Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Followerpilot: Follower & mehr kaufen – ist das seriös?

Followerpilot: Follower & mehr kaufen – ist das seriös?

© Getty Images / Urupong

Der Erfolg in einem Social-Media-Kanal wie Instagram, TikTok oder auch YouTube hängt stark von den Followern ab. Neue Fans zu erhalten ist meist mühselig. Es gibt aber auch einige Portale, bei denen man angeblich neue Follower kaufen kann, die einem Kanal auf einen Schlag folgen. Eines davon ist „Followerpilot“. Wie sind die Erfahrungen mit dem Anbieter? Funktioniert das?

 
Social Media: Abkürzungen, Memes & Emojis
Facts 

Followerpilot ist nur einer von unzähligen Anbietern, die gegen Geld „Follower“, „Views“ und sogar Kommentare unter Beiträgen versprechen. Der Ablauf ist simpel: Man wählt auf der Seite aus, auf welchem Portal man seinen Kanal künstlich pushen will und ob man die Anzahl seiner Follower, Views oder Likes anheben will. Dazu gibt man einfach seinen Nutzernamen ein und führt die Bestellung durch.

Anzeige

Followerpilot: Erfahrungen zum Follower-Kauf

Auf den ersten Blick klingt das Angebot verlockend. Mit wenigen Klicks, kleinem Aufwand und einer Investition von knapp 10 Euro bekommt man schon 1.000 neue Follower. Mehr Nutzer sind natürlich auch möglich. Auch wenn Followerpilot einfach funktioniert, sollte man dennoch vorsichtig sein:

  • Im Netz gibt es einige Berichte von ehemaligen Kunden, zum Beispiel bei Gutefrage.
  • Aus vielen Berichten geht hervor, dass man keine guten Erfahrungen mit dem Anbieter gemacht hat.
  • Tatsächlich wird die bestellte Leistung geliefert. Man bekommt also in der Regel die versprochenen Follower, Likes oder anderes.
Anzeige
  • Dennoch ist diese Art, seinen Kanal aufzubauen, gefährlich und funktioniert langfristig nicht.
  • Berichten zufolge bekommt man zum Beispiel Follower aus dem asiatischen Ausland. Dabei kann es sich zwar um echte Nutzer handeln, die aber vermutlich mit den eigenen Beiträgen nicht viel anfangen können, weil sie sie nicht verstehen oder sich nicht dafür interessieren.
  • Manchen Erfahrungsberichten zufolge konnte die Anzahl an gekauften Followern auch nicht geliefert werden. Der Anbieter sagt selbst auf seiner Seite, dass gerade bei hohen Follower-Bestellungen etwas mehr Zeit vergeht, damit der Kanal nicht auf einen Schlag neue Nutzer aufweist.
Anzeige

Bei Trustpilot wird der Anbieter nur mit 2,6 Sternen (von 5) geführt.

Instagram-Follower kaufen: Begeh ja nicht diesen Fehler
Instagram-Follower kaufen: Begeh ja nicht diesen Fehler Abonniere uns
auf YouTube

Fans bei Follower & Co. kaufen? Das sollte man beachten

Auch wenn man seine reine Zahl an Fans steigern kann, ist damit noch kein erfolgreicher Social-Media-Auftritt garantiert.

  • Es ist unsicher, ob die neuen Follower auch tatsächlich etwas mit den Beiträgen anfangen können.
  • Im schlechten Fall hat man zwar Zehntausende von „Fans“, die aber nie mit den eigenen Beiträgen interagieren.
  • Die Social-Media-Portale legen ihre Algorithmen zwar nicht offen, die Reichweite steigt aber normalerweise nicht durch die reine Follower-Zahl, sondern durch Beiträge, die von echten Nutzern geteilt und kommentiert werden.
  • Mit den gekauften Followern kann man zwar auf den ersten Blick „angeben“, es wirkt aber bei genauer Betrachtung seltsam, wenn man zwar Tausende von Fans hat, eigene Inhalte aber nie oder nur selten geteilt und kommentiert werden.
  • Das merken zum einen aufmerksame Nutzer der Social-Plattformen und zum anderen dürfte das auch den Algorithmen nicht entgehen.
  • Für einen deutschen Kanal könnte es zum Beispiel verdächtig wirken, wenn plötzlich ein Großteil der Anhängerschaft irgendwo in Asien wohnt, solange es sich nicht um ein Portal mit Inhalten handelt, die auf diese Region zugeschnitten sind.
  • Im schlechten Fall riskiert man also, dass das eigene Portal bei Instagram, TikTok oder YouTube sogar noch schlechter als vor dem Kauf performt.
Anzeige

Daneben gibt es einen wichtigen Grund, warum man allgemein keine Follower für seine Social-Media-Plattformen kaufen sollte: Die Betreiber von TikTok und Co. möchten nicht, dass mit so etwas gehandelt wird. Jegliche Versuche, seinen Kanal auf diese künstliche Art bekannter zu machen, sind laut Nutzungsbedingungen ausdrücklich verboten. Mit dem Follower-Kauf riskiert man also, dass der eigene Channel gesperrt wird und die Social-Media-Karriere ein schnelles Ende findet. Mit diesen Tipps bekommt ihr bei Instagram auf natürliche Art echte Follower.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige