Nutzt eigentlich noch jemand den Internet Explorer? Wenn ja, ist nächstes Jahr Schluss damit. Microsoft wird den Support für den Internet Explorer am 15. Juni 2022 einstellen. Als Übergangslösung bürdet man dem Nachfolger Edge noch dazu ein fragwürdiges Erbe auf.

Nach 25 Jahren: Microsoft stellt Internet Explorer ein

Sein großes Jubiläum hat der Internet Explorer noch erleben dürfen: Im vergangenen Jahr wurde der Browser 25 Jahre alt. In dieser Zeit hat sich online einiges verändert und obwohl Microsoft natürlich mit Updates und neuen Versionen nachgelegt hat – der Internet Browser hat sich überlebt. Schließlich steht der eigentlich als Nachfolger geplante Browser Microsoft Edge seit Jahren bereit. Nun hat Microsoft das Ende der Schonfrist angekündigt, allerdings mit einem Hintertürchen.

Am 15. Juni 2022 endet der Support für die Desktop-App des Internet Explorer 11 unter Windows 10. Das hat Microsoft über den offiziellen Firmen-Blog verkündet. Bemerkenswert sind dabei zwei Spezifikationen: Zum einen wird Microsoft Edge die Funktionen des Internet Explorers übernehmen. Alte, auf dem Internet Explorer basierende Webseiten können künftig weiterhin über Microsoft Edges „IE-Modus“ besucht werden (IE steht für Internet Explorer).

Zum anderen gilt die Ankündigung für bestimmte Versionen von Windows 10. Auf älteren Betriebssystemen bleibt der Internet Explorer erhalten. Eine vollständige Liste der Windows-Versionen, die nicht betroffen sind, hat Microsoft in seinen FAQs zusammengestellt.

Features von Microsoft Edge seht ihr im Herstellervideo:

Microsoft Edge: Trailer zum Browser

Microsoft Edge tritt ein zweifelhaftes Erbe an

Der IE-Modus in Microsoft Edge soll vor allem Unternehmen den Umstieg durch eine verlängerte Frist erleichtern. Im Windows-Blog schreibt das Unternehmen, der IE-Modus in Edge werde mindestens bis 2029 unterstützt. Wer lange für die Umgewöhnung braucht oder nostalgische Gefühle für den Internet Explorer hegt, hat also noch einige Jahre vor sich, in denen sich Edge „umnutzen“ lässt.

Den Abgesang des Internet Explorers begründet Microsoft mit der verbesserten Funktionsweise unter Edge. Dazu gehören etwa die Kompatibilität mit modernen wie älteren Webseiten und Apps und Features, die produktives Arbeiten unterstützen sollen. Vor allem aber bietet Edge die mehr Sicherheit beim Browsen im Internet.