Blaue Pillen, Trinity lebt und ein altes Matrix-MMO: Wir analysieren, welcher Geheimnisse der Trailer von Matrix 4 verbirgt – und was sie bedeuten könnten.

 

Matrix

Facts 

Die eine große Frage wird bis zum Release von The Matrix Resurrections bleiben: Wird der vierte Teil eines der größten Franchises überhaupt mit den Vorgängern mithalten können? Während ich hierauf keine Antwort habe, kann ich vielleicht einige Fragezeichen-Momente im Trailer für euch beantworten. Wo ist Morpheus? Warum lebt Neo? Warum lebt Trinity? Und was passiert da eigentlich?! Ich fasse zusammen, was Fans und Medien diskutieren – und was ihr vor dem Release von Matrix 4 wissen solltet.

Der offizielle Trailer zu Matrix 4 ist fantastisch – da könnt ihr kaum widersprechen:

The Matrix Resurrections: Offizieller Trailer

Es gab nie einen besseren Zeitpunkt, um die Matrix-Trilogie zum ersten Mal oder erneut zu schauen. Ohne die Filme werdet ihr Matrix 4 nicht komplett verstehen können – und natürlich beziehe ich mich auf die Trilogie, um den Trailer zum vierten Teil halbwegs zu analysieren. Also los, streamt die Filme – falls ihr sie noch nicht kennt!

Hier geht's zum Film: Streamt alle drei Matrix-Teile auf Netflix.

Was uns das Ende von Matrix Revolutions über Matrix 4 sagt

Vorsicht! Ab hier folgen Spoiler zu den ersten drei Matrix-Filmen

Sind Neo und Trinity nicht am Ende von Matrix Revolutions gestorben? Nun, Trinity ist ohne Frage in der echten Welt gestorben, während Neo im finalen Kampf gegen Agent Smith Computervirus-artig überschrieben wurde – was zur Folge hatte, dass Neo gleich eines Antivirus auch Agent Smith überschrieb und ihn damit auslöschte. In den letzten Minuten des Films gibt es eine Sequenz, wie Neos (toter?) Körper von den Maschinen in der echten Welt getragen wird.

Die Matrix-Trilogie beinhaltet massig Lore, wobei insbesondere die zwei Folgefilme tief in die Materie eindringen und erklären, wer Neo eigentlich ist, was die Maschinen wollen und warum Neo am Ende von Matrix 3 entscheidet, die Maschinen – mehr oder weniger – gewinnen zu lassen.

Es würde den Rahmen sprengen, hier alles bis ins Detail zu erklären, deshalb nur so viel: Es war nie die erste Version der Matrix, die wir im ersten Teil sehen durften. Ebenso wenig wie Neo der erste Auserwählte gewesen ist. Vielmehr handelt es sich um einen Zyklus, der sich stets wiederholt: Menschen brechen aus der Matrix aus und beginnen, den Auserwählten zu suchen.

Wenn sie ihn finden, holen sie ihn aus der Matrix und starten eine Revolution gegen die Maschinen – der Auserwählte dringt bis zur Quelle der Maschinen vor und muss aus zwei Optionen wählen: Entweder er tötet alle Maschinen und Menschen oder er lässt zu, dass sich die Matrix erneuert und ein weiterer Zyklus beginnt.

Neos (toter?) Körper am Ende von Matrix Revolutions. (Quelle: Warner Bros.)
Neos (toter?) Körper am Ende von Matrix Revolutions. (Quelle: Warner Bros.)

Bis zur Matrix-Trilogie haben sich alle Auserwählten für einen neuen Zyklus entschieden. Neo jedoch handelt anders – vermutlich durch den Verlust von Trinity – und schlägt der Matrix einen eigenen Deal vor. Ohne alles zu spoilern: Matrix 3 endet damit, dass die siebte Version der Matrix beginnt, in der Maschinen und Menschen eine Art Frieden ausgehandelt haben. Demzufolge dürfen Menschen sich dafür entscheiden, außerhalb der Matrix zu leben.

Die Schicksale von Neo, Trinity und Morpheus

Was Neo betrifft, so wäre es durchaus möglich, dass sein Körper nach dem Finale von Matrix 3 noch lebendig ist. Gehen wir nach dem Trailer für The Matrix Resurrections, scheint Neo nichts mehr von seinen Erlebnissen außerhalb der Matrix zu wissen: Er muss demnach erneut lernen, was passiert ist. Trinity hingegen schien der Realität gestorben zu sein – was macht sie also in Matrix 4?

Möglich wäre, dass sie doch nicht tot war. Oder, dass die Maschinen ihren Körper rekonstruieren und ihren Geist aus der Matrix in ihren neuen Körper transferieren konnten. Wie YouTuber Mr Sunday Movies in seinem Video zu Matrix 4 erklärt, könnte Trinity aber auch tatsächlich tot sein. Und die Trinity im Film wäre dann eine Kopie der echten Frau, gesteuert von einer Maschine. Was für ein Twist!

Wir empfehlen: Schaut euch das Matrix-4-Video von Mr Sunday Movies an!

Morpheus Schicksal nun steht auf einem ganz anderen Blatt: Laurence Fishburne, der Schauspieler von Morpheus in der originalen Trilogie, wird nicht in The Matrix Resurrections auftreten. Stattdessen scheint jemand anderes seine Rolle zu übernehmen (Trailer!); aber warum das Ganze? Fishburne zufolge, wurde er nicht einmal für den Film angefragt. Kann Morpheus vielleicht gar nicht in Matrix 4 zurückkehren?

Hier hilft es, sich das offizielle Spiel The Matrix Online genauer anzuschauen: In dem 2009 eingestellten MMORPG ist Morpheus gestorben, was bis auf Weiteres als kanonisch im Fandom angesehen wurde (Quelle: Matrix-Fandom). Was also, wenn die Story des MMOs tatsächlich eine Rolle in Matrix 4 spielen wird?

Eine andere Begründung für Morpheus Abwesenheit könnte die Zeit sein: Denn wie viele Jahre nach Matrix 3 spielt der vierte Teil? Möglicherweise haben Neo wie auch Trinity neue Körper, während Morpheus in der echten Welt irgendwann gestorben sein muss. Wer weiß!

Im Trailer verstecken sich etliche weitere Anhaltspunkte und interessante Szenen. Ist euch etwa aufgefallen, dass Neo von seinem Psychotherapeuten scheinbar blaue Pillen verschrieben bekommen hatte? Und ihr wisst, was die blaue Pille macht, richtig? Außerdem: Was ist aus dem Frieden zwischen Maschinen und Menschen geworden?

Matrix 4 hat nicht nur jede Menge zu erklären, es trägt auch ein ganzes Fandom auf den Schultern – und es bleibt abzuwarten, wie gut es den Sprung ins Jahr 2021 schafft. The Matrix Resurrections soll voraussichtlich am 22. Dezember 2021 in den Kinos erscheinen.