Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Netflix macht Schluss: Am 8. Juli ist es erst mal vorbei

Netflix macht Schluss: Am 8. Juli ist es erst mal vorbei

Auch Netflix verliert hin und wieder Filme. (© IMAGO / ZUMA Wire)
Anzeige

Nicht jeder Film oder jede Serie stammen bei Netflix auch aus eigener Produktion. Gekaufte Titel befinden sich nur temporär im Programm, so wie auch die kultverdächtige Science-Fiction-Komödie „Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall“. Die fliegt bereits im kommenden Monat bei Netflix raus und ist ein echtes Muss für jeden Star-Trek-Fan.

Netflix sagt schon mal leise Tschüss zu „Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall“, denn wie man jetzt verkündet, kann die Komödie nur noch bis einschließlich 7. Juli in Deutschland beim Streaming-Dienst gesehen werden (bei Netflix ansehen). Ab dem 8. Juli bleibt nur noch der Weg zur Leihe oder zum Kauf des Titels (bei Amazon ansehen).

Anzeige

Galaxy Quest wird bei Netflix gelöscht

Als der Film bereits vor 24 Jahren in den Kinos startete, staunten Star-Trek-Fans in aller Welt nicht schlecht. Erlaubte sich da etwa jemand einen Scherz? Die Story kurz zusammengefasst: Abgehalfterte Serien-Stars werden Jahrzehnte nach dem großen Erfolg ihrer Science-Fiction-Serie am Ende tatsächlich von Aliens für einen Job rekurriert. Die Auftraggeber können nämlich nicht zwischen Fernsehen und Realität unterscheiden und nehmen alles für bare Münze.

Was für ein Spaß, aber seht selbst:

Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall – Trailer (Deutsch)

Die Uniformen, das Raumschiff und die Zusammenstellung der Crew erinnern nicht von ungefähr an Star Trek und andere Titel aus dem Genre. „Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall“ ist eine wunderbare Parodie, die selbst bei den Star-Trek-Schauspielern gut ankam.  William Shatner (James T. Kirk) gibt beispielsweise selbstironisch zu Protokoll:

Ich fand es sehr lustig, und ich dachte, das von den Schauspielern dargestellte Ensemble sei völlig real, aber die Schauspieler, die sie vorgaben zu sein, waren völlig unerkennbar. Ich weiß natürlich nicht, was Tim Allen gemacht hat. Er schien der Kopf einer Gruppe von Schauspielern zu sein, und ich versuchte beim besten Willen zu verstehen, wen er imitierte. Die einzige, die ich erkannte, war das Mädchen, das Nichelle Nichols spielte. (Quelle: StarTrek.com, Web Archive)

Anzeige

Kurz zur Einordnung, Hauptdarsteller Tim Allen spielt in Galaxy Quest die Hauptrolle des Jason Nesmith, der in der fiktiven Serie den Commander Peter Quincy Taggart mimt. Eine deutliche und nicht zu übersehende Anspielung auf William Shatner.

Anzeige

Geniale Star-Trek-Parodie

Bei der IMDb fängt sich der Film eine gute Bewertung von 7,4 Punkten ein. Noch eindrucksvoller: Ganze 90 Prozent der Profis bei Rotten Tomatoes heben den Daumen nach oben, beim Publikum sind es 79 Prozent.

Heute genießt „Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall“ verdientermaßen Kultstatus und hat doch bis heute keine Fortsetzung abbekommen – aus einem traurigen Anlass. Im Jahr 2015 war eine Fortführung in Serienform bereits beschlossene Sache, doch dann wurde die Welt völlig unerwartet vom Tod des beliebten Schauspielers Alan Rickman im Folgejahr getroffen. Der spielte in Galaxy Quest Alexander Dane (Dr. Lazarus).

Es war das Ende für das Projekt. Mittlerweile wird bei Paramount+ aber wieder an einer Serienadaption gearbeitet, Details zur Handlung und zur Besetzung sind noch nicht bekannt.

In jedem Fall sollte jeder Star-Trek-Fan mit Netflix-Account sich unbedingt noch schnell „Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall“ anschauen, bevor der Film wieder beim Streaming-Dienst verschwindet.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige