iOS 8: Features in der Übersicht

Sven Kaulfuss 7

Heute Abend – wahrscheinlich um 19 Uhr – wird Apple iOS 8 kostenlos zum Download zur Verfügung stellen. Das System für iPhone und iPad, Nachfolger von iOS 7, erhält zwar kein grundsätzlich neues Design, dafür aber jede Menge neuer Funktionen. Eine Übersicht.

Apple verkündete am zum Special Event am 09.09.2014 – wie bereits vermutet – den offiziellen Release von iOS 8. Dieser erfolgt pünktlich kurz vor dem Start des neuen iPhone 6 und iPhone 6 Plus am heutigen Mittwoch.  Einen Obolus wird Apple nicht verlangen, der Download von iOS 8 bleibt kostenlos. Übrigens: Die Golden-Master-Version verteilte Apple bereits am 09.09.2014. Hierbei handelt es sich um die finale Version von iOS 8. Änderungen werden daran nicht mehr vorgenommen. Etwaige Bugs wird der Hersteller aller Voraussicht nach mit einem Service-Update (iOS 8.0.1) beheben.

iOS 8.

iOS 8: Neue Funktionen vorgestellt

iOS 8 enthält eine Vielzahl von Detailverbesserungen. Die wichtigsten dieser Funktionen möchten wir in Kürze im Überblick vorstellen. Im Detail werden wir uns die einzelnen Features im Laufe der nächsten Tage und Wochen anschauen und testen – ein beständiger Blick auf GIGA APPLE lohnt sich.

Fotos in iOS 8: Eingebaute Echtzeit-Synchronisierung

Dank der „iCloud Photo Library“ stehen zukünftig alle Fotos, von allen Geräten (iPhone, iPad, iPod touch und Mac) immer und zu jeder Zeit zur Verfügung. Komplizierte Konfigurationen gehören der Vergangenheit an. Des Weiteren stehen dem Nutzer neue Suchoptionen und Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung. Auch Time-laps-Videos (Zeitraffer) halten nun direkt Einzug. Übrigens: Entwickler von Kamera-Apps profitieren von der Freigabe weiterer Schnittstellen innerhalb von iOS 8 und können ihre Anwendungen noch mit zusätzlichen, bisher nicht möglichen, Funktionen versehen. Auch auf dem Mac steht ein Pendant der App demnächst zur Verfügung. Allerdings wird Fotos in OS X nicht vor 2015 erscheinen und zudem iPhoto und Aperture zukünftig ersetzen.

Nachrichten in iOS 8: Jetzt mit Audio- und Videofunktion

Mittbewerber erlauben seit geraumer Zeit den Versand von kurzen Audio- und Videoclips. Mit iOS 8 unterstützt dies jetzt auch die offizielle Nachrichten-App von Apple. Verbessert wurde ferner das Management von Gruppenchats und – neu – die Option den aktuellen Standort per Kartenausschnitt zu teilen. Klein aber fein: Mit der Nachrichten-App können Anwender nun auch mehrere Bilder und Videos auf einmal versenden.

QuickType und Tastaturen von Drittanbietern in iOS 8

Die Zeiten der unsinnigen Autokorrektur sind nun endgültig vorbei. QuickType in iOS 8 geht sogar einen Schritt weiter und schlägt suggestiv das folgende Wort innerhalb einer Konversation vor. Dabei merkt es sich den Sprachtyp und lernt ständig dazu. Auch öffnet sich iOS 8 für die systemweite Verwendung von Drittanbieter-Tastaturen – zum Beispiel Swype.

Health: Der „Hausdoktor“ in iOS 8

Vormals als „Healthbook“ in der Gerüchteküche verbreitet, heißt die neue Fitness-App innerhalb von iOS 8 nur noch schlichtweg „Health“. Diverse Fitness-Daten werden übersichtlich zusammengefasst. Entscheidend: „Health“ setzt auf Zusammenarbeit. Denn dank „HealthKit“ können Entwickler ihre Fitness-Apps mit „Health“ verknüpfen. Die Apple-App fasst dann alle Daten der einzelnen Anwendungen einfach und übersichtlich zusammen. Wichtig zu wissen: Health ist nur auf iPhones (ab iPhone 4s oder neuer) und auf dem iPod touch (5. Generation) verfügbar, nicht jedoch auf dem iPad.

Continuity: Nahtlose Zusammenarbeit zwischen iOS 8 und OS X Yosemite

Nie zuvor wurden iOS und OS X so stark miteinander verwoben. Mittels Handoff setzt man seine Arbeit mit jedem Gerät an der gleichen Stelle fort. Schreibt man beispielsweise eine Mail auf dem Mac, so übergibt man diese kurzerhand ans iPhone oder iPad. Aktuell unterstützt „Handoff“ Mail, Safari, Pages, Numbers, Keynote, Karten, Nachrichten, Erinnerungen, Kalender und das Adressbuch. Entwickler können jedoch auch ihre Apps anpassen.

Fortan fungiert der Mac oder auch ein iPad als „Freisprechanlange“ für das iPhone. Anrufe können angenommen oder getätigt werden – auch wenn das iPhone eigentlich im Nachbarzimmer liegt. Auch sehen wir nun wirklich jede Art von Nachrichten innerhalb der App auf OS X und iOS – also auch altertümliche SMS. Mit „Instant Hoptspot“ ist Tethering mit dem iPhone nun ein Kinderspiel – schwierige Konfigurationen entfallen, alles geschieht automatisch.

Wichtig zu wissen: All diese Integrationsfeatures sind auf dem iPhone 5 oder neuer, iPad (4. Generation), iPad Air, iPad mini, iPad mini mit Retina Display und iPod touch (5. Generation) verfügbar. Ergo: Das iPhone 4s, das iPad 2 und das iPad 3 gehen leer aus. Zudem müssen wir noch bis zur Erscheinung von OS X 10.10 Yosemite darauf warten (wahrscheinlich Oktober 2014).

Weitere Funktionen von iOS: Family Sharing, iCloud Drive, Spotlight und mehr

Weiter geht’s im Schnelldurchlauf. Folgende Merkmale reißen wir nur kurz an. Wer mehr wissen möchte, folgt einfach den Links.

Family Sharing: Bis zu 6 Familienmitglieder können sich ihre iTunes-Käufe untereinander teilen – vorausgesetzt, es wird dieselbe Kreditkarte verwendet.

iCloud Drive: Die „Netzwerkfestplatte“ (ehemals iDisk) ist zurück. Tief ins System integriert, steht diese nicht nur unter OS X zur Verfügung, sondern auch unter iOS 8.

Spotlight: Die Suchfunktion wird intelligenter und integriert auch Wikipedia-Einträge. Ebenfalls steht Spotlight in Safari zur Verfügung.

Nachrichtenzentrale: Innerhalb dieser können wir jetzt direkt antworten. Beispielsweise auf Nachrichten reagieren, Kalendereinladungen annehmen, Erinnerungen abhaken und mehr.

Multitasking-Ansicht: Drücken wir den Home Button zweimal, sehen wir in iOS 8 nicht nur die geöffneten Programme. Ebenfalls im direkten Zugriff haben wir häufige Kontakte. Per Fingertipp können wir dann eine Nachricht schreiben oder einen Anruf (auch FaceTime) initiieren.

Mail: Neue Wischgesten erleichterten die Arbeit.

Safari auf dem iPad: Besseres Surfen auf dem iPad. In iOS 8 mit neuer Tab- Ansicht und Seitenleiste.

iphone_6_plus_platt

iOS 8 und iPhone 6: Spezielle Funktionen für das Flaggschiff

Das neue iPhone 6 und das größere iPhone 6 Plus werden natürlich nur mit iOS 8 ausgeliefert. Gegenüber den Vormodellen unterstützt iOS 8 noch eine Reihe von speziellen Funktionen bei diesen Modellen. Zum Beispiel den Anzeigezoom und den Einhandmodus für eine bessere Bedienung aufgrund des größeren Displays. Speziell das iPhone 6 Plus enthält ferner einen Quer-Modus für den Home-Screen, mehr Platz für Informationen innerhalb von Apps und eine erweiterte Tastatur.

iOS 8: Kompatibilität – ohne iPhone 4

Freudige Nachricht: Fast alle Geräte, die schon jetzt iOS 7 nutzen können, werden auch mit iOS 8 keine Probleme bekommen – sie sind mit iOS 8 kompatibel. Natürlich behält sich Apple das Recht vor, bestimmte neue Funktionen nur den jüngsten Geräten angedeihen zu lassen. Allerdings gibt es auch einen „Verlierer“. Das altehrwürdige iPhone 4 – vorgestellt bereits im Sommer 2010 – wird in den verdienten Ruhestand geschickt und erhält kein Update mehr auf iOS 8. Auf diese iPhones, iPads und iPods hingegen werden wir iOS 8 installieren können:

iOS 8: Zukünftige Beta-Versionen testen

Bis zum Release von iOS 8 verteilte Apple insgesamt 6 Beta-Versionen an die Entwickler. Die einzelnen Vorabversionen (iOS 8 Beta) sind allein den Entwicklern zugängig. Auch zukünftig wird Apple Updates (beispielsweise iOS 8.1)  zuvor Entwicklern zugänglich machen. Wer aktiv testen möchte, der sollte sich hierzu unseren Artikel durchlesen:

wallpaper_uebersicht
iOS 8 Wallpaper: Schon jetzt ein wenig in den „optischen Genuss“ von iOS 8 kommen? Mit den passenden Hintergrundbildern im originalen iOS8-Design möglich. Gibt’s bei uns zum kostenlosen Download!

Zum Thema:

Quiz: Bist du ein iPhone-Experte?

Wie gut kennst du dich rund um das Thema iPhone aus? Teste dein Wissen mit diesen 15 Fragen: 

Weitere Themen

Alle Artikel zu iOS 8

  • Alte App-Version auf iPhone und iPad installieren, so gehts

    Alte App-Version auf iPhone und iPad installieren, so gehts

    Wenn die aktuellste Version einer App für iPhone und iPad abstürzt oder eine wichtige Funktion fehlt, möchte man am liebsten zurück zur vorherigen. Wir zeigen Möglichkeiten, wie man eine alte App-Version auf dem iOS-Gerät installiert.
    Sebastian Trepesch 9
  • WhatsApp im Ausland verwenden: Kosten & Datenverbrauch kontrollieren

    WhatsApp im Ausland verwenden: Kosten & Datenverbrauch kontrollieren

    Wenn ihr WhatsApp im Ausland benutzen wollt, empfiehlt es sich, einige Dinge zu beachten, damit die Mobilfunkrechnung nicht komplett aus dem Ruder läuft. Welche Kosten fallen an? Was ist mit dem Datenverbrauch? Wie teuer wird das Daten-Roaming mit WhatsApp? In diesem Ratgeber findet ihr alle Infos für die Nutzung von WhatsApp auf Android und iPhone im Ausland.
    Thomas Kolkmann 2
  • iPad-Apps schließen, so gehts (Update)

    iPad-Apps schließen, so gehts (Update)

    Ab iOS 11 schließt man iPad-Apps anders als bisher – an die Änderung einer so vertrauten Geste muss man sich erst einmal gewöhnen. (Update: Apple ändert dies mit der Public Beta 2 wieder.)
    Sebastian Trepesch 5
  • iPhone: Bildschirm aufnehmen – so funktioniert es

    iPhone: Bildschirm aufnehmen – so funktioniert es

    Mit gängigen Tools ist es problemlos möglich, den Bildschirm unter Windows aufzunehmen, um zum Beispiel Hilfestellungen zu bieten oder „Let’s Plays“ zu präsentieren. Etwas umständlicher ist, wenn man die Bildschirminhalte eines iPhones aufzeichnen will. Dennoch könnt ihr auch mit einem iOS-Gerät in wenigen Schritten Videos vom Bildschirm aufnehmen und als Screencast speichern. Mit iOS 11 sollen Bildschirmaufnahmen...
    Martin Maciej
  • FaceTime Konferenz – so geht’s

    FaceTime Konferenz – so geht’s

    Mit FaceTime von Apple könnt ihr euch bequem via Videotelefonie mit euren Freunden und Verwandten unterhalten. Wir verraten euch im Folgenden, ob es auch möglich ist, mit mehreren Personen gleichzeitig per FaceTime zu sprechen.
    Robert Schanze 2
  • „Hey Siri“ funktioniert nicht: Das kann man tun

    „Hey Siri“ funktioniert nicht: Das kann man tun

    Seit Siris Einführung mit iOS 5 wurde die Sprachassistenz von Apple für iPhones und iPads immer weiter verbessert und ausgebaut. Inzwischen müsst ihr nicht mal mehr einen Knopf betätigen um die Hilfe von Siri in Anspruch zu nehmen. Was ihr Machen könnt, wenn Siri nicht mehr auf eure Stimme reagiert, erklären wir euch im Folgenden.
    Martin Maciej 2
* gesponsorter Link