MacBook taucht auf und gleich wieder ab: Erneut Hinweise auf mysteriöses Apple-Notebook

Holger Eilhard 1

Nachdem Apple erst kürzlich diverse Angehörige seiner MacBook-Pro-Familie auf den neuesten Stand gebracht hatte, folgt nun die offizielle Dokumentation eines bislang unbekannten MacBook-Modells. Doch genauso schnell wie es aufgetaucht war, verschwanden die Details auch wieder.

MacBook taucht auf und gleich wieder ab: Erneut Hinweise auf mysteriöses Apple-Notebook
Bildquelle: GIGA/Holger Eilhard.

MacBook Pro A2159: FCC veröffentlicht Details, löscht sie wenig später

Wie einem findigen Nutzer auf reddit (via MacRumors) aufgefallen war, veröffentlichte die amerikanische Federal Communications Commission, kurz FCC, für kurze Zeit ein bislang unbekanntes MacBook Pro mit der Modellbezeichnung A2159. Dies ist eine der Bezeichnungen, die bereits in der Datenbank der Eurasian Economic Commission aufgetaucht war.

Kurz nachdem diese Details die Fanseiten erreichten, löschte die FCC ihre Dokumentation aber wieder; womöglich nachdem man von Apple auf die unerwünschte Veröffentlichung hingewiesen wurde. Die konkreten Details in den Dokumenten waren dabei aber sehr spärlich. So sind etwa die Dimensionen des Geräts unbekannt.

Einer der wenigen Hinweise auf ein mögliches Modell fand sich auf einem Bild der Unterseite, auf dem Details zur Stromversorgung angegeben waren. Mit 20,3 Volt und maximal 3 Ampere handelt es sich um ein 60-Watt-Gerät, was wiederum auf ein 13-Zoll-MacBook-Pro hinweist. Die 15-Zoll-Modelle - und damit vermutlich auch die erwartete 16-Zoll-Variante - verwenden eine Stromversorgung mit 87 Watt.

So könnte ein MacBook Pro mit OLED-Technik aussehen:

Bilderstrecke starten
13 Bilder
MacBook Pro mit OLED-Bildschirm: Schaut so die Zukunft des Apple-Notebooks aus?

Neues MacBook Pro: Spekulation über mögliches Modell

MacRumors vermutet daher, dass es sich möglicherweise um ein Update des 13-Zoll-MacBook-Pro ohne Touch Bar handeln könnte. Diese Variante wurde zuletzt im Jahr 2017 aktualisiert. Die Modelle mit Touch Bar erhielten erst vor einigen Wochen eine Frischzellenkur, welche unter anderem neue Intel-Prozessoren mit bis zu 8 Kernen und ein erneut aktualisiertes Keyboard beinhaltete.

9to5Mac erinnert hingegen an die Aussagen des Apple-Analysten Ming-Chi Kuo. Er sagte ein Update des 13-Zoll-Macbook-Pro mit Touch Bar voraus, welche eine Option für bis zu 32 GB RAM bieten soll. Im Gegensatz zum großen Bruder kann der 13-Zöller aktuell nur mit maximal 16 GB geordert werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung