Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Xbox Series X|S: Bei Microsoft wird die Hardware knapp

Xbox Series X|S: Bei Microsoft wird die Hardware knapp

Die Controller für die Xbox Series X|S sind bei vielen Anbietern zurzeit Mangelware. (© GIGA)
Anzeige

Aktuell ist der Controller der Xbox Series X|S eine Rarität auf dem Markt und viele Farbvarianten sind gar nicht mehr zu bekommen. Die Hardware-Knappheit bleibt ein beherrschendes Thema der aktuellen Konsolengeneration.

Xbox Series X|S: Aktuell fehlt es an Controller-Nachschub

Zurzeit ist der Wireless Controller der Xbox Series X|S bei vielen Anbietern in Deutschland und Europa nur noch schwer, in vielen Farbvarianten auch gar nicht mehr zu bekommen. Gegenüber dem Magazin VGC bestätigte Microsoft die Controller-Knappheit mit der Begründung von nicht näher spezifizierten Versorgungsengpässen. (Quelle: VGC). Der Mangel an Bauteilen wie beispielsweise Halbleitern sorgt schon seit Release sowohl der Xbox Series X|S als auch der PS5 für erhebliche Probleme, die Nachfrage an neuer Hardware zu bedienen.

Anzeige

Im offiziellen Store von Microsoft ist der Wireless Controller in jeder Farbe ausverkauft. Im Design Lab könnt ihr zwar nach wie euren eigenen Controller erstellen und kaufen, doch es ist unklar, ob die angegebene Lieferzeit von bis zu 28 Tagen tatsächlich eingehalten werden kann. Bei Amazon findet ihr im Moment nur den schwarzen Controller im Angebot für den Preis von 63,59 Euro. Dabei handelt es sich allerdings um einen Import aus Großbritannien.

Die Chipkrise sorgt weiter für Probleme

Zwar sind bei einigen Anbietern nach wie vor Controller zu finden, doch gehen die Preise häufig über die handelsüblichen 60 bis 70 Euro hinaus und steigen zum Teil bis auf 120 Euro. Falls ihr aktuell also einen Xbox Controller braucht, solltet ihr etwas mehr Zeit für die Suche einplanen und wahrscheinlich auch bereit sein, deutlich mehr als üblich für das Gamepad zu bezahlen. Als Alternative bleiben dann noch die Gamepads von Drittherstellern, die ebenfalls mit der Xbox kompatibel sind. Wann sich die Lage hinsichtlich der weltweiten Chipkrise entspannt, ist aktuell nur schwer abzuschätzen, die wichtigen Bauteile fehlen nämlich nicht nur in der Videospielindustrie.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige