Noch ist nicht abschließend geklärt, mit was uns Apple beim iPhone 13 letztlich überraschen wird. Möglich wäre dies in jedem Fall mit der Rückkehr eines einst beliebten Features. Ein aktueller Bericht macht Hoffnung.

 

iPhone 13

Facts 

Eins scheint sicher: Das iPhone 13 wird 2021 wieder traditionell im September präsentiert, nicht verspätet wie im letzten Jahr. Unsicher dagegen ist, ob es Apple gelingt, ein beliebtes Features endlich wieder zurückbringen. Der meist gut informierte Mark Gurman von Bloomberg weiß zumindest über aktuelle Testarbeiten des US-Herstellers. Demzufolge möchte Apple gerne Touch ID (Fingerabdrucksensor) mit dem iPhone 13 zurückbringen.

iPhone 13: Apple arbeitet an Rückkehr von Touch ID

Viele Nutzer schwören drauf und hätte gerne neben Face ID (Gesichtserkennung) wieder die Option auf Touch ID zur Entsperrung des iPhones. Gegenwärtig testet Apple hierfür die Möglichkeit eines In-Display-Fingerabdrucksensors. Der würde sich dann unterhalb des Bildschirms befinden. Neu ist eine derartige Option nicht, viele Android-Geräte haben so etwas schon. Allerdings gab und gibt es immer mal Schwierigkeiten mit der Genauigkeit, wohl ein Grund, warum Apple selbst von einer Integration bisher absah. Mit dem Nachfolger des iPhone 12 könnte sich dies jedoch ändern. GIGA meint: Wäre schon toll. Doch selbst wenn Apple mit dem In-Display-Fingerabdrucksensor scheitert, könnte Touch ID noch zurückkehren. Den Weg zeigt das aktuelle iPad Air 4, dieses versteckt den Sensor bekanntlich dezent im Ein/Aus-Schalter des Tablets.

Fingerabdrucksensor im Display? Gab es bei Android-Smartphones erstmals schon vor drei Jahren:

Vivo X20 Plus: Das erste Smartphone mit Fingerabdrucksensor im Display

Abseits davon gibt's beim iPhone 13 eher kleinere Änderungen – wir berichteten. Wie Gurman schreibt, folgen größere Neuerungen erst später oder abseits des „normalen“ iPhones. So arbeitet Apple nach wie vor an einem iPhone ohne Anschlüsse, allein über MagSafe zur Stromversorgung soll dieses Modell noch verfügen. Alles Weitere an Kommunikation und Datenaustausch erfolgt kabellos. Laut Gurman könnte ein solches iPhone noch 2021 erscheinen.

Faltbare iPhones: Geheim und mit unsicherer Zukunft

Ganz bestimmt nicht in diesem Jahr werden wir dagegen faltbare iPhones sehen, allerdings arbeitet Apple schon daran, so der Bloomberg-Reporter. Demgemäß testet der iPhone-Hersteller momentan verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Display-Größen, darunter auch solche mit einem 6,7-Zoll-Bildschirm, ähnlich dem bei iPhone 12 Pro Max. Die Scharniere für den Klappmechanismus sollen nahezu unsichtbar sein. All zu früh sollten wir uns aber noch nicht freuen, denn noch ist nicht klar wann und ob Apple überhaupt derartige iPhones einführen wird. Insofern sollte der Bericht lieber keinen Einfluss auf unsere Kaufentscheidung über das kommende Apple-Handy haben. Wie sagt man so schön: Lieber das iPhone 13 in der Hand, als das faltbare iPhone auf dem „Dach der Fantasie“.