Jetzt darf wieder jeder mitmachen, denn Apple gibt die neueste Entwicklerversion des kommenden iOS-Updates auch für freiwillige Tester frei. Somit können Nutzer kostenlos schon jetzt all die neuen iPhone-Features testen. Welche dies sind, verrät GIGA im Artikel.

 

iOS 14

Facts 

Update vom 05.02.2021: Vor wenigen Stunden veröffentlichte Apple nun auch die erste Public Beta des kommenden iOS 14.5. Interessierte Nutzer können wieder mal vor Veröffentlichung der finalen Version schon jetzt die neuen iPhone-Features ausprobieren. Doch Obacht: Es handelt sich um eine Beta-Version, lieber also nicht auf Geräten installieren, die tadellos und täglich ihre Arbeit verrichten müssen.

Eine Public Beta gibt's nun auch fürs kommende watchOS 7.4, somit ist es möglich, die neue und zuvor beschriebene Entsperrfunktion des iPhones auszuprobieren. Wer mitmachen möchte, der findet auf dieser Apple-Seite alle Informationen.

Originalartikel:

Erst letzte Woche veröffentlichte Apple mit iOS 14.4 das letzte größere Update von iOS 14 fürs iPhone, jetzt schon folgte die Beta 1 von iOS 14.5. Äquivalent dazu verteilt Apple ebenso Vorabversionen von watchOS 7.4, iPadOS 14.5 und tvOS 14.5. Im Gegensatz zu den vorherigen Updates gibt's wieder mehr neue Funktionen, ein Feature wird dabei schon lange herbeigewünscht und geht nun endlich für Besitzer einer Apple Watch in Erfüllung.

Gut und günstig: Apple Watch SE bei Amazon

Mit iOS 14.5 geht's endlich: iPhone mit Apple Watch entsperren

Beim Mac geht's schon lange. Auf Wunsch können wir nämlich ganz automatisch mit Apples Smartwatch unseren Mac entsperren – ein verdammt praktisches Feature, von dem sich der Autor dieser Zeilen damals begeistert zeigte. Mit iOS 14.5 funktioniert dies nun auch mit dem iPhone. So richtig genial, vor allem in Zeiten, in denen wir alle noch Masken tragen. Zwar gab es für diesen Fall schon einen Trick, um Face ID dennoch verwenden zu können, doch so richtig zuverlässig war dies nicht. Die Option, mit der Apple Watch das iPhone zu entsperren, ist da schon besser. Damit dies funktioniert, muss auf der Apple Watch dann auch watchOS 7.4 installiert sein. Wichtig zu wissen: Mit dieser Methode lässt sich allein das iPhone mit der Umgehung von Face ID entsperren, Apple-Pay-Zahlungen oder auch Einkäufe im App Store müssen nach wie vor über die Gesichtserkennung autorisiert werden.

Bild: MacRumors

Neue Funktionen in iOS 14.5 und iPadOS 14.5

Doch damit enden die neuen Features von iOS 14.5 noch nicht. Nachkommend fassen wir die wichtigsten neuen Funktionen, die bisher entdeckt wurden, zusammen. In den nächsten Wochen werden Meldungen diesbezüglich sicherlich noch zunehmen, üblicherweise ergänzt Apple in den folgenden Entwicklerversionen noch weitere Funktionen. Nun aber zunächst zu den aktuellen Features – eine Auswahl:

  • 5G im Dual-SIM-Modus: Bisher war der Betrieb von zwei SIMs im iPhone 12 limitiert auf reine LTE-Verbindungen, mit iOS 14.5 korrigiert Apple diese kritikwürdige Beschränkung und erlaubt bei beiden SIMs die volle 5G-Konnektivität
  • Mehr Game Controller: Unter iOS 14.5 und iPadOS 14.5 können fortan auch die neuen Game Controller der PlayStation 5 und der Xbox Series X verwendet werden. Noch nicht bestätigt, aber höchstwahrscheinlich gilt dies auch fürs Apple TV mit tvOS 14.5.
  • Notrufe können jetzt direkt über „Hey Siri“ abgesetzt werden, allerdings soll dies wohl dann auch mit früheren iOS-Versionen funktionieren, muss also kein exklusives Feature sein.
  • Mehr Transparenz beim App-Tracking: Entwickler müssen fortan die Erlaubnis des Benutzers einholen und auch erhalten, um auf dessen zufällige Werbekennung zuzugreifen, die zur Verfolgung von Aktivitäten über Apps und Websites hinweg verwendet wird.
  • Das iPad zeigt unter iPadOS 14.5 einen horizontalen Ladebildschirm mit entsprechend ausgerichtetem Apple-Logo, wenn das iPad sich im Querformat befindet – so wie beim Mac.

Geht auch schon jetzt ohne Update, wenn man denn weiß wie:

Spam-Anrufe blockieren – So geht's bei iOS und Android

Wie immer ist gegenwärtig noch nicht bekannt, wann die Entwicklungsarbeiten an den neuen Systemen abgeschlossen sind. GIGA vermutet: Rechnen wir mal mit mindestens einem reichlichen Monat, eher noch etwas mehr. Insofern gehen wir von einer Veröffentlichung frühestens im März aus. Wer solange nicht warten will, der wird demnächst sicherlich von Apple wieder die Option erhalten, die Public Beta zu installieren.