Amazon ist eine bequeme Art, sich technische Geräte, Game-Neuheiten oder Haushaltsprodukte nach Hause liefern zu lassen. Ihr könnt Einkäufe über verschiedene Wege bezahlen. Welche Zahlungsmethoden es gibt und wie man sie verwaltet, lest ihr im nachfolgenden Ratgeber.

 
Amazon
Facts 

Die Zahlungsmethode kann für jede Bestellung separat eingestellt werden. Dabei könnt ihr die verschiedenen Optionen beim Bezahlvorgang einrichten und auswählen. Um Zeit zu sparen, lassen sich die Bezahlmethoden auch vorab im Konto bei Amazon hinterlegen. Hier kann man zudem nachträglich Daten ändern und zum Beispiel die Kontoverbindung anpassen. Doch welche Zahlungsmethoden bietet Amazon überhaupt?

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Einkaufen bei Amazon: Diese 17 Tricks muss jeder kennen

 

Amazon-Zahlungsarten im Überblick

Ihr habt bei Amazon verschiedene Möglichkeiten, Einkäufe online zu bezahlen. Für jedes Amazon-Konto lassen sich mehrere Zahlungsoptionen hinzufügen, sodass ihr nicht auf einen Weg festgelegt seid. Diese Zahlungsarten stehen euch zur Verfügung:

  • Kreditkarte (Amazon VISA oder andere Karten wie MasterCard, Visa oder American Express werden akzeptiert)
  • Prepaid-Kreditkarten
  • Zahlen auf Rechnung (per Überweisung)
  • Bankeinzug (von einem deutschen oder österreichischen Konto, in Euro)
  • Geschenkgutschein oder Aktionsgutschein
  • Monatsabrechnung
  • Ratenzahlung bei Amazon (siehe unten)
  • Einkaufen mit Punkten (Bonuspunkte der Amazon.de VISA Kreditkarte)
  • Internationale Zahlungsmethoden: Przelewy 24, Bancontact, iDEAL
Amazon-Rechnungskauf
Bei der Zahlungsart steht euch oft auch Zahlen auf Rechnung bei Amazon zur Verfügung.

Beachtet, dass diese Zahlungsarten für Bestellungen direkt bei Amazon gelten. Bei Marktplatz-Anbietern können die verfügbaren Optionen variieren. Zudem sind einzelne Bezahloptionen für Artikelgruppen und Kunden möglicherweise ebenfalls nicht verfügbar. Vor allem, wenn es vorher Probleme bei Zahlungen gab, werden manchmal Beispiel Methoden wie der Ratenkauf oder Bankeinzug vorübergehend abgelehnt. In diesem Fall verweist Amazon auf die Bezahlung per Kreditkarte, die für den Händler sicherer ist.

Geld sparen beim Online-Shoppen: 6 leichte Tricks Abonniere uns
auf YouTube

Zahlungsarten verwalten

Ihr könnt eure Zahlungswege bereits vor einer Bestellung bei Amazon hinterlegen, um zukünftig schnell darauf zuzugreifen. Aus Sicherheitsgründen müsst ihr aber bestimmte Angaben noch einmal machen, wenn sich zum Beispiel eine neue Lieferadresse angegeben wird. So speichert ihr die Bezahldaten:

  1. Meldet euch in eurem Amazon-Konto an.
  2. Wählt den Abschnitt „Mein Konto“ aus.
  3. Wechselt in den Abschnitt „Meine Zahlungen“.
  4. Hier findet ihr den Button „Zahlungsart hinzufügen“.
  5. Wählt eine der verfügbaren Optionen aus und gebt eure Daten ein.

An dieser Stelle könnt ihr auch bereits gespeicherte Daten ändern oder löschen.

amazon-zahlungsarten
Im „Wallet“ könnt ihr eure Zahlungsdaten verwalten (Bildquelle: GIGA)

Mit PayPal bei Amazon zahlen? Diese Zahlungsarten werden nicht akzeptiert

Auch wenn PayPal eine weitverbreitete Zahlungsmethode bei Online-Shops ist, bietet Amazon diese Option nicht an. Mit „Amazon Pay“ hat der Online-Handelsgigant einen ähnlichen Bezahldienst im Angebot, sodass man sich keine Konkurrenz für das hauseigene Produkt schaffen möchte. Amazon Pay steht als Bezahloption bei vielen Online-Shops abseits von Amazon.de zur Verfügung und greift auf die bei Amazon hinterlegten Zahlungsmethoden zu.

Neben PayPal sind weitere gängige Zahlungsmethoden bei Amazon ausgeschlossen. So könnt ihr auch nicht bezahlen:

Zahlungsart Amazon auf Rechnung nutzen: Das sind die Voraussetzungen

Wenn ihr Privatkunde seid, könnt ihr bei Amazon auf Rechnung bezahlen, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Lieferadresse in Deutschland oder Österreich
  • Lieferadresse muss die Hausanschrift sein und mit der Rechnungsadresse übereinstimmen
  • Kunde ist älter als 18 Jahre
  • Neukunden können nur bis zu einem Wert von 100 Euro bei Amazon auf Rechnung bezahlen
  • Die Bestellung wird nicht bei einem Drittanbieter von Amazon-Marketplace aufgegeben

E-Books, MP3-Downloads, Software-Downloads und Gutscheine können bei Amazon leider nicht per Rechnung bezahlt werden. Außerdem prüft Amazon das Ausfallrisiko und kann euch die Zahlungsoption Rechnung verwehren. Wenn ihr die Amazon-Rechnung ausdrucken wollt, zeigen wir euch an anderer Stelle, wie das geht.

Achtung: Amazon berechnet euch für die Zahlung per Rechnung 1,50 Euro für Kunden aus Deutschland pro Lieferung.

Nicht immer bietet Amazon alle Zahlungsarten an. In Einzelfällen behält sich das Unternehmen vor, die Zahlungsoptionen beispielsweise auf Kreditkartenzahlung zu begrenzen. Die Abbuchung erfolgt bei Amazon immer erst, wenn eine Bestellung verschickt wurde. Das gilt auch für Vorbestellungen. Dabei wird in der Regel der niedrigste Preis berechnet, für den der Artikel in der Vorbestellphase bei Amazon angeboten wurde.+

25 Jahre Amazon: Wie gut kennst du das Geburtstagskind?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).