Google kündigt an, dass man bald für jedes YouTube-Konto einen Aliasnamen auswählen kann. Dabei handelt es sich um einen Benutzernamen, aus dem unter anderem eine leichter zu merkende URL generiert mit einem vorstehenden „@“-Symbol generiert wird.

Aktuell bekommt man noch eine sehr lange und generische URL zugewiesen sobald man einen Kanal erstellt. Darüber können andere den eigenen Kanal erreichen. Mit den YouTube-Aliasen wird das vereinfacht.

YouTube: Nutzer mit Alias taggen und erwähnen

Die Neuerung wurde von Google angekündigt und sollte zeitnah eingeführt werden. Das Feature wird wellenartig für alle YouTube-Nutzer freigeschaltet. Danach kann man sich einen Namen selbst aussuchen. Daraus wird ein Link generiert, über den andere den YouTube-Kanal erreichen. Zudem kann man von anderen YouTube-Nutzer in Kommentarbereichen über den „@“-Namen direkt angesprochen werden. Der Name taucht auch auf Kanalseiten, den YouTube-Shorts, Videobeschreibungen und -Titeln auf. So kann man andere YouTuber direkt taggen. Das funktioniert dann genauso wie in bekannten Messenger-Apps. Schreibt also einfach ein @ und den entsprechenden Namen, um einen YouTuber direkt zu erwähnen.

YouTube-Dislikes wieder sichtbar machen – TECHtipp Abonniere uns
auf YouTube

Sobald man für die Funktion freigeschaltet wurde, erhält man eine entsprechende Nachricht von Google. Dabei werden einige Nutzer bevorzugt behandelt. Es kann also sein, dass der Wunschname bereits belegt ist, wenn man für die Alias-Funktion freigeschaltet wird. Ab dem 14. November sollte die Funktion für alle ausgerollt sein. An diesem Zeitpunkt weist Google automatisch ein Alias zu, falls man nichts selbst ausgewählt hat.

Du erhältst eine weitere E-Mail und eine Benachrichtigung in YouTube Studio, sobald du deinen Alias auswählen kannst. Wenn du eine personalisierte URL hast, wird diese in den meisten Fällen als Alias für deinen Kanal reserviert.

YouTube: Eigener Kanalname mit eigene @-URL

Hat man für seinen Kanal bereits eine individuelle URL eingerichtet, wird der Alias-Name daraus automatisch erstellt. Ihr könnt das aber nachträglich ändern, falls euch der Name nicht gefällt. Die personalisierte URL steht Nutzern mit mindestens 100 Followern zur Verfügung. Mit der neuen Alias-Funktion können auch Nutzer ohne eigenen YouTube-Kanal eine URL zu ihrem YouTube-Konto mittels Alias-Name erstellen. Die Namen sollen zudem helfen, Fake-Profile und kopierte Accounts besser zu erkennen.

Wie schaust du Filme & Serien?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.