OS X 10.9 Mavericks Server: Überblick der Funktionen

Sven Kaulfuss 1

Zeitgleich mit OS X 10.9 Mavericks veröffentlichte Apple die OS X Server App in Version 3.0. Im Gegensatz zum Basis-Betriebssystem ist die Erweiterung zwar nicht gratis, wandelt den Mac aber in einen ausgewachsenen und kostengünstigen Server. Unser Überblick.

Zugegeben, in der großen Welt der Server-Betriebssysteme war Mac OS X bisher nie eine zentrale Rolle zugeteilt worden – Linux, Windows und weitere UNIX-Derivate bestimmen nach wie vor den Ton. So sind es in erster Linie kleinere bis mittelständige Unternehmen und sogar Privatpersonen, die die Vorzüge eines Mac-Servers zu schätzen wissen. Der Grund? Einfache Konfiguration, perfekte Abstimmung auf die Apple-Welt (iOS und OS X) und nicht zuletzt ein unschlagbar günstiger Preis.

In früheren Tagen kostete die Server-Variante von Mac OS X einige hundert Euro. „Günstiger“ kam man mit dem Kauf eines Mac-Servers (Mac Pro oder Mac mini), da war die Lizenz gleich mit dabei. Seit OS X 10.7 Lion verzichtet Apple auf diese Einnahmen in derartigen Höhen. OS X Server kann als kostengünstiges Update zum Basis-Betriebssystem im Mac App Store dazu erworben werden. Aktueller Preis: 17,99 Euro (). Für einen leistungsfähigen Server ein Schnäppchen.

OS X 10.9 Mavericks Server: Freigaben zwischen Mac, iPad und PC

Natürlich beherrscht OS X Server die Standardaufgabe der Datenfreigabe zwischen allen Gerätegattungen (Mac, PC, iPad). Nützlich: Die direkte Überwachung der Freigabeverbindungen (wer greift auf was und wie lange auf dem Server zu) und die integrierte Spotlight-Suche. An Dateidiensten wird unterstützt: AFP-, SMB- und WebDAV.

Die Schaltzentrale von OS X Server: Der Profilmanager

Der Profilmanager von OS X Server verwaltet vorderhand alle Accounts der Benutzer für diverse Dienste: E-Mail, Kalender, Kontakte und Nachrichten. Des Weiteren findet sich hier die Konfiguration der Systemeinstellungen und Nutzungseinschränkungen. Gleichfalls werden PIN- und Kennwort-Richtlinien festgelegt. Weitere Features in der Übersicht:

  • Mobile Verwaltung für OS X und iOS-Geräte.
  • Verteilung von Apps und Büchern, die unternehmensweit lizenziert sind und über das VPP-Programm (Apple Programm für Volumenlizenzen) gekauft wurden.
  • Eine webbasierte Verwaltungskonsole.
  • Benutzerportal für Anwender zum Löschen von Codes sowie zum Sperren und Löschen per Fernzugriff.

OS X 10.9 Mavericks Server: Weitere Funktionen

Darüberhinaus bietet OS X Server noch eine Vielzahl weiterer Dienste. Besonders interessant: Nutzer von OS X Server können eigene Server für die Kalender- und Kontaktesynchronisation aufsetzen. So umgeht man Apples iCloud – die Daten verbleiben sicher im eigenen Einflussbereich. Folgend eine Übersicht:

  • Caching-Server
  • Xcode-Server
  • OS X Server als Speicherort für Time Machine Backups
  • Kalenderserver (CalDAV-Server für den Zugriff über Mac, iPad, iPhone und PC)
  • Kontakteserver (Synchronisieren von Kontakten mit Mac, iPad und iPhone, CardDAV-Server)
  • Wiki-Server
  • Mailserver
  • VPN (Virtual Private Network)
  • Xsan (Speicherkonsolidierung)
  • NetInstall (Installation von Software zentral über das Netzwerk)

Systemvoraussetzungen und kompatible Rechner für OS X Server 3.0

OS X Server 3.0 ist kein eigenständiges System, vielmehr eine Erweiterung (Upgrade) für ein schon vorinstalliertes OS X 10.9 Mavericks. Demnach läuft der Server grundsätzlich auf allen für Mavericks freigegebenen Rechnern. Im Detail:

  • iMac (Mitte 2007 oder neuer)
  • MacBook (Ende 2008 Aluminium oder Anfang 2009 oder neuer)
  • MacBook Pro (Mitte/Ende 2007 oder neuer)
  • MacBook Air (Ende 2008 oder neuer)
  • Mac mini (Anfang 2009 oder neuer)
  • Mac Pro (Anfang 2008 oder neuer)
  • Xserve (Anfang 2009)

Alle Artikel zu OS X Server

  • Startton des Macs ausschalten, so gehts

    Startton des Macs ausschalten, so gehts

    Seit 30 Jahren begleitet uns der Startton des Macs. War dieser anfänglich ein kultiges Erkennungssignal für Apple-Fans, so empfinden ihn viele Anwender heutzutage nur noch als lästig. Doch können wir den Startsound auch ausschalten?
    Sven Kaulfuss 17
  • Mac auf macOS Sierra (10.12) vorbereiten: 12 Tipps und Hinweise

    Mac auf macOS Sierra (10.12) vorbereiten: 12 Tipps und Hinweise

    Mit macOS Sierra hält das nächste, große Update am 20.09. für den Mac seinen Einzug. Doch bevor wir zum Download und zur Installation schreiten, gilt es zunächst den Rechner vorzubereiten. Was ist konkret zu tun? Wir klären mit 12 Tipps und Hinweisen auf.
    Sven Kaulfuss 9
  • So sehen eure Mac-Arbeitsplätze aus

    So sehen eure Mac-Arbeitsplätze aus

    (Update) „Käufer von Macs sind Design-verliebt“, so heißt es. Stimmt das? Herrscht bei euch reduzierte Aufgeräumtheit oder kreatives Chaos? Steht der Mac Pro auf dem günstigen Ikea-Tisch oder auf einem antiquarischen Schreibtisch? Hier die Antwort:
    Sebastian Trepesch 14
  • Feststelltaste am Mac deaktivieren: So wird’s gemacht… (Tipp)

    Feststelltaste am Mac deaktivieren: So wird’s gemacht… (Tipp)

    Mist! Schon wieder ist man versehentlich auf die Feststelltaste gekommen und AB SOFORT SCHREIBT MAN ALLES IN VERSALIEN. Unschön und lästig. Wenn man doch nur irgendwie unter OS X die Feststelltaste dauerhaft deaktivieren könnte. Kann man, und so geht’s.
    Sven Kaulfuss 1
  • Launchpad des Mac aufräumen, so gehts

    Launchpad des Mac aufräumen, so gehts

    Manchmal hakt es, und eine installierte App erscheint nicht im Launchpad des Mac. Wie man als Lösung einen Reset durchführt, wie man Apps in der Programme-Übersicht verschiebt und löscht, hier im Tipp des Tages:
    Sebastian Trepesch 6
  • OS X 10.12 oder macOS 11? Konzeptideen zum neuen Mac-System

    OS X 10.12 oder macOS 11? Konzeptideen zum neuen Mac-System

    Am 13.06.16 wird Apple das Geheimnis auf der WWDC lüften. Heißt das Mac-Betriebssystem ab dann wieder klassisch, aber in neuer Schreibweise macOS? Welche Features wird es uns bieten? Interface-Designer Andrew Ambrosino beantwortet diese Frage auf seine Weise.
    Sven Kaulfuss 11
  • WLAN-Geschwindigkeit am Mac anzeigen mit WiFiSpy (Tipp)

    WLAN-Geschwindigkeit am Mac anzeigen mit WiFiSpy (Tipp)

    Kabellose Netzwerke (WLAN) gehören heute zur Grundversorgung in jedem Haushalt. Leider steht die maximale Geschwindigkeit nur selten zur Verfügung. Doch wie erfasst man das tatsächliche WLAN-Tempo am Mac? Wir zeigen es euch.
    Sven Kaulfuss 13
  • Gespeichertes WLAN-Passwort beim Mac anzeigen (Tipp)

    Gespeichertes WLAN-Passwort beim Mac anzeigen (Tipp)

    Man möchte ein neues iPhone oder iPad in ein bekanntes und schon zuvor mit dem Mac genutztes kabelloses Netzwerk einbinden, allerdings erinnert man sich nicht mehr an das WLAN-Kennwort? So kommen wir dennoch ans Passwort heran – unser heutiger Tipp.
    Sven Kaulfuss 17
  • Tipp: Systemeinstellungen des Macs schneller aufrufen

    Tipp: Systemeinstellungen des Macs schneller aufrufen

    Die Systemeinstellungen unter OS X auf dem Mac werden sehr häufig vom Anwender genutzt, ein schnellerer und direkterer Zugang zu den einzelnen Kontrollfeldern ist da wünschenswert. Mit den folgenden Tricks gelingt euch dies.
    Sven Kaulfuss 7
  • Externe SSDs für den Mac: Aktuelle Bestseller im Überblick

    Externe SSDs für den Mac: Aktuelle Bestseller im Überblick

    Viele Macs – vor allem MacBooks – lassen sich heute meist nur noch extern mit Speicher aufrüsten. Waren früher Festplatten hierfür obligatorisch, so treten an deren Stelle neuerdings SSDs. Die aktuellen Bestseller im Überblick – nebst Tipps zum Kauf.
    Sven Kaulfuss 1
* gesponsorter Link