Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apps & Downloads
  4. Hardware-News, Deals, Tests & Tipps auf GIGA
  5. Linux Mint vs Ubuntu – was ist besser? Die Unterschiede

Linux Mint vs Ubuntu – was ist besser? Die Unterschiede


Linux Mint oder Ubuntu? Was ist besser? Wir vergleichen hier zwei der beliebtesten Linux-Betriebssysteme und zeigen euch die wichtigsten Unterschiede.

 
Linux
Facts 

Linux Mint vs Ubuntu – die wichtigsten Unterschiede

Der größte Unterschied zwischen Linux Mint und Ubuntu ist die grafische Benutzeroberfläche, denn auf Software-Ebene funktionieren die Betriebssysteme sehr ähnlich. Das liegt daran, weil Ubuntu auf der Linux-Distribution Debian basiert und Linux Mint wiederum auf Ubuntu.

Anzeige
  • In Linux Mint gibt es mehrere Desktop-Benutzeroberflächen zur Auswahl. Standard ist die modern wirkende Cinnamon-Oberfläche. Dann gibt es noch die Oberfläche Mate, die etwas klassischer aussieht und weniger optische Effekte hat.
  • Da Linux Mint eher für Windows-Umsteiger und Linux-Anfänger gedacht ist, findet ihr hier mehr Programme vorinstalliert, die man Alltag gebrauchen kann wie beispielsweise LibreOffice als MS-Office-Alternative.
  • Ubuntu ist hingegen ab Werk schlanker und hat keine Taskleiste unten, sondern eine Seitenleiste, die sich aber auch nach unten verschieben lässt. Wenn man auf den „Startbutton“ klickt, öffnet sich aber die Dash, also eine Vollbild-Übersicht, aus der man Programme öffnen oder zwischen virtuellen Desktops wechseln kann.
  • Ubuntu gibt es in einer „normalen“ und einer sogenannten LTS-Version, die Support für 5 Jahre ab Release hat. Die normale Version hat meistens nur 9 Monate Support, ist dafür aber auch aktueller und hat in der Regel die neuesten Funktionen integriert.
  • Neue Programme lassen sich sowohl in Ubuntu als auch in Linux Mint über das integrierte Software-Center installieren. In Linux Mint heißt es „Anwendungsverwaltung“, in Ubuntu lautet es „Ubuntu Software“. Ansonsten kann man auch sogenannte DEB-Dateien installieren, die mit den EXE-Dateien aus Windows vergleichbar sind, um Programme manuell zu installieren.
  • Wer unter Linux auch Spiele installieren will, hat dank Steam mittlerweile eine recht große Kompatibilität: Viele Spiele aus Steam funktionieren auch in Linux.

Die wichtigsten Unterschiede seht ihr in unserer Tabelle:

Linux MintUbuntu
EntwicklerLinux Mint Community unter Clément LefebvreCanonical
Release-Zyklusabhängig von Ubuntu-Releasealle 6 Monate und alle 2 Jahre LTS-Version
Basiert aufUbuntu LTS (alle 2 Jahre)Debian
Desktop-UmgebungenCinnamon (Standard), Mate, Xfce, KDEUnity (Standard), Gnome, LXDE, KDE, Xfce, Mate, Budgie, ...
BenutzeroberflächeWindows-ähnlich mit Taskleiste und StartmenüTaskbar links, kein klassisches Startmenü, sondern Dash
Paket-Managerdpkg dpkg
BeliebtheitSehr beliebtBeliebt, aber einige mögen die Unity-Oberfläche nicht
Empfohlen fürWindows-Umsteiger, Linux-AnfängerLinux-Fortgeschrittene
Ausprobieren

Linux Mint oder Ubuntu: Die Benutzeroberflächen im Vergleich

Hier seht ihr die Standard-Oberfläche von Linux Mint 21.2 (Cinnamon-Benutzeroberfläche):

Linux Mint ähnelt in Optik und Funktionen der Windows-Benutzeroberfläche. (Bildquelle: GIGA)
Linux Mint ähnelt in Optik und Funktionen der Windows-Benutzeroberfläche. (Bildquelle: GIGA)

Hier ist Ubuntu 22.04.03 LTS mit der Unity-Oberfläche:

Ubuntu mit der Unity-Oberfläche. (Bildquelle: GIGA)
Ubuntu mit der Unity-Oberfläche. (Bildquelle: GIGA)

Fazit: Ist Linux Mint oder Ubuntu besser?

Linux Mint und Ubuntu funktionieren beide sehr gut: Es läuft für Desktop-Anwender darauf hinaus, welche Benutzeroberfläche ihnen besser gefällt. Linux Mint ist auch intuitiv für Windows-Veteranen oder Linux-Anfänger geeignet. In Ubuntu ist die Einarbeitungszeit länger. Linux-Fortgeschrittene mögen aber unter Umständen das schlankere Ubuntu mehr, das sie dann sowieso an ihre Vorlieben anpassen. Grundsätzlich lässt sich fast jede Desktop-Umgebung in jeder Linux-Distribution nachinstallieren. Welche Desktop-Umgebungen es gibt, zeigen wir hier:

Weitere Unterschiede:

  • Linux Mint hat viele Programme vorinstalliert, die man im Alltag benötigt wie etwa den VLC Media Player. In Ubuntu müsst ihr passende Software erst nachinstallieren und einiges konfigurieren.
  • Da beide Linux-Betriebssysteme auf Debian basieren, funktioniert Software grundsätzlich auf beiden Systemen gleich gut.
Anzeige

Frequently Asked Questions (FAQ)

Ist Linux Mint oder Ubuntu am besten für Anfänger geeignet?

Anzeige

Unsere Empfehlung: Probiert erst Linux Mint aus – erst recht, wenn ihr Windows gewohnt seid. Alternativ findet ihr hier eine Antwort:

Kann ich Linux Mint und Ubuntu ausprobieren?

Ja. Ihr könnt beide Betriebssysteme als Live-System ausprobieren: USB-Stick erzeugen, davon booten und testen – ohne Installation.

Eignen sich Ubuntu und Linux Mint für ältere Rechner?

Das kommt auf die Desktop-Umgebung an. Die besten Chancen habt ihr mit Xfce. Allerdings könnt ihr auch folgende Betriebssysteme anschauen:

Falls wir wichtige Unterschiede vergessen haben, schreibt sie uns in die Kommentare. Wenn ihr beide Betriebssysteme bereits ausprobieren und vergleichen konntet, teilt gern eure Erfahrungen und Meinungen mit den anderen Nutzern.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige