Windows-Zwangs-Update: Darauf sollten sich PC-Nutzer nun gefasst machen

Robert Kohlick 3

Microsofts Update-Politik für Windows 10 steht bereits seit längerer Zeit in der Kritik. Einige Nutzer trauen sich aufgrund zahlreicher Probleme daher nicht, regelmäßig Updates zu installieren. Doch nun scheint Microsoft einigen Nutzern fast keine Wahl mehr zu lassen. 

Neues Windows-Update: Folgende Nutzer sind davon betroffen

Im April 2018 fing Microsoft an, Windows 10 Version 1803 an seine Nutzer zu verteilen. Da jeder Windows-10-Version ein Support-Zeitraum von 18 Monaten zugesichert wird, haben viele PC-Nutzer seitdem ihr Windows keinem größeren Update unterzogen. Ganz nach der Devise: Never change a running system.

Ihr habt das Update noch nicht bekommen, wollt es aber installieren? Dann geht ihr am besten so vor: 

Windows 10: Nach Updates suchen – Anleitung.

Doch damit ist bald Schluss. Am 12. November 2019 läuft der offizielle Support von Windows 10 Version 1803 aus. Nutzer des April-2018-Updates erhalten dann keine weiteren Aktualisierungen mehr. Ab diesem Zeitpunkt stellt Microsoft nicht mehr sicher, dass sich die entsprechenden Geräte in einem „sicheren Zustand“ befinden. Das Unternehmen empfiehlt allen Nutzern älterer Versionen, nicht nur auf eine aktuelle Variante zu upgraden, sondern nimmt die Sache einfach selber in die Hand:

Das Windows 10 April 2018 Update wird am 12. November 2019 für die Home und Pro Editionen den Dienst beenden. Wir werden ab dem 16. Juli 2019 mit der Aktualisierung von Geräten mit dem Windows 10 April 2018 Update beginnen, um sicherzustellen, dass sich diese Geräte in einem gewarteten und sicheren Zustand befinden.“

Aktuellen Bestpreis für Windows 10 Pro bei Idealo finden*

Updates laufen schon: Neue Windows-Version wird bereits ausgeliefert

Alle Geräte, die bis jetzt noch kein Update erhalten haben, sollen spätestens am 12. November automatisch aktualisiert werden. Alle Windows-Nutzer, die noch nicht auf die neueste Version wechseln wollen, haben nun zwei Möglichkeiten:

Wer das Update auf Version 1903 bislang noch nicht erhalten hat, aber es schon jetzt gerne installieren möchte, kann die Aktualisierung mit dem Update-Assistent forcieren.

Auch Windows, macOS und andere Betriebssysteme haben manchmal einen schlechten Tag: 

Bilderstrecke starten(55 Bilder)
Die 54 dümmsten & lustigsten Fehlermeldungen von Windows, macOS & Co.

Was sagt ihr zu Microsofts Zwangs-Update? Haltet ihr die automatischen Aktualisierungen für sinnvoll, um Sicherheitsrisiken zu vermeiden? Oder findet ihr, dass der Nutzer stets selbst entscheiden sollte, wann es Zeit für ein Update ist? Schreibt uns eure Meinungen zum Thema gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung