Seit dem Marktstart der ersten Ryzen-Prozessoren ist klar, AMD ist zurück – und das zum Leidwesen von Intel. Denn wie neueste Meldungen belegen, konnte der Erzrivale gerade einen großen Erfolg einfahren. 

AMD vs. Intel: Aktuelle Marktanteile zeigen ein eindeutiges Ergebnis

Während sich AMD während der Bulldozer-Ära mit seinen Prozessoren nur wenige Freunde gemacht hat, erfreuen sich die Ryzen-Chips gerade großer Beliebtheit. Vor allem mit den neuen Ryzen-3000-Prozessoren hat das Unternehmen noch einmal eine Schippe draufgelegt.

Mehr Kerne, günstigere Preise, SMT und offener Multi für jeden Ryzen-Chip – AMD bringt Intel in Zugzwang: 

AMD vs. Intel: Wie sich Intel die Butter vom Brot klauen lässt

Doch wie spiegelt sich die Beliebtheit der Firma in den aktuellen Marktanteilen wider? Konnte man Intel das Wasser abgraben? Industrieanalyst Patrick Moorhead kennt die Antwort auf die Frage – und teilt das Ergebnis via Twitter:

Ein Blick auf die Grafik veranschaulicht eindrucksvoll: AMD konnte seinen Marktanteil im letzten Quartal im direkten Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern. Egal ob Server-, Desktop-, Mobile- oder Client-Bereich – überall konnte AMD ein Plus verbuchen. Besonders im Laptop-Markt scheinen immer mehr Kunden zu einem Gerät mit AMD-CPU zu greifen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte man hier eine Steigerung von stattlichen 4 Prozent erzielen, was zu einem Marktanteil von 17 Prozent führt.

Doch auch im Desktop-Bereich konnte AMD gut zulegen. Eine Steigerung von 2,4 Prozent auf 18,3 Prozent kann sich durchaus sehen lassen. Solche Ergebnisse konnte das Unternehmen zuletzt im Q3 2014 erzielen.

AMD 2020: Das plant der Chiphersteller in diesem Jahr

Auch für dieses Jahr hat AMD große Pläne. Bereits auf der CES kündigte man die neuen Ryzen-4000-Prozessoren für den Laptop-Markt an, die Intel sogar in ihrer Paradedisziplin schlagen konnten. Dann hat man mit Big Navi noch einen echten „Navi-Killer“ in petto und auch der Start der neuen Konsolengeneration dürfte ordentlich Geld in die Kassen von AMD spülen.

Es bleibt weiterhin spannend, ob AMD seinen Erfolgskurs beibehalten kann. Doch wenn die nächsten Monate genauso rund laufen wie die letzten, sieht es ganz gut für Team Rot aus.