Nachdem Samsung hinsichtlich faltbarer Handys die Nase vorn hat und auch Oppo nachzieht, bringt Honor ebenfalls sein erstes faltbares Smartphone auf den Markt. Der chinesische Hersteller hat jetzt endlich verraten, was uns beim Honor Magic V erwartet.

 
Honor: Huaweis Ableger für „Digital Natives“
Facts 

Nachdem Samsung mit dem Galaxy Z Fold 3 bereits ein starkes Falt-Smartphone auf den Markt gebracht hat und auch Oppo mit dem Find N dahingehend Akzente setzen will, zieht nun Honor nach und will sich nach der Trennung von Huawei weiter einen Namen auf dem Smartphone-Markt machen. In einem Stream (auf YouTube ansehen) hat der chinesische Hersteller nun bekanntgegeben, was wir alles von dem ersten Foldable-Smartphone Honor Magic V erwarten dürfen.

Größeres und schmaleres Display als bei Samsung

Vor wenigen Tagen wurde bereits bekannt gemacht, dass das Honor Magic V mit einem größeren Display auf den Markt kommt als das Samsung Galaxy Z Fold 3. Zusammengeklappt besticht das OLED-Display (2.560 x 1.080 Pixel) von Honor mit 6,45 Zoll und 1.000 Nits, sodass es auch bei stärkerer Sonneneinstrahlung gut ablesbar ist. Aufgeklappt erreicht es sogar eine Bildschirmdiagonale von 7,9 Zoll, aber nur 800 Nits.

Das aufgefaltene Smartphone bietet also genügend Platz, um darauf Serien und Filme zu genießen und bequem mit beiden Bildschirmen arbeiten zu können, indem man mehrere Anwendungen nebeneinander offen hat. Wie gut jedoch die Displays wirklich sind, können wir erst in einem entsprechenden Test beurteilen, denn während das Cover-Display eine Bildwiederholrate von 120 Hz aufweist, bekommen wir bei dem aufgeklappten Display nur 90 Hz. Warum Honor gerade bei dem großen Bildschirm gespart hat, obwohl das schließlich der Hingucker eines faltbaren Smartphones ist, wurde bei der Vorstellung insofern begründet, als das Smartphone wohl weiterhin vorrangig im zugeklappten Modus, also als „richtiges“ Smartphone von den Nutzerinnen und Nutzern verwendet werde.

Selbst zusammengeklappt ist das Honor Magic V das schmalste Falt-Smartphone (Bild: Honor).
Selbst zusammengeklappt ist das Honor Magic V schmaler als der Samsung-Rivale (Bild: Honor).

Weiterhin betonte Honor-CEO George Zhao zum neuen Honor-Smartphone, dass es zusammengeklappt mit 14,4 mm dünner ist als das Samsung Galaxy Z Fold 3 (16 mm) und aufgefaltet mit 6,7 mm besticht. Zudem soll die Lebensdauer 200.000 Faltungen betragen, seine Rechnung: Faltet man das Smartphone 50 mal am Tag, halte es 10 Jahre. Klingt natürlich sehr gut, aber ob das Display überhaupt so viele Faltungen aushält, bleibt abzuwarten. Dennoch: Falls das Smartphone innerhalb der 10 Jahre einmal runterfallen sollte, schützt das verwendete Nano-Crystal-Glass das Display vor Kratzern, wie der CEO es auf der Bühne demonstrierte.

Es soll intelligenter werden

In dem Honor Magic V arbeitet der Chip Snapdragon 8 Gen 1 und mit einem Arbeitsspeicher von 12 GB kann man ein reaktionsfreudiges Smartphone erwarten, für das anspruchsvolles Gaming kein Problem sein sollte und das 5G-Mobilfunk unterstützt. Dadurch macht das Honor Magic V nicht nur hinsichtlich der Display-Diagonale, sondern auch bezüglich des Chips dem Samsung Galaxy Z Fold 3 Konkurrenz.

Weiterhin findet man in dem Smartphone Magic UI 6.0 (basierend auf Android 12), eine neu entwickelte Benutzeroberfläche, die vor allem hinsichtlich verschiedenster AI-Funktionen und der künstlichen Intelligenz YOYO glänzen soll, dem Pendant zu Apples Siri und Amazons Alexa. So soll sich das Smartphone an das Verhalten der Nutzerinnen und Nutzer anpassen, ganz nach dem Motto: „Das Smartphone weiß, was du brauchst.“ So sollen beispielsweise Tickets für Flüge, Bahnfahrten und Co. automatisch angezeigt werden, sobald man sich dem entsprechenden Terminal nähert, die App-Nutzung soll optimiert werden, genauso wie die Akku-Nutzung.

Die Displays des Honor Magic V sind größer als bei dem Samsung Galaxy Z Fold 3 (Bild: Honor).
Das Honor Magic V soll dank Magic UI 6.0 den Alltag der Nutzerinnen und Nutzer erleichtern (Bild: Honor).

Zudem sollen mehr Sicherheitsvorkehrungen durch das neue System und einen dafür integrierten Chip entstehen, sodass einerseits die Daten auf dem Smartphone besser gesichert werden, andererseits eine leichtere Ortung im Falle eines Diebstahls stattfinden kann.

Akku und Kamera des Honor Magic V

Bei dem Honor Magic V erwartet uns eine Triple-Kamera auf der Rückseite, die mit 3D-Curved-Glas überdacht ist. Die drei Linsen arbeiten jeweils mit 50 MP und machen Bilder von Nahaufnahmen bis Ultraweitwinkel möglich. Zudem schießt die Frontkamera Fotos mit bis zu 42 Megapixel.

Zum Akku wurde oben schon erwähnt, dass er dank Magic UI 6.0 optimal genutzt wird. Der Akku sollte uns mit einer Leistung von 4.750 mAh sicher durch den Tag bringen, wobei er mittels eines 66-Watt-Netzteils schnell aufgeladen werden kann – 50 Prozent in nur 15 Minuten. Ob kabelloses Laden möglich ist, wurde bei der Vorstellung des Honor Magic V nicht mit erwähnt.

Wir räumen mit verschiedenen Mythen rund um Akkus auf:

Fast Charging, Memory-Effekt und Tiefentladung – GIGA klärt Akku-Mythen auf Abonniere uns
auf YouTube

Wann kommt das Honor Magic V in die Läden?

Die Frage ist natürlich, wann wir das faltbare Honor Magic V erwarten können und wie viel es kosten wird: Das faltbare Flaggschiff von Honor erscheint mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher für umgerechnet knapp 1.390 Euro (RMB 9.999) und mit 12 GB RAM und 512 GB Speicher für knapp 1.528 Euro (RMB 10.999) am 18. Januar 2022 erstmal in China, der Verkaufsstart in Europa ist noch nicht bekannt. Es ist in den Farben Burnt Orange, Space Silver und Black erhältlich.