Samsung hat jetzt auch in Deutschland damit begonnen, das Update auf Android 11 für das Samsung Galaxy S20 zu verteilen – zumindest für ausgewählte Nutzer. Es handelt sich um den ersten Beta-Test der Software. Das müsst ihr beachten.

Samsung startet den Beta-Test mit Android 11

Update vom 14.10.2020: Nachdem Samsung in Südkorea und den USA mit der Verteilung von Android 11 für das Galaxy S20 begonnen hat, ist nun auch Deutschland an der Reihe. Über die Samsung-Members-App könnt ihr euch für den Beta-Test anmelden und dann Android 11 mit der OneUI 3.0 herunterladen. Es handelt sich nicht um eine finale Software, sodass Fehler auftreten und Funktionen nicht enthalten sein könnten. Die Installation geschieht auf eigene Gefahr.

Originalartikel:

Entwickler können schon seit längerer Zeit auf die erste Version von Android 11 mit One UI 3.0 für ausgewählte Samsung-Handys zugreifen, um ihre Apps daran anzupassen. Bald können auch normale Nutzer zugreifen, wie SamMobile entdeckt hat. Demnach wurde durch Samsung angekündigt, dass bald der Beta-Test für Besitzer des Galaxy S20, S20 Plus und S20 Ultra startet. Der Plan gilt zwar aktuell nur für Südkorea, die letzten Jahre haben aber gezeigt, dass besonders Deutschland oft von Beginn an dabei ist, wenn neue Software getestet wird.

Samsung hat bisher nur verraten, welche Smartphones an dem Test von Android 11 mit der One UI 3.0 teilnehmen, nicht aber, wann der Test genau startet. Das soll dem Nutzer in der Samsung-Members-App verraten werden. Dort kann man sich dann auch für den Test freischalten lassen. Deutsche Nutzer sollten dort auch hin und wieder reinschauen, um neue Informationen zu erhalten. Sobald der Startschuss gefallen ist, wird euch GIGA natürlich informieren. Installieren solltet ihr die Beta aber nur, wenn ihr nicht auf euer Handy angewiesen seid, denn es könnten noch Fehler enthalten sein.

Samsung Galaxy S20 bei Amazon kaufen

Android 11: Das erwartet euch

Android 11: Neue Features im Überblick

Mit dem Update auf Android 11 hat Google viele Änderungen eingeführt, die zum Großteil aber unter der Haube stattfinden. Die größte sichtbare Änderung ist die Zusammenfassung der Messenger mit Bubbles, wie man es von Facebook kennt. Damit kann man über verschiedene Messenger direkt antworten und muss die Anwendung oder das Spiel, in dem man sich gerade befunden hat, nicht verlassen. Ansonsten gibt es beispielsweise eine verbesserte Rechteverwaltung. Wenn ihr jetzt schon wisst, dass ihr eine App nicht regelmäßig verwendet, könnt ihr dieser beispielsweise nur einmalig Zugriff auf eure Kamera oder den Standort erlauben. Mehr zu Android 11 erfahrt ihr hier.

Peter Hryciuk
Peter Hryciuk, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets, Android, Windows und Deals.

Ist der Artikel hilfreich?