Tablets mit Android als Betriebssystem sind seit Jahren von der starken iPad-Konkurrenz überfordert. Immer weniger Hersteller wagen es, gegen Apple anzutreten. Nun versucht Google mit einer umfangreichen App, zumindest auf der Software-Seite Nutzer von den Vorzügen von Android-Tablets zu überzeugen. Eine weltweite Veröffentlichung steht aber noch aus.

 

Android 11

Facts 

Android-Tablets: Google zeigt neues Entertainment-Hub

Der weltweite Tablet-Markt wird eindeutig von Apple dominiert. Bei mehr als jedem zweiten verkauften Tablet handelt es sich um ein iPad. Von Samsung abgesehen kann sich kein Hersteller mit Android-Tablets profilieren – zumal mit Huawei aufgrund der US-Sanktionen ein weiteres Schwergewicht wegfällt.

Google als Hersteller von Android betrachtet die Situation natürlich mit Sorge. Da man selbst keine Tablets verkauft, muss man sich auf die Software konzentrieren. Hier hat man nun eine umfangreiche App mit dem Namen „Entertainment Space“ veröffentlicht. Dort werden unter anderem Streaming-Dienste wie Hulu, Twitch und YouTube sowie E-Books und Spiele in einer Oberfläche vereint. Bereits vor einem Jahr wurde mit dem „Kids Space“ eine sehr ähnliche App veröffentlicht, die sich aber dem Namen entsprechend an Kinder richtet.

So sieht die neue App für Tablets mit Android aus:

Der neue "Entertainment Space" von Google. Bild: Google.

In der Ankündigung der neuen App für Android-Tablets preist Google die Vorteile an: „Sie sparen Zeit und müssen nicht mehr zwischen Apps hin- und herspringen, um herauszufinden, was Sie tun sollen – egal ob Sie etwas ansehen, spielen oder lesen wollen. Sobald Sie sich bei Ihren Abo-Apps angemeldet haben, zeigt Ihnen Entertainment Space Ihre Inhalte an einem Ort und auf Sie zugeschnitten an.“

Zuletzt gab es mit dem Samsung Galaxy Tab A7 ein ansehnliches Android-Tablet:

Samsung Galaxy Tab A7 vorgestellt

Google: Neues Entertainment-Hub nur bei Walmart

Google zufolge wird der „Entertainment Space“ zu Beginn nur bei Tablets verfügbar sein, die in den USA bei Walmart verkauft werden. Eine weltweite Veröffentlichung soll dann „später im Jahr“ erfolgen und auch für bestehende Tablets geplant sein. Als Partner werden Lenovo und Sharp genannt.