSQ aufgelöst hat. Weder Herr Currywurst, noch Gronkh haben sich bis vor Kurzem dazu geäußert. Trotzdem fragen die Fans regelmäßig auf den Sozialen Netzwerken nach den Gründen und stellen wilde Behauptungen auf. Viele Fans fragen sich außerdem, ob es HWSQ vielleicht ohne Curry geben wird und er sogar gegebenenfalls ersetzt wird. Am 11. Juli 2019 hat sich Gronkh erstmals auf Twitter dazu geäußert.

„Wir haben da tatsächlich lange überlegt, aber sind uns einfach einig: ohne Curry kann es kein HWSQ geben, das wäre falsch - und ich persönlich möchte es auch gerne so in Erinnerung behalten.“

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Das sind die erfolgreichsten deutschsprachigen Gaming-YouTuber.

Weitere Erklärungen oder Gründe möchte der bekannte YouTuber nicht nennen. Bereits einige Tage zuvor hat Pandorya via Twitter versucht, den Gerüchten Einhalt zu bieten. Viele Mutmaßungen sind erschreckend und bedürfen einer Erklärung. Deshalb hat sie ein Dokument veröffentlicht, das auflistet, was Curry nicht getan hat. Unter anderem sind Anschuldigungen zu Themen wie Pädophilie und Mord ausgeschlossen worden.

Gronkh erklärt in einem Tweet, dass er die vielen, teils sehr stark emotionalen Reaktionen, etwas nachvollziehen kann:

„Einen echten Shitstorm gibt’s ja nicht wirklich. Sind halt nur viele Menschen, die (verständlicherweise) traurig und aufgebracht sind und teils eben auch sehr emotional reagieren.“

Howaizen-Squad hat sich getrennt

Am 7. Juli 2019 war es soweit. Der Howaizen Squad, bekannt unter dem Kürzel HWSQ, hat sich offiziell getrennt. Das bestätige Pandorya auf Instagram. „Ja, den HWSQ wird es so in der Form nicht mehr geben. Aus Respekt vor einigen Personen, die es direkt betrifft, werde ich euch nicht viel sagen können.“

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Das sind die bestbezahlten Twitch-Streamer.

Die genauen Hintergründe sind bislang nicht bekannt, fest steht nur, dass die drei Mitglieder Gronkh, Pandorya und Tobinator sich von Herr Currywurst distanzieren. Unter dem Hashtag #HWSQ kocht die Gerüchteküche derzeit dementsprechend über.

Insgesamt sind unter dem Namen Howaizen Squad seit 2017 mehr als 300 Videos erschienen. Ob Gronkh, Pandorya und Tobinator die Zusammenarbeit unter einem neuen Namen fortsetzen werden, steht jedoch bislang ebenso in den Sternen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung