Windows 10, 8, und 7: Remote-Desktop einrichten – so geht's

Robert Schanze 1

Mit dem Remote-Desktop-Protokoll (RDP) könnt ihr euren Windows-PC von einem anderen PC oder einem Smartphone aus fernsteuern, wenn sich diese im gleichen Netzwerk befinden. Wie das für Windows 10, 8 und 7 geht, zeigen wir euch hier auf GIGA.

Windows: Remote Desktop einrichten

Welches Windows-Betriebssystem lässt sich fernsteuern?

PCs mit folgenden Windows-Versionen können über Remote-Desktop ferngesteuert werden:

  • Windows 10 Pro oder Enterprise
  • Windows 8 Professional oder Enterprise
  • Windows 7 Professional, Ultimate oder Enterprise.
Gegenbeispiel: Rechner mit Windows 10 Home können zwar andere konfigurierte PCs fernsteuern, aber nicht selbst ferngesteuert werden. In dem Fall kann man dann auf die Software Teamviewer , AnyDesk oder das integrierte Windows-10-Programm Quick Assist nutzen. Teamviewer funktioniert beispielsweise auch außerhalb des eigenen Netzwerks.

Mit der richtigen App könnt ihr „Microsoft Remote Desktop“ auch auf anderen Systemen nutzen, um Windows-PCs von dort aus zu steuern.

Für Android:

Microsoft Remote Desktop
Preis: Kostenlos

Für iPhones:

Microsoft-Remotedesktop
Preis: Kostenlos

Für Macs:

Microsoft Remote Desktop 10
Preis: Kostenlos

Remote-Desktop aktivieren

Ab jetzt wird der PC, der ferngesteuert werden soll, als Host-PC bezeichnet. Der PC/das Mobilgerät, von dem aus ferngesteuert wird, heißt Client. Je nachdem, ob euer Host PC Windows 10, 8 oder 7 nutzt, aktiviert ihr so die Remote-Desktop-Verbindung.

In Windows 10 (Host-PC)

  1. Drückt die Tastenkombination [Windows] + [i], um die Einstellungen zu öffnen.
  2. Klickt auf die Schaltfläche „System“.
  3. Klickt links im Menü auf „Remotedesktop“.
  4. Stellt rechts den Schalter bei „Remotedesktop aktivieren“ auf „Ein“.
  5. Bestätigt den angezeigten Hinweis.
  6. Die weiteren Standardeinstellungen könnt ihr so belassen, es sei denn, der Fernzugriff funktioniert nicht.

In Windows 7 und 8 (Host-PC)

  1. Drückt die Tastenkombination [Windows] + [R], um das Ausführen-Fenster zu öffnen.
  2. Gebt sysdm.cpl ein und drückt [Enter], um die Systemeigenschaften zu öffnen.
  3. Klickt oben auf den Tab „Remote“.

  4. Setzt oben ein Häkchen bei „Remoteunterstützungsverbindungen mit diesem Computer zulassen“.
  5. Unten wählt ihr die Option „Verbindungen vom Computer zulassen, auf denen eine beliebige Version von Remotedesktop ausgeführt wird (weniger Sicherheit)“.
  6. Klickt unten rechts auf den Button „Benutzer auswählen…“ und wählt die Konten aus, die sich  die sich mit dem Host-PC per Remote-Desktop verbinden dürfen.
  7. Bestätigt alles mit „OK“.
  8. Außerdem muss auf dem Host-PC der Port 3389 freigegeben werden, damit ein entfernter Rechner auf diesen zugreifen kann. So funktioniert die Portfreigabe an der Fritzbox.

Heute schon gelacht:

Bilderstrecke starten(55 Bilder)
Die 54 dümmsten & lustigsten Fehlermeldungen von Windows, macOS & Co.

Remote-Desktop-Verbindung herstellen zum Host-PC

Schritt 1: IP-Adresse oder Computername des Host-PCs herausfinden

Habt ihr die Remote-Desktop-Verbindung wie oben beschrieben aktiviert, braucht ihr nur die IP-Adresse des Rechners zu kennen, den ihr fernsteuern möchtet (Host-PC). Die IP-Adresse findet ihr, wenn ihr auf dem Host-PC in der Eingabeaufforderung oder PowerShell den Befehl ipconfig eintippt. Alternativ nutzt ihr den Computernamen. Den Computernamen findet ihr in den Einstellungen unter „System“ > „Info“.

Außerdem muss Folgendes erfüllt sein:

  • PCs sind mit dem Remote-Desktop nur innerhalb des gleichen Netzwerks erreichbar.
  • Der Host-PC, also das System, das ferngesteuert werden soll, muss angeschaltet sein und darf sich nicht im Standby- oder Ruhezustand befinden.
  • Es kann nur eine Person gleichzeitig auf einen Rechner zugreifen.

Schritt 2: Remote-Desktop-Client auf dem Client-PC starten

  1. Öffnet auf dem PC oder Mobilgerät, mit dem ihr den Host-PC fernsteuern möchtet, den Remote-Desktop-Client.
  2. In Windows öffnet ihr dafür das Startmenü und gebt „Remotedesktopverbindung“ ein.
  3. Gebt bei „Computer“ den Computernamen oder die IP-Adresse des Host-PCs ein und bestätigt mit „Verbinden“.
  4. Bestätigt die Identität des verbundenen PCs und meldet euch mit einem gültigen Benutzernamen und Passwort dort an.
  5. Nun seht ihr den Desktop des Host-PCs auf eurem Bildschirm (Client).
  6. Ihr könnt jetzt auf diesem so agieren als ob ihr direkt vor dem Rechner sitzen würdet.
  7. Um die Remote-Verbindung zu beenden, schließt die Remote-Client-Software wieder.

Anders als bei der Software Teamviewer wird der PC lokal für andere Benutzer gesperrt, sodass die Remote-Sitzung nicht von anderen beobachten werden kann.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung