Mit einer Fake-Handynummer könnt ihr die Datensammelwut so mancher Webseite boykottieren. Außerdem lassen sich mit so einer „Wegwerf-Handnummer“ online SMS empfangen, um sich etwa einen Zugangscode schicken zu lassen. Das hat Vor- und Nachteile. GIGA klärt euch auf.

 

Ratgeber

Facts 

Irgendwer im Internet will immer eure Handynummer. Bei Twitter kann man ohne schon gar kein Konto mehr anlegen, Amazon und Co fragen ständig nach einer Nummer. Für solche Fälle nutzt doch einfach eine Fake-Handynummer. Eine virtuelle Nummer, die zwar existiert, aber nicht euch gehört. Mit so einer Online-Handynummer könnt ihr sogar SMS online empfangen und anzeigen lassen. Aber Vorsicht, das birgt natürlich auch Risiken.

Vorsicht: Man kann an eure Telefonnummer kommen:

Telefonnummer: Sicherheitslücke bei Facebook

 

So funktioniert eine Fake-Handynummer – Datenschutz

Fake-Handynummern sind nur insofern ein Fake, als dass es sich nicht um eure eigene Nummer handelt. Es sind reale Handynummern, die auch reale SMS empfangen können. Ihr könnt diese SMS online lesen und bekommt auf diese Weise zum Beispiel „Einmal-Zugangscodes“ für Webseiten zugeschickt, ohne eure eigene Nummer offenlegen zu müssen.

Es gibt verschiedene Webseiten, die ihren Besuchern Fake-Handynummern zur Verfügung stellen. Ihr könnt diese Nummern überall angeben, wo sie zur Bestätigung verlangt werden. Sobald eine SMS als Antwort geschickt wird, seht ihr diese auf der Webseite. Dieses Prinzip hat mehrere Schwachstellen:

  1. Privatsphäre: Jeder Besucher dieser Webseite sieht alle ankommenden SMS und kommt so vielleicht an euer Passwort.
  2. Eindeutigkeit: Die ankommende SMS muss deswegen möglichst leicht von euch zu erkennen sein, damit ihr sie unter allen Kurznachrichten wiederfindet.
  3. Da es nicht endlos viele solcher Nummern gibt, werden sie von den prüfenden Firmen immer wieder mal gesperrt oder von der Polizei beschlagnahmt. Solche Fake-SMS-Nummern zur Verfügung zu stellen, verstößt gegen Gesetze, weil sie auch illegal genutzt werden können.

Wenn all das kein Problem für euch ist, spricht nichts dagegen, durch eine Online-Handynummer eure Privatsphäre zu schützen.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Handy Geschwindigkeit verbessern: 8 Tipps und Tricks

Bei den Fake-Handynummern solltet ihr darauf achten, ein passendes Land auszusuchen. Es gibt mehrere Seiten, auf denen ihr solche Fake-Nummern zum Empfang nutzen könnt. Allerdings bieten nicht alle auch eine deutsche Fake-Handynummer an. Wenn ihr als Wohnort Deutschland angebt, aber eine Handynummer aus England, dann wird die Bestätigungs-SMS möglicherweise nie ankommen. Es kann aber auch praktisch sein, wenn ihr euch mit einer „ausländischen Adresse“ irgendwo anmeldet.

Webseite

Verfügbare Fake-Handynummern

receiveasms.com Leider keine deutsche Online-Handynummer, dafür aber aus vielen anderen Ländern – auch Asien und USA.
sms-receive.com Hier findet ihr eine deutsche, mehrere österreichische und eine schweizer Fake-Handynummer. Der Anbieter hat auch eine Android-App.
smsonlineempfangen.com Mehrere Nummern aus den USA und England.

Es muss nicht jeder eure Handynummer kennen und es spricht nichts dagegen, wenn ihr eine Fake-Handynummer nutzt, solange eure Absichten legal sind.

Online-Sicherheit und Privatsphäre: Wichtig oder nicht? (Umfrage)

In den vergangenen Monaten hat das Thema Online-Sicherheit und Privatsphäre immer weiter an Bedeutung gewonnen. Wir möchten deshalb gerne in Erfahrung bringen, wie ihr zu der ganzen Sache steht.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.