Eigentlich sollte mit Windows 10X die Zukunft von Windows schon so gut wie in den Startlöchern stehen. Daraus wird nun aber nichts, denn Microsoft sind noch ein paar Fehler aufgefallen. Erst wenn diese ausgebügelt sind, soll Windows 10X endlich veröffentlicht werden. Kann Microsoft den Zeitplan noch einhalten?

 

Windows 10X

Facts 

Windows 10X: Neue Version verspätet sich

Microsoft geht davon aus, Windows 10X im Frühjahr 2021 an erste Hersteller verteilen zu können. Ob das auch wirklich der Fall sein wird, steht nun allerdings nicht mehr fest. Allem Anschein nach wurden einige neue Fehler in der Entwicklerversion gefunden, die nun zunächst ausgemerzt werden müssen. Die Veröffentlichung der finalen Version von Windows 10X könnte sich erneut verschieben, da Microsoft die aktuelle Phase bereits im Jahr 2020 abschließen wollte. Einen konkreten Termin hat der Hersteller noch nicht genannt, wobei das jetzt nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte.

Notebook-Bestseller bei Amazon anschauen

Die Entwicklung von Windows 10X ist zwar noch nicht abgeschlossen, befindet sich jetzt aber in den letzten Zügen. Microsoft hat das Betriebssystem allerdings bisher ausschließlich intern getestet und es entsprechend nicht über das Programm Windows Insider ein paar interessierten Kunden zugänglich gemacht. Dieses Vorgehen ist immer wieder kritisiert worden.

Windows 10X gilt als Microsofts Antwort auf Googles Chrome OS. Entsprechend ist es nicht zwangsläufig als Ersatz für Windows 10 gedacht, sondern dürfte er auf günstigen Laptops und Tablets laufen. Ursprünglich war das Betriebssystem spezifisch für Geräte mit faltbaren Displays konzipiert. Von diesem Standpunkt hat man sich allerdings mittlerweile verabschiedet. Das X von Windows 10X steht für „Expression“.

Mehr zu Windows 10X gibt es hier im Video:

Windows 10X angetestet: Sieht so die Zukunft von Windows aus?

Windows 10X: Privatanwender müssen warten

Geht es nach Microsoft, dann soll Windows 10X zunächst nur für Bildungseinrichtungen und Unternehmen zur Verfügung stehen. Erst für das Jahr 2022 ist geplant, eine zweite Version auf den Markt zu bringen, die sich zusätzlich auch an Privatanwender richtet.