MacBook Pro 2019: Das bringt Apples Upgrade wirklich

Holger Eilhard

Vor einigen Tagen aktualisierte Apple bekanntlich das MacBook Pro und erweiterte dabei sein 15-Zoll-Modell unter anderem um eine Variante mit einer 8-Kern-CPU. Nun gibt es erste Details, welche Auswirkungen dies auf die Performance und sonstige Eigenschaften des neuen Apple-Notebooks hat.

MacBook Pro: Vergleich von 8 und 6 Herzen im Apple-Notebook

Wurde das Top-Modell des MacBook Pro (2018) noch mit einer 6-Kern-CPU ausgeliefert, erlaubt Apple nun bei der Konfiguration des neuen MacBook Pro (2019) die Auswahl eines 8-Core-Prozessors von Intel. Erste Geekbench-Ergebnisse offenbaren nun den Performancesprung des neuen Core i9-9980HK, der mit 2,4 GHz getaktet ist.

Erreichte das Top-Modell aus dem Vorjahr bei den Single-Core-Tests noch 5.349 Punkte, kam das nun mit 8 Kernen ausgestattete MacBook Pro auf 5.928 Punkte - ein Gewinn von rund 10 Prozent. Wie erwartet steigt die Performance im Multi-Core-Test noch drastischer aufgrund der zwei weiteren Kerne, die im neuen Modell zu finden sind.

Kam das MacBook Pro (2018) hier auf 22.622 Punkte, steigt das jüngst vorgestellte Apple-Notebook mit 31.318 Punkten um rund 38 Prozent. Apple selbst spricht bei realen Anwendungen von einem Performancegewinn von bis zu 40 Prozent im Vergleich zum 6-Core-Modell aus dem Vorjahr.

So könnte die Zukunft des MacBook Pro aussehen:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
MacBook Pro mit OLED-Bildschirm: Schaut so die Zukunft des Apple-Notebooks aus?

MacBook Pro (2019): Heiß aber ungedrosselt

Der Einsatz einer schnelleren CPU sorgte zunächst dafür, dass einige Beobachter befürchteten, dass der neue tragbare Mac wie zunächst im Vorjahr unter Temperaturproblemen und einer damit verbundenen Drosselung der Performance leiden könnte. YouTuber Quinn Nelson, der bereits eines der neuen Modelle in Empfang genommen hat, gibt nun aber Entwarnung:

Nelson warf auch einen ersten Blick ins Innere und stoß dabei auf keine Überraschungen. Am Design habe sich „nichts großartig geändert“, so ein Tweet von Nelson. In seinen Single-Core-Tests erreichte sein MacBook Pro darüber hinaus kurzzeitig eine maximale Taktfrequenz von 4,85 GHz.

Neues MacBook Pro bei Apple bestellen*

Zur Zuverlässigkeit der überarbeiteten Tastatur kann er selbstverständlich nach so kurzer Zeit noch keine Auskunft geben. Das neue Keyboard sei jedoch noch leiser als die Version aus dem Vorjahr. Insgesamt fühlt sie sich für Nelson schlechter an, als die Tastatur des alten Modells. Außerdem ist er mit dem Trackpad nicht zufrieden, da es „schrecklich klingt“. Er sagt aber, dass dies möglicherweise nur ein Einzelfall ist.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung