Google Maps: Blitzer-Warner während der Navigation? Unsere Tipps

Marco Kratzenberg 6

Kann Google Maps Blitzer anzeigen? Die App kann es leider nicht, aber trotzdem könnt ihr euch während der Fahrt vor Radarfallen warnen lassen. Wir erklären euch die Möglichkeiten.

Meist kennt man die üblichen Stellen für die Blitzer in seiner Gegend. Blitzer-Warner im Handy sind allerdings verboten.

In entsprechenden Apps, wie zum Beispiel Blitzer.de Plus, werdet ihr auch vor mobilen Blitzern gewarnt. Eine Community-Funktion sorgt dafür, dass man Gefahrenstellen melden kann. Die App kann auch im Hintergrund laufen und stört das Navi nicht. Natürlich gibt’s die App auch fürs iPhone.

Nachdem Google Maps als Navigationssoftware und Routenplaner immer besser wird, wünschen sich natürlich viele Anwender, dass Google Maps auch Blitzer anzeigt, während man unterwegs ist. Das wird aus verschiedenen Gründen wohl nicht passieren. Aber es gibt spezielle Blitzer-Apps, die im Hintergrund laufen können, während ihr Google Maps nutzt.

Eins muss euch klar sein: Würde Google Maps Blitzer anzeigen, wäre die App illegal. In Deutschland ist die Nutzung solcher Apps verboten. Auch wenn solche Dienste in Navigations-Apps wie Navigon oder Here WeGo eingebaut sind, dürft ihr sie eigentlich nicht aktivieren – oder euch zumindest nicht erwischen lassen.

Google Maps ist übrigens nicht der einzige kostenlose Routenplaner. Sehr empfehlenswert ist auch die App Here Maps, die ihr für alle Systeme finden könnt – und sie enthält auch einen Blitzerwarner!

Here Maps.

Blitzer in Google Maps mit Hilfs-Apps anzeigen lassen

Wie schon erklärt, kann Google Maps Blitzer nicht anzeigen. Aber sowohl Android, als auch iOS sind in der Lage, Apps im Hintergrund laufen zu lassen bzw. als „Layer“ über andere Apps zu legen. So habt ihr die Möglichkeit, Google Maps zur Navigation zu nutzen und gleichzeitig spezialisierte Blitzer-Apps im Hintergrund laufen zu haben.

Man darf dabei allerdings nicht zu viel erwarten: Es ist nicht so, dass nun in der Karte von Google Maps auf den Straßen Blitzer-Warnungen zu sehen wären. Vielmehr überlagern kleine Anzeigefenster der Blitzer-App das Google-Maps-Fenster und warnen sowohl optische wie akustisch vor kommenden Radarfallen.

Bilderstrecke starten
4 Bilder
So speichert ihr Google-Maps-Routen.


Brauchbare Blitzer-Apps für Google Maps

Eine Blitzer-App ist nur so gut wie die dahinterstehenden Daten. Feststehende Blitz-Geräte kennt jede entsprechende Anwendung. Aber die aktuellen Warnungen kommen nur in die Software, wenn jeder Nutzer sofort neue Blitzer meldet. Und da hapert es leider nach wie vor. Insofern wünschen sich viele, dass Google Maps Blitzer melden würde – dann würde das wenigstens klappen. Leider müsst ihr euch auf die existierenden Angebote verlassen und von denen wollen wir euch ein paar vorstellen.

Leider nur für Android erhältlich ist die kostenlose App TomTom Blitzer. Neben einem eingebauten Kartenmodus, der euch Blitzer auf der aktuellen Strecke anzeigt, könnt ihr die App auch im Hintergrund laufen lassen. Dann legt sie sich als Layer über Google Maps und warnt vor Blitzern auf der Strecke – optisch und akustisch. Eine Community von über 5 Millionen Nutzern soll hier für aktuelle Daten sorgen.

Hier bekommt ihr TomTom Blitzer

TomTom Blitzer
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Mit über 4 Millionen Nutzern wirbt die bekannte App Blitzer.de, die es für Android und iOS gibt. Sie liegt in zwei Versionen vor, von denen eine kostenlos ist, während die andere Geld kostet. Da iOS-User anscheinend bereitwilliger Geld ausgeben, müssen diese ein Abo abschließen oder für ein lebenslanges Abo 9,99 Euro zahlen, während Android-Nutzer für diese Pro-Version einmalig 4,99 Euro zahlen sollen. Allerdings ist auch nur dann die Echtzeitmeldung von Radarfallen gewährleistet.

Den Hintergrundmodus könnt laut Hersteller nur in den Pro-Versionen nutzen. Somit kann die App auch in Google Maps Blitzer anzeigen – wenn ihr zahlt.

Blitzer.de
Entwickler:
Preis: Kostenlos
Blitzer.de PRO
Entwickler:
Preis: 0,49 €
Blitzer.de
Entwickler: Eifrig Media GmbH
Preis: Kostenlos
Blitzer.de PLUS
Entwickler: Eifrig Media GmbH
Preis: 4,99 €

Ebenfalls kostenlos ist die App Blitzer Deutschland Österreich, die vom Navi-App-Hersteller Sygic vertrieben wird. Auch hier soll eine Live-Community für ständig aktuelle Daten sorgen. Sie gliedert sich gut in Google Maps ein und warnt vor Blitzern. Funktionen wie die Anzeige von Geschwindigkeitsbegrenzungen sind allerdings der Premium-Version vorbehalten.

Blitzer und Verkehr von Sygic
Entwickler:
Preis: Kostenlos
Blitzer Deutschland Österreich
Entwickler:
Preis: Kostenlos
Bilderstrecke starten
12 Bilder
11 Tipps, um Google Maps als Reiseführer einzusetzen.

Fazit zu Blitzer-Warnern in Google Maps

So richtig überzeugend ist keine der Lösungen. Wenn ihr Google Maps als Navi nutzt, wollt ihr die Blitzer auch in der Karte angezeigt bekommen. Aber das ist ja auch nicht die einzige Möglichkeit einer kostenlosen Navigation mit paralleler Blitzer-Warnung. Die oben bereits genannte App Here WeGo ist eine weltweit nutzbare Navigations-App, die eine Radarfallen-Warnung bereits eingebaut hat. Dann werden die Blitzer auch in der Straßenkarte angezeigt und ihr könnt euch genauer darauf vorbereiten. Davon mal abgesehen, solltet ihr euch ja sowieso an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten – das schont die Nerven und das Portemonnaie.

Quiz mit Google Maps: Erkennst du diese Geek-Orte?

Na, bist du der „Ober-Geek“ und hältst die Beschriftung in Google Maps für unnötig? Schließlich hast du den Kennerblick und identifizierst jedes wichtige Gebäude anhand einer einzigen Satellitenaufnahme. Dann teste dich jetzt und beweise es!

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    Ihr könnt für eure SSD in Windows den AHCI-Modus nachträglich aktivieren. Passt aber auf, ob es sich um Windows 10 oder eine ältere Version des Betriebssystems handelt. Einerseits muss der richtige Modus im BIOS gewählt werden. Andererseits ist in der Windows-Registry eine Änderung nötig!
    Marco Kratzenberg 5
  • 1&1

    1&1

    1&1, oder wie die Firma mit vollständigem Namen heißt, die „1&1 Internet SE“ ist ein Unternehmen, das sich über die Jahre zu einem der größten Anbieter für Webhosting, E-Mail-Dienste, Mobilfunk, Telefon- und Internetanschlüsse entwickelt hat. Mutterkonzern des Unternehmens ist die United Internet AG.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link