Hier kann man Spam melden - E-Mails, Amazon, PayPal, Facebook

Martin Maciej 25

E-Mail-Postfächer haben es heutzutage wahrlich nicht einfach. Einmal in einem falschen Fenster seine Adresse eingegeben und schon wird man überschüttet mit Nachrichten vom Onkel aus Nigeria, mit Angeboten für Potenzmittel oder mit erotischen Avancen der angeblich süßen Nachrichten. Wer massig E-Mails mit Phishing-, Spam-, Werbe- und betrügerischen Inhalten erhält, kann diesen Spam melden.

Hier kann man Spam melden - E-Mails, Amazon, PayPal, Facebook

Auch bei Facebook, in Foren und an jeder anderen Stelle im Internet, an der User eigene Nachrichten verfassen können, wir Spam in Massen verteilt. Um zu verhindern, dass sich diese aggressive Nachrichtenflut im Internet weiter ausbreitet, findet ihr hier Anbieter, bei denen ihr Spam melden könnt, um diesen aus dem Internet zu verbannen.

Spam melden bei der Beschwerdestelle

E-Mails mit Spam aller Art kann man bei der Internet-Beschwerdestelle melden.

  • Dabei muss es sich um eine deutsche Spam-Mail handeln.
  • Schickt die gesamte Mail samt Original Header an eine der folgenden Melde-Adressen für Spam.
  • Bei Spam-Mails, die lediglich unverlangt zugesendet wurden (z. B. Werbemails): allgemeiner-spam@internet-beschwerdestelle.de
  • Spam-Mails, die unverlangt zugesendet wurden und rechtswidrige Inhalte, bzw. Links zu rechtswidrigen Inhalten enthalten: besonderer-spam@internet-beschwerdestelle.de
  • Hier findet zunächst eine juristische Prüfung der Spam-Mail statt.
  • Bei Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz oder andere Strafgesetze werden von der Internet-Beschwerdestelle weitere Schritte eingeleitet.
  • Beschwerden über Inhalte, die nicht in Deutschland liegen, werden an die INHOPE-Stelle weitergeleitet und bearbeitet.
Bilderstrecke starten
5 Bilder
Die 5 besten kostenlosen E-Mail-Programme.

Facebook-Spam melden

Wer Spam melden will, der nicht über eine E-Mail, sondern per Facebook verteilt wurde, geht wie folgt vor.

  1. Rechts neben der Mitteilung findet sich ein Pfeil, den ihr anklickt.
  2. Hier könnt ihr die Nachricht „Melden/als Spam markieren“.
  3. Der Beitrag wird für euch ausgeblendet.
  4. Klickt weiter auf „Melden“ und wählt aus, ob es sich bei der Mitteilung um „Spam und Betrug“ oder Inhalte mit „Gewalt“, bzw. „sexuelle Inhalte“ handelt.

Spam bei PayPal melden

Regelmäßig erhält man auch getürkte Meldungen darüber, dass das „PayPal Konto gesperrt“ wurde . Hierbei handelt es sich um Phishing-Fallen, über die eure Zugangsdaten zu PayPal abgegriffen werden sollen. Findet ihr solche eine E-Mail im Postfach, klickt keine Anhänge und Links an, sondern leitet diese direkt weiter an spoof@paypal.com weiter und löscht den PayPal-Spam dann. So stellt ihr sicher, dass die PayPal-Macher der Sache nachgehen, andere PayPal-Nutzer und euch zukünftig schützen und gegebenenfalls etwas in der Hand halten, solltet ihr letztendlich doch in die PayPal-Phishing-Falle getreten sein.

  • Auch Amazon bietet eine Möglichkeit, Spam zu melden.
  • Verwendet hierfür die Adresse: stop-spoofing@amazon.com
  • Die Fake-Mail gehört in den Anhang. So werden auch Header-Informationen mitgeliefert, damit Amazon den Betrugsversuch leicht zurückverfolgen kann.

spam-facebooak

Tipps gegen Spam-Mails

  • E-Mail-Adressen nur bei vertrauenswürdigen Quellen angeben
  • Gewinnspiele und Umfragen nur bei seriösen Veranstaltern
  • Mehrere E-Mail-Adressen anlegen
  • Auf unverlangt erhaltene Mails (Werbung, Newsletter, etc. ) nicht antworten
  • Keine Links in Spam-Mails aufrufen
  • Keine Anweisungen aus Spam-Mails befolgen
  • Einrichten eines Spam-Filters im Mail-Account

facebook-spam-2

Zum Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Photoshop ohne Abo geht das? Ja und Nein

    Photoshop ohne Abo geht das? Ja und Nein

    Adobe hat irgendwann beschlossen, das gesamte Software-Angebot auf Online-Abos umzustellen – das passt nicht Jedem! Ob und wie ihr Photoshop ohne Abo kaufen könnt, erklären wir euch hier.
    Marco Kratzenberg
  • iOS 13

    iOS 13

    Das kommende Betriebssystem für iPhone und iPads ist iOS 13. Den Nachfolger von iOS 12 wird Apple voraussichtlich im Juni auf der WWDC vorstellen und im September veröffentlichen. Spannend dürfte das System vor allem für iPad-Besitzer sein.
    Sebastian Trepesch
  • PDF-XChange Editor

    PDF-XChange Editor

    Bis jetzt galt der PDF-XChange Viewer als eines unserer Lieblingsprogramme zum Betrachten und Nachbearbeiten von PDF-Dateien. Doch der PDF-XChange Editor aus dem gleichen Haus ist ein mehr als würdiger Nachfolger!
    Marco Kratzenberg 2
* gesponsorter Link