Microsoft Edge: Update selbst duchführen – geht das?

Thomas Kolkmann

Mit dem Edge-Browser hat Microsoft den oft kritisierten Internet Explorer in Ruhestand geschickt. Doch einige Probleme hat auch der schnelle und anfangs hochgelobte Nachfolger geerbt. So kommen Updates für den Edge-Browser in für heutige Verhältnisse ungewöhnlich großen Abständen.

Vielen Web-Entwicklern ist das Update-Modell von Microsofts neuem Browser wie zuvor beim Internet Explorer ein Dorn im Auge. Im Gegensatz zu Chrome, Firefox & Co. wird der Browser nämlich nicht einzeln, sondern immer nur in Verbindung mit Windows 10 selbst aktualisiert. Während die Updates anfangs noch monatlich erschienen sind, gab es 2017 gerade einmal zwei große Updates.

Microsoft Edge: Version überprüfen

Wenn ihr wissen wollt, auf welchem Stand sich euer Edge-Browser (und damit zum Teil auch euer System) befindet, könnt ihr das wie folgt überprüfen:

  1. Öffnet den Edge-Browser.
  2. Klickt auf den Dreipunkt (…) oben rechts.
  3. Wählt im Dropdown-Menü Einstellungen aus.
  4. Scrollt nun bis zum Ende herunter. Hier findet ihr unter Info zu dieser App die aktuelle Versionsnummer eures Edge-Browsers.
Bilderstrecke starten
12 Bilder
Unsere 12 besten Tipps für Windows 10.

Microsoft Edge: Update installieren

Wie oben bereits erwähnt, ist der Edge-Browser immer auch an eine Systemaktualisierung gebunden. Ihr könnt also nicht einfach eine neue Version von Edge oder ein einzelnes Update-Paket herunterladen. Um Windows 10 (und damit auch den Edge-Browser) auf Aktualisierungen zu überprüfen, geht ihr wie folgt vor:

Windows 10: Nach Updates suchen – Anleitung.

Text-Anleitung:

  1. Klickt auf den Start-Button.
  2. Wählt das Zahnradsymbol (Einstellungen) aus.
  3. In den Einstellungen angelangt, klickt ihr auf Update und Sicherheit.
  4. Hier könnt ihr dann Windows nach den aktuellen Updates für euer System suchen und diese installieren lassen.

Wenn ihr Probleme mit dem Edge-Browser habt, könnt ihr versuchen, ihn neu zu installieren. Auch dies ist nur mit einem kleinen Umweg möglich, den wir euch in folgendem Artikel näher erläutern: Edge neu installieren – so geht’s.

Was war dein erstes Betriebssystem? (egal ob Desktop oder Mobile)

Mein erstes Betriebssystem war Windows 3.1. Danach kam Windows 98, ME, XP und 7. Vista, Windows 8 oder Windows 10 sind nicht meine Betriebssysteme. Mittlerweile bin ich bei Linux Mint Cinnamon gelandet. Wie sehen eure Erfahrungen aus? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link