Nach Jahren der wilden Gerüchte und Spekulationen wird OnePlus in Kürze seine erste Smartwatch vorstellen. Ein bekannter Insider hat bereits jetzt die ersten Details zur OnePlus Watch verraten. Insbesondere beim Akku will der Hersteller ganz vorne mitspielen. Vorbild sind die hauseigenen Smartphones.

 

OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“

Facts 

Gerüchte über eine Smartwatch aus dem Hause OnePlus sind fast so alt wie der chinesische Hersteller selbst. Seit fast sieben Jahren wird über die OnePlus Watch, so der kolportierte Name, bereits spekuliert. In wenigen Tagen ist es aber wirklich soweit, wie OnePlus selbst angekündigt hat, und die erste OnePlus-Smartwatch erblickt am 23. März das Licht der Welt. Worauf sich Käufer freuen dürfen, hat der Insider Ishan Agarwal jetzt auf Twitter verraten.

OnePlus-Smartwatch: Eine Woche Akkulaufzeit mit 20 Minuten an der Steckdose

Demzufolge soll die Smartwatch ein 46-mm-Gehäuse besitzen und über eine IP68-Zertifizierung verfügen. Damit ist die OnePlus Watch auch für Sport geeignet und kurzes Untertauchen unter Wasser. Apropos Sport: Die Fitness-Aktivitäten soll die Smartwatch automatisch aufzeichnen können, ein Tracking für Schlaf, Stress, den Blutsauerstoffwert und die Herzfrequenz sollen ebenso möglich sein. Wie viele moderne Smartwatches soll auch die OnePlus Watch Anrufe und Benachrichtigungen vom gekoppelten Smartphone anzeigen. Die Steuerung des in China erhältlichen OnePlus TV ist auch angedacht. Der interne Speicher beläuft sich dem Vernehmen nach auf 4 GB.

Über die genaue Akkukapazität der OnePlus-Smartwatch ist noch nichts bekannt, aber die Uhr soll ebenfalls das bekannte Warp Charge besitzen. Das beliebte Schnelllade-Feature kennen wir bereits von OnePlus-Smartphones. Mit 20 Minuten an der Steckdose, so der Insider, soll dann eine Akkulaufzeit von einer Woche möglich sein.

Smartwatch-Bestseller bei Amazon

Vor dem Smartwatch-Kauf gibt es einiges zu wissen:

Was man vor dem Smartwatch-Kauf wissen sollte!

Ohne Wear OS: Ein Vor- oder Nachteil?

Auf Googles Wear OS wird die OnePlus-Smartwatch aber wohl verzichten und stattdessen auf ein eigenes OS setzen. Das dürfte auch die hervorragende Akkulaufzeit erklären, die die Chinesen anvisieren – immerhin ist Wear OS ja als Akkufresser bekannt. Ob das ein Vor- oder Nachteil ist, wird sich erst zeigen müssen. Huawei hat aber vorgemacht, dass man auch ohne Wear OS sehr erfolgreich auf dem Smartwatch-Markt sein kann.